Die Kongressabgeordnete aus Illinois entschuldigt sich für den Hinweis Hitlers bei der Kundgebung

Die Kongressabgeordnete aus Illinois entschuldigt sich für den Hinweis Hitlers bei der Kundgebung


Abgeordnete Mary Miller entschuldigt sich dafür, dass sie in einer Rede gesagt hat, dass „Hitler in einer Sache Recht hatte“, und betont die Unterstützung für Israel und die jüdische Gemeinde.

Die Kongressabgeordnete aus Illinois entschuldigt sich für den Hinweis Hitlers bei der Kundgebung

Abgeordnete Mary Miller, eine neu gewählte Republikanerin aus Illinois, entschuldigte sich am Freitag dafür, dass sie in einer Rede sagte, dass „Hitler in einer Sache Recht hatte“, berichtet JTA .

Bei einer Kundgebung am Mittwoch in Washington, DC, hielt Miller eine Rede, in der sie über die Bedeutung der Erreichung junger Menschen durch Republikaner sprach und sagte: „Hitler hatte in einer Sache Recht: Er sagte, wer die Jugend hat, hat die Zukunft.“

Die Erklärung wurde sowohl von der Anti-Defamation League als auch von Gouverneur JB Pritzker aus Illinois verurteilt.


Die jüdische Kongressabgeordnete Jan Schakowsky aus Illinois und der US-Senator Tammy Duckworth aus Illinois forderten Miller zum Rücktritt auf.

Am Freitag entschuldigte sich Miller, dass sie sowohl eine Verbündete der jüdischen Gemeinde als auch pro-israelisch sei, obwohl ihre Rede bei der Kundgebung nicht über Israel zu sein schien.

"Ich entschuldige mich aufrichtig für den Schaden, den meine Worte angerichtet haben, und bedauere es, einen Hinweis auf einen der bösesten Diktatoren der Geschichte zu verwenden, um die Gefahren zu veranschaulichen, die äußere Einflüsse auf unsere Jugend haben können", sagte sie.

"Diese dunkle Geschichte sollte niemals wiederholt werden und die Eltern sollten proaktiv sein, um das Gute, Wahre, Richtige und Edle in die Herzen und Gedanken ihrer Kinder zu bringen", fügte Miller hinzu.

„Während einige versuchen, meine Worte absichtlich zu verdrehen, um etwas zu bedeuten, das meinen Überzeugungen widerspricht, lassen Sie mich klar sein: Ich bin leidenschaftlich für Israel und werde immer ein starker Verfechter und Verbündeter der jüdischen Gemeinde sein. Ich habe mit jüdischen Führern im ganzen Land diskutiert und bin ihnen für ihre Freundlichkeit und Offenheit dankbar “, stellte sie klar.

Der Exekutivdirektor der Republikanischen Jüdischen Koalition, Matt Brooks, dankte Miller für die Erklärung.


Autor: Israelnationalnews
Bild Quelle: Von Bundesarchiv, Bild 183-1982-1130-502 / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5342072


Samstag, 09 Januar 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage