Demokrat verklagt Trump wegen Capitol Unruhen

Demokrat verklagt Trump wegen Capitol Unruhen


NAACP und Demokrat Bennie Thompson behaupten, Trump habe unter Verstoß gegen das "Ku Klux Klan Act" Kapitolunruhen angestiftet.

Demokrat verklagt Trump wegen Capitol Unruhen

Die NAACP (National Association for the Advancement of Colored People) und der Demokratische Abgeordnete Bennie Thompson (D-MS) haben am Dienstag den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump im Zusammenhang mit den Unruhen am 6. Januar im US-Kapitol verklagt, berichtet The Hill .

In der Klage wird behauptet, Trump habe den Aufstand im Kapitol unter Verstoß gegen ein Gesetz aus der Zeit des Wiederaufbaus angestiftet, das allgemein als Ku Klux Klan Act bezeichnet wird.

In der Zivilklage, die beim Bundesbezirksgericht von Washington, DC, eingereicht wurde, werden auch der ehemalige New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani sowie die Proud Boys und die Oath Keepers genannt.


"Sie können nicht vorankommen, wenn Sie sich nicht mit der Illegalität des Geschehens, der verräterischen Tat, befassen", sagte NAACP-Präsident Derrick Johnson gegenüber The Hill .

„Wenn Sie versuchen, voranzukommen, ohne die Menschen zur Rechenschaft zu ziehen, bereiten Sie sich nur auf zukünftige Aktivitäten vor, die möglicherweise zum Sturz unserer Demokratie führen könnten. Für Afroamerikaner sehen wir eine lange Geschichte, in der Menschen nicht zur Rechenschaft gezogen werden ... und wenn wir Menschen nicht zur Rechenschaft ziehen, entsteht der Anspruch, dass es in Ordnung ist, Schaden zu verursachen und gegen das Gesetz zu verstoßen “, fügte er hinzu.

Johnson sagte, dass der Aufstand des Kapitols von weißer Vorherrschaft durchdrungen sei, etwas, das nicht eitern darf.

Thompson wiederholte die Stimmung am Dienstagnachmittag in einem Interview mit MSNBC .

"Was ich am 6. Januar gesehen habe, ist nicht das, wofür Menschen im Laufe der Jahre gekämpft haben und gestorben sind", sagte Thompson, Vorsitzender des House Homeland Security Committee. „Wir haben gesehen, wie das Kapitol der Vereinigten Staaten von Amerika von aufrührerischen Personen überrannt wurde, die sich Patrioten nannten. ... Dies ist nicht Amerika, dies ist nicht unsere Demokratie, und wir können diese Art von Aufruhr in keiner Form zulassen. "

Jason Miller, ein Sprecher von Trump, zitierte den jüngsten Freispruch des ehemaligen Präsidenten in seinem Amtsenthebungsverfahren gegen den Senat in einer Erklärung, in der er auf die Klage reagierte.

„Präsident Trump wurde bei der jüngsten Hexenjagd der Demokraten freigesprochen, und die Fakten sind unwiderlegbar. Präsident Trump plante, produzierte oder organisierte die Kundgebung am 6. Januar auf der Ellipse nicht. Präsident Trump hat am 6. Januar keine Gewalt im Kapitol angestiftet oder verschworen. Die Sprecherin Nancy Pelosi und Bürgermeisterin von Washington, DC, Muriel Bowser, müssen Fragen beantworten, warum sie im Vorfeld des 6. Januar zusätzliche Sicherheits- und Nationalgarde-Unterstützung abgelehnt haben “, sagte Miller.

Miller sagte auch, dass Giuliani, der Trumps persönlicher Anwalt war, "derzeit Präsident Trump in keiner Rechtsangelegenheit vertritt".

Die Klage kommt drei Tage, nachdem der Senat Trump von Anklagen wegen „Anstiftung zum Aufstand“ freigesprochen hat , die zu den Unruhen am 6. Januar geführt haben. Während die Abstimmung zwischen 57 und 43 für die Verurteilung war, war sie 10 schüchtern von der benötigten Supermajorität.

Nach der Abstimmung hat die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, die Republikaner des Senats als Feiglinge verprügelt.

"Was wir heute in diesem Senat gesehen haben, war eine feige Gruppe von Republikanern", sagte Pelosi über die Mehrheit der Republikaner im Senat, die Trump "nicht schuldig" für die Aufstachelung zum Aufstand befanden.

Präsident Joe Biden sagte unterdessen, dass "dieses traurige Kapitel in unserer Geschichte uns daran erinnert hat, dass Demokratie fragil ist" und forderte Heilung.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von TapTheForwardAssist - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=98667991


Mittwoch, 17 Februar 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 29% erhalten.

29%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de