Trump-Anhänger verklagt Stadt: "Sie versuchen, mich zum Schweigen zu bringen"

Trump-Anhänger verklagt Stadt: "Sie versuchen, mich zum Schweigen zu bringen"


Michael Wasserman hat sein Haus und seine Autos mit Pro-Trump-Schildern verputzt/beklebt. Die Stadt verlangte, dass er sie entfernt, jetzt verklagt er 25 Millionen Dollar.

Trump-Anhänger verklagt Stadt: "Sie versuchen, mich zum Schweigen zu bringen"

Michael Wasserman, 62, aus Long Beach, Long Island, ist als überzeugter Trump-Anhänger bekannt geworden, nachdem er sein Haus sowie seinen Porsche und Jeep mit Flaggen und Aufklebern zur Unterstützung von Trump verputzt hat.

Wasserman reicht jetzt eine 25-Millionen-Dollar-Klage gegen die Stadt Long Beach und die örtliche Polizei ein, weil sie ihn gezwungen haben, die Flaggen von seinen Autos zu entfernen.

Laut einer Nachricht, die Wasserman von der Stadt erhalten hat, „darf innerhalb des Umkreises einer … öffentlichen Straße oder öffentlichem Eigentum [kein] Zeichen aufgestellt, angebracht oder unterhalten werden.“


Wasserman parkt seine Autos auf einer öffentlichen Straße vor seinem Haus und macht die Schilder zur Unterstützung von Trump auffällig. Er behauptet, der Befehl gegen ihn sei politisch motiviert.

"Sie verbiegen und massieren die Anordnung, um dem Verbrechen zu entsprechen", sagte Wasserman der New York Post. "Das ist ein eklatanter Versuch, mich zum Schweigen zu bringen."

„[Leute] spucken mich an, fahren vorbei und verfluchen mich“, sagte er über die Anwohner. Aber er fügte hinzu, dass der Widerstand, den er erlebt, seine Entschlossenheit bestärke: "Wenn sie nicht versuchen würden, mich abzusagen, wäre ich wahrscheinlich nicht so produktiv."

Sein Anwalt Victor Feraru sagte der Post, dass sie wegen selektiver Durchsetzung und Diskriminierung klagen.

"Wir wären nicht hier, wenn er eine Biden-Flagge hissen würde", sagte Feraru. „Das ist … selektives Targeting für seine politische Ideologie.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Michael Vadon - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42904291


Sonntag, 20 Juni 2021

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2022 fallen kosten von 10.900€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 26% erhalten.

26%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage