weitere Artikel

Hillel kritisiert die antiisraelische Erklärung des Studentenrats von Yale als

Hillel kritisiert die antiisraelische Erklärung des Studentenrats von Yale als


Yale Hillel sagt, dass die Erklärung des Studentenrats, die Israel der „unaussprechlichsten Verbrechen“ beschuldigt, „eindeutig, erschreckend und uns vertraut“ ist.

Hillel kritisiert die antiisraelische Erklärung des Studentenrats von Yale als

Der Studentenrat der Yale University unterstützte eine Erklärung einer pro-palästinensischen Campus-Gruppe, die Israel des Völkermords, der ethnischen Säuberung und der Apartheid beschuldigte.

Die Aussage wurde von mehreren jüdischen Campus-Gruppen, darunter Hillel, als antisemitisch verurteilt.

Die Erklärung wurde vom Yale College Council mit 8 zu 3 Stimmen bei vier Enthaltungen genehmigt, berichtete The Forward.

Die Erklärung wurde von Yalies 4 Palestine verfasst. Die pro-palästinensische Gruppe veröffentlichte die Erklärung am 12. Mai während des elftägigen Konflikts zwischen Israel und der Hamas, bei dem über 4.000 Raketen aus Gaza auf zivile Gebiete Israels abgeschossen wurden.


„Als Yale-Studenten verurteilen wir die Ungerechtigkeit, die ethnischen Säuberungen und den Völkermord in Palästina“, heißt es in der Erklärung.

Es verschmolz auch Israels Verteidigungsmaßnahmen während der Kämpfe mit Polizeigewalt, die schwarze Amerikaner erlebten, wie zum Beispiel die Ermordung von George Floyd.

„So wie Israels Militär den Palästinensern das Apartheid-System aufzwingt, setzt die US-Polizei das System der weißen Vorherrschaft gegen schwarze Amerikaner durch.“

Im Anschluss an den Brief gaben viele progressive Yale-Organisationen ihre Zustimmung. Eine Gruppe antizionistischer jüdischer Studenten veröffentlichte ebenfalls eine Erklärung, in der sie dies befürwortete.

In einem Interview mit The Forward sagte das Yale-Kapitel von Hillel, dass die Aussage „antisemitische Untertöne“ habe.

„Es charakterisiert den jüdischen Staat als einen Agenten der verwerflichsten Kräfte der Welt und als Schuldiger der unaussprechlichsten Verbrechen – mit anderen Worten, dämonisch“, sagte Hillel.

„Diese Genealogie mag für ihre Autoren und Anhänger unsichtbar sein, weil die übergroße Perfidie, die sie dem jüdischen Staat zuschreiben, in eindeutig zeitgenössischen Begriffen formuliert ist – aber klar, erschreckend und uns vertraut ist.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 03 Juli 2021

Umfrage

Würden Sie 10€ mtl. zahlen um haOlam.de WERBERFREI zu lesen?




Vielen Dank für die Teilnahme

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub