weitere Artikel

Satire: Chicago Dyke-Marsch schließt Schwule und Lesben aus, nachdem man erfuhr, dass Israel Schwulenrechte befürwortet

Satire:

Chicago Dyke-Marsch schließt Schwule und Lesben aus, nachdem man erfuhr, dass Israel Schwulenrechte befürwortet


Der Chicago Dyke* March, ein Pride-Event, das jeden Juni veranstaltet wird, hat angekündigt, dass er nicht länger zulassen wird, dass schwule, lesbische, bisexuelle oder Transgender-Menschen am Marsch teilnehmen, nachdem man erfuhr, dass Israel ein gewichtiger Unterstützer von Schwulenrechten ist.

Chicago Dyke-Marsch schließt Schwule und Lesben aus, nachdem man erfuhr, dass Israel Schwulenrechte befürwortet

Die Organisatoren der Veranstaltung, die früher Flaggen mit dem Davidstern verboten und Anfang des Monats [Juni] die Karikatur einer Frau, die eine israelische und eine amerikanische Flagge verbrennt, posteten, kamen dahinter, dass während sie sich der Vernichtung Israels und des Siegs über den Zionismus verschrieben hatten, Israel das einzige Land in der Region sei, das Schwulenrechte unterstützt.

„Wir erkannten, dass es diesen riesigen Widerspruch gab, dass wir für LGBTQ+-Rechte eintreten, während wir gleichzeitig versuchten das einzige Land im Nahen Osten zu zerstören, in dem LGBTQ+-Menschen überhaupt Rechte haben“, sagte Organisatorin Jill Raney. „Es gibt nur eine Lösung: Wir müssen auf der Stelle aufhören LGBTQ+-Rechte zu unterstützen.“

Die Organisatoren hofften, dass die neuen Regeln für den Dyke-Marsch, er jetzt einfach „Der Marsch“ genannt wird, eine stärkere Willkommens-Atmosphäre für Hamas-Anhänger schaffen würde, die sich in den letzten Jahren beschwerten, dass sie sich unter so vielen schwulen Menschen unwohl fühlten ohne die Erlaubnis zu bekommen sie zu exekutieren. Aber eine Hamas-Enthusiasten scheuten immer noch davor an einem Protest teilzunehmen, bei dem Frauen erlaubt wird ohne verhüllte Gesichter mitzumarschieren.

„Juden und Homosexuelle vom Marsch auszuschließen ist einer guter erster Schritt“, sagte eine Hamas-Anhängerin und Kongressabgeordnete aus dem Mittleren Westen gegenüber dem MidEast Beast. „Aber offen gesagt sollte niemand sie unterstützen, bis sie alle Inhalte des Scharia-Rechts in vollem Umfang akzeptieren und sich dem Jihad verpflichten.“

erschienen auf heplev


Autor: heplev
Bild Quelle: Archiv


Samstag, 03 Juli 2021

Umfrage

Würden Sie 10€ mtl. zahlen um haOlam.de WERBERFREI zu lesen?




Vielen Dank für die Teilnahme

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub