Auf 13 Grabsteinen auf dem jüdischen Friedhof von Baltimore wurden Hakenkreuze gesprühte

Auf 13 Grabsteinen auf dem jüdischen Friedhof von Baltimore wurden Hakenkreuze gesprühte


Großes Gelände mit Begräbnisplätzen von über 10 Gemeinden, die von antisemitischem Vandalismus heimgesucht wurden, der inzwischen aufgeräumt wurde

Auf 13 Grabsteinen auf dem jüdischen Friedhof von Baltimore wurden Hakenkreuze gesprühte

Dreizehn Grabsteine ​​auf einem jüdischen Friedhof in Baltimore , Maryland, wurden mit Hakenkreuzen zerstört.

Der Schaden auf den jüdischen Friedhöfen der German Hill Road in Dundalk, Baltimore County, wurde von Deborah R. Weiner, Eric L. Goldstein und Dianne Weiner Feldman entdeckt, die dort Forschungen durchführten, berichtete JMore Baltimore Jewish Living .

Weiner, ein jüdischer Historiker aus Baltimore, der zusammen mit Goldstein „On Middle Ground: A History of the Jews of Baltimore“ verfasst hat, sagte gegenüber JMore, dass die Gruppe sofort die auf Gräbern gemalten Hakenkreuze bemerkte, als sie sich dem Friedhofseingang näherten.

„Das habe ich in all den Jahren meiner Friedhofsarbeit noch nie gesehen“, sagte sie. „Zuerst war es schockierend, aber angesichts des Klimas, in dem wir in den letzten Jahren waren, ist es nicht wirklich überraschend.“


Die Verunstaltung wäre vor fünf oder sechs Jahren nicht passiert, fühlte sie. "Die Leute scheinen sich jetzt mehr Freiheit für solche Dinge zu fühlen."

Auf dem Gelände von German Hill befinden sich mehrere Friedhöfe für 10 Gemeinden in Baltimore.

„Die Nachricht zu hören, dass Hakenkreuze auf Grabsteine ​​​​gezogen wurden, war sowohl verabscheuungswürdig als auch abstoßend“, sagte der Präsident der Jewish Federation of Baltimore, Marc B. Terrill, in einer Erklärung. „Glücklicherweise haben wir die Infrastruktur… um schnell zu reagieren und dem Andenken an unsere Lieben Würde zu verleihen.“

Er fügte hinzu: „Diese Situation unterstreicht auch unseren Kampf gegen Hass und Antisemitismus bleibt kritisch. Es gibt viel zu tun und unser Netzwerk von Agenturen ist aktiv in diesem Kampf engagiert.“

Am Montagmorgen säuberte der Friedhofswärter die antisemitischen Graffiti von 13 Grabsteinen. Der Vorfall wurde der Polizei von Baltimore gemeldet.

Auch die Tore des Friedhofs wurden vorübergehend verschlossen. Sie prüfen für die Zukunft ein „On-Demand-Schließsystem“, das sicherstellen würde, dass nur bestimmte Personen das Gelände betreten dürfen.

Der Baltimore Jewish Council ist sich nicht sicher, ob die Verunstaltung zufälliger Vandalismus oder das Werk einer neonazistischen oder weißen Vorherrschaftsgruppe war.

„Was auch immer es ist, es ist ein Akt des Antisemitismus“, sagte Howard Libit, der geschäftsführende Direktor des Rates, in einem Interview mit JMore. „Es ist ein verabscheuungswürdiger Akt des Hasses, der nicht toleriert werden kann. Wir müssen alle zusammen gegen Hass aufstehen. Wir haben eine Gemeinschaft, die sich im Allgemeinen respektiert, und so etwas ist zum Glück selten. Hoffentlich werden wir die Leute weiter erziehen. Das ist einfach nicht akzeptabel.“

Der Rat schickt einen Bericht an die ADL und sie sagten, dass die Polizei wahrscheinlich einen Bericht an das FBI weiterleiten wird.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Donnerstag, 08 Juli 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage