weitere Artikel

Kamala Harris unter „unmöglicher Arbeitsumgebung“ leiden ihre Mitarbeiter

Kamala Harris unter „unmöglicher Arbeitsumgebung“ leiden ihre Mitarbeiter


Dutzende Mitarbeiter im Büro von Vizepräsidentin Kamala Harris sprachen von Missachtung, Vorwürfen, Entlassungen und einem "schwierigen Arbeitsumfeld".

Kamala Harris unter „unmöglicher Arbeitsumgebung“ leiden ihre Mitarbeiter

Politico zitierte 22 aktuelle und ehemalige Mitarbeiter im Büro von US- Vizepräsidentin Kamala Harris und behauptete, ein "besonders schwieriges Arbeitsumfeld" sei.

Zu den Themen zählen die Missachtung von Ideen oder Beschwerden, unangenehme Entlassungen, mangelnde Entscheidungsfindung und eine harte Haltung des Stabschefs des Vizepräsidenten .

In anonymen Interviews, die von Politico veröffentlicht wurden , machten viele Mitarbeiter von Harris die Teamleiterin des Vizepräsidenten, Tina Flournoy, für ihre "starre und arrogante Haltung" verantwortlich und behaupteten, sie hätten keine angemessenen Antworten von Harris erhalten.


Die meisten der verärgerten Mitarbeiter, von denen einige noch im Büro des Vizepräsidenten tätig waren, andere wurden in den letzten Wochen entlassen, beklagten "mangelnde Kommunikation und Misstrauen" zwischen ihnen und der Leitung des Ministeriums, was zu einer "angespannten und starren Arbeit" geführt habe Umgebung."

Diesen Vorwürfen zufolge „schränkt Flournoy den Zugang zum Vizepräsidenten ein und hat zu einer Führungskultur geführt, in der Ideen ignoriert, scharf abgelehnt und Entscheidungen entweder nicht getroffen oder mit der Zeit in die Länge gezogen werden“.

Einige der Befragten machten Harris selbst für die harte und erniedrigende Behandlung verantwortlich, die sie erfahren haben. "Menschen werden aus den höchsten Positionen entlassen. Dies ist kein gesundes Arbeitsumfeld und Arbeiter werden oft unangemessen behandelt. Es ist kein Ort, an dem wir uns unterstützt fühlen, sondern einer, in dem wir das Gefühl haben, wie Müll behandelt zu werden", sagte an anonyme Quelle.


Die in der Geschichte zitierten Anschuldigungen wurden von Harris' Senior-Berater Symone Sanders vehement zurückgewiesen, der behauptete, dass "wir eine Kultur geschaffen haben, in der jeder, der etwas hat, das er gerne zur Sprache bringen möchte, dies immer direkt tun kann [mit VP Harris]. "

Auch die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, wies die Vorwürfe gegen Harris zurück. "Ich versuche, nicht zu reden oder mich an anonymen Berichten oder Quellen zu beteiligen", sagte sie gegenüber Reportern. "Ich sage nur, dass der Vizepräsident ein sehr wichtiger Partner für den Präsidenten ist. Sie hat einen herausfordernden und schwierigen Job und ein großartiges und unterstützendes Team um sie herum."

Politico zitierte 22 aktuelle und ehemalige Mitarbeiter im Büro von US- Vizepräsidentin Kamala Harris und behauptete, ein "besonders schwieriges Arbeitsumfeld" sei.

Zu den Themen zählen die Missachtung von Ideen oder Beschwerden, unangenehme Entlassungen, mangelnde Entscheidungsfindung und eine harte Haltung des Stabschefs des Vizepräsidenten .

In anonymen Interviews, die von Politico veröffentlicht wurden , machten viele Mitarbeiter von Harris die Teamleiterin des Vizepräsidenten, Tina Flournoy, für ihre "starre und arrogante Haltung" verantwortlich und behaupteten, sie hätten keine angemessenen Antworten von Harris erhalten.


Die meisten der verärgerten Mitarbeiter, von denen einige noch im Büro des Vizepräsidenten tätig waren, andere wurden in den letzten Wochen entlassen, beklagten "mangelnde Kommunikation und Misstrauen" zwischen ihnen und der Leitung des Ministeriums, was zu einer "angespannten und starren Arbeit" geführt habe Umgebung."

Diesen Vorwürfen zufolge „schränkt Flournoy den Zugang zum Vizepräsidenten ein und hat zu einer Führungskultur geführt, in der Ideen ignoriert, scharf abgelehnt und Entscheidungen entweder nicht getroffen oder mit der Zeit in die Länge gezogen werden“.

Einige der Befragten machten Harris selbst für die harte und erniedrigende Behandlung verantwortlich, die sie erfahren haben. "Menschen werden aus den höchsten Positionen entlassen. Dies ist kein gesundes Arbeitsumfeld und Arbeiter werden oft unangemessen behandelt. Es ist kein Ort, an dem wir uns unterstützt fühlen, sondern einer, in dem wir das Gefühl haben, wie Müll behandelt zu werden", sagte an anonyme Quelle.


Die in der Geschichte zitierten Anschuldigungen wurden von Harris' Senior-Berater Symone Sanders vehement zurückgewiesen, der behauptete, dass "wir eine Kultur geschaffen haben, in der jeder, der etwas hat, das er gerne zur Sprache bringen möchte, dies immer direkt tun kann [mit VP Harris]. "

Auch die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, wies die Vorwürfe gegen Harris zurück. "Ich versuche, nicht zu reden oder mich an anonymen Berichten oder Quellen zu beteiligen", sagte sie gegenüber Reportern. "Ich sage nur, dass der Vizepräsident ein sehr wichtiger Partner für den Präsidenten ist. Sie hat einen herausfordernden und schwierigen Job und ein großartiges und unterstützendes Team um sie herum."

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Montag, 12 Juli 2021

Umfrage

Würden Sie 10€ mtl. zahlen um haOlam.de WERBERFREI zu lesen?




Vielen Dank für die Teilnahme

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub