weitere Artikel

USA: Iranische Geheimdienstler wegen Verschwörung zur Entführung von Journalisten angeklagt

USA: Iranische Geheimdienstler wegen Verschwörung zur Entführung von Journalisten angeklagt


Das Justizministerium kündigt Anklage gegen vier iranische Geheimdienstler und Mitverschwörer an, die die Entführung eines Journalisten planten, der das iranische Regime kritisierte.

USA: Iranische Geheimdienstler wegen Verschwörung zur Entführung von Journalisten angeklagt

Das US-Justizministerium kündigte am Dienstag Anklage gegen vier iranische Geheimdienstler und einen in den USA lebenden Mitverschwörer an, die angeblich planten, einen Journalisten und Menschenrechtsaktivisten aus Brooklyn zu entführen, weil er das Regime ihres Landes kritisiert hatte.

Von NBC News zitierte Gerichtsdokumente behaupten, dass Alireza Shavaroghi Farahani, 50, Mahmoud Khazein, 42; Kiya Sadeghi, 35; und Omid Noori, 45, werden der Verschwörung zur Entführung und Überführung des Opfers in den Iran beschuldigt, nachdem die Person daran gearbeitet hatte, die öffentliche Meinung sowohl im Land als auch weltweit zu beeinflussen, um die Gesetze und Praktiken des derzeitigen Regimes zu ändern.

"Dies ist keine weit hergeholte Filmhandlung. Wir behaupten, dass eine von der iranischen Regierung unterstützte Gruppe sich verschworen hat, eine in den USA ansässige Journalistin hier auf unserem Boden zu entführen und sie gewaltsam in den Iran zurückzubringen. Nicht unter unserer Aufsicht", sagte FBI Assistant Director William F. Sweeney.


„Spezialagenten und Analysten des FBI werden weiterhin aggressiv nach ausländischen Agenten suchen, die illegale Aktionen innerhalb unserer Grenzen oder gegen unsere Bürger versuchen“, fügte er hinzu.

Einem fünften Mann, Niloufar Bahadorifar, wird finanzielle Unterstützung vorgeworfen. Bahadorifar lebt in Kalifornien, wo er am 1. Juli festgenommen wurde und auf seine Anklage wartet. Die vier anderen Angeklagten sind im Iran ansässig und bleiben auf freiem Fuß.

Die Autorin wurde in Gerichtsdokumenten nicht genannt, aber ein mit dem Fall vertrauter Strafverfolgungsbeamter identifizierte sie als Masih Alinejad, die 2020 in der Washington Post schrieb , sie habe von der Absicht des iranischen Regimes erfahren, sie zu entführen.

US-Anwältin Audrey Strauss sagte, das Schicksal des Opfers wäre "bestenfalls ungewiss gewesen", wenn die mutmaßlichen Verschwörer ihren Plan umgesetzt hätten.

Staatsanwälte sagen, die iranische Regierung habe Anhänger angewiesen, die Autorin zu entführen, um sie in den Iran zurückzubringen. Farahani ist ein iranischer Geheimdienstbeamter, der im Iran lebt, und Khazein, Sadeghi und Noori sind iranische Geheimdienstmitarbeiter, die für ihn arbeiten, teilte das Justizministerium laut NBC News mit .

In den Anklagedokumenten heißt es, dass die Männer Privatdetektive angeheuert haben, indem sie falsch dargestellt haben, wer sie waren und was sie wollten, um den Autor in den Jahren 2020 und 2021 in Brooklyn zu überwachen.

Einer der vier untersuchte einen Dienst, der "Schnellboote im militärischen Stil für die selbstgesteuerte Evakuierung auf See aus New York City und Seereisen von New York nach Venezuela anbietet, einem Land, dessen De-facto-Regierung freundschaftliche Beziehungen zum Iran unterhält", so das Justizministerium sagte.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 16 Juli 2021

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub