In Texas tritt ein umfassendes Abtreibungsverbot in Kraft

In Texas tritt ein umfassendes Abtreibungsverbot in Kraft


Das neue Herzschlaggesetz verbietet in Texas praktisch alle Abtreibungen nach der 6. Schwangerschaftswoche.

In Texas tritt ein umfassendes Abtreibungsverbot in Kraft

In Texas ist am Mittwochmorgen ein Gesetz in Kraft getreten, das die Abtreibungspraxis massiv einschränkt.

Das Gesetz verbietet praktisch alle Abtreibungen, nachdem beim Fötus ein Herzschlag festgestellt wurde, der in der sechsten Schwangerschaftswoche auftritt. Eine Ausnahme wurde für medizinische Notfälle gemacht.

Das Gesetz räumt den Bürgern auch das Recht ein, rechtliche Schritte gegen Ärzte einzuleiten, die Abtreibungen durchführen oder einer Frau helfen, eine Abtreibung zu erreichen. Zuwiderhandlungen werden mit einer Geldstrafe von 10.000 US-Dollar belegt.


„Das Leben jedes ungeborenen Kindes mit einem Herzschlag wird vor den Folgen der Abtreibung gerettet“, sagte der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, als er das Gesetz im Mai unterschrieb.

Das frühere Gesetz in Texas, das sich mit Abtreibung befasste, verbot diese Praxis nach der 20. Schwangerschaftswoche. Obwohl das neue Gesetz anderen „Heartbeat-Gesetzen“ ähnelt, gilt es in den USA heute als am restriktivsten.

Die Organisation Planned Parenthood, die Abtreibungen befürwortet und anbietet, hat beim Obersten US-Gerichtshof eine Dringlichkeitsbeschwerde eingereicht, um das Inkrafttreten des Gesetzes am Montag zu verhindern. Das Gericht hat den Fall vor Inkrafttreten des Gesetzes nicht angehört.

Obwohl Umfragen des PEW Research Institute gezeigt haben, dass mindestens 60 Prozent der US-Bürger ein gesetzliches Recht auf Abtreibung befürworten, sagte eine Umfrage im vergangenen April in Texas, das als konservativer Bundesstaat gilt, dass 50 Prozent der Befragten ein Verbot von Abtreibungen nach der sechsten Schwangerschaftswoche.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 01 September 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage