Arizona trennt sich von Ben und Jerrys

Arizona trennt sich von Ben und Jerrys


Die Schatzmeisterin von Arizona, Kimberly Yee, gab heute bekannt, dass der Staat alle öffentlichen Gelder von Ben & Jerrys veräußern wird, weil sie durch den Boykott Israels gegen das Gesetz von Arizona verstoßen haben.

Arizona trennt sich von Ben und Jerrys

In einer Pressemitteilung ihres Büros heißt es: „Das Gesetz von Arizona besagt, dass öffentliche staatliche Einrichtungen keine Gelder mit einer Einrichtung anlegen dürfen, die Israel boykottiert. Am 3. August 2021 informierte das Büro des Schatzmeisters von Arizona Unilever PLC, dass es Israel aufgrund der Aktionen aktiv boykottiert von Ben & Jerry's, einer Tochtergesellschaft von Unilever, mit der Ankündigung, den Verkauf aus Israel zurückzuziehen. Diese Handlungen würden direkt gegen die Gesetze von Arizona verstoßen."

„Ich habe Unilever PLC, der Muttergesellschaft von Ben & Jerry’s, ein Ultimatum gestellt: die Aktion von Ben & Jerry’s rückgängig zu machen oder sich von Ben & Jerry’s zu veräußern, um die Gesetze von Arizona einzuhalten oder die Konsequenzen zu tragen Kimberly Yee, Schatzmeisterin von Arizona: "Es spielt keine Rolle, wie viel Unilever PLC in Israel investiert hat, mit der Entscheidung von Ben & Jerry, seine Produkte nicht mehr im Westjordanland zu verkaufen, verstoßen die Unternehmen gegen das Gesetz in Arizona. Arizona wird dies nicht tun." Geschäfte mit Unternehmen, die versuchen, die israelische Wirtschaft zu untergraben und die Gesetze von Arizona eklatant missachten.“


Die Investitionen des Bundesstaates Arizona in Unilever wurden von 143 Millionen US-Dollar zum 30. Juni 2021 auf heute 50 Millionen US-Dollar reduziert und werden bis zum 21.

„Israel ist und bleibt ein wichtiger Handelspartner Arizonas. Als Chief Banking and Investment Officer von Arizona stehe ich an der Seite Israels und werde nicht zulassen, dass Steuergelder für antisemitische und diskriminierende Bemühungen gegen Israel verwendet werden“, sagte die Schatzmeisterin von Arizona, Kimberly Yee.

Das Büro des Staatsschatzmeisters ist seit 2013 ein langjähriger Investor in Israel Bonds und investierte mehr als 30 Millionen US-Dollar, einschließlich der Erhöhung der Anleiheninvestitionen von Schatzmeister Yee auf 15 Millionen US-Dollar im aktuellen Bestand.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 09 September 2021

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

Alle Felder müssen ausgefüllt werden


Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!

 

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage