Wahlprüfung in Arizona: 53.305 „problematische Stimmen“

Wahlprüfung in Arizona: 53.305 „problematische Stimmen“


Die Wahlprüfung in Arizona am vergangenen Freitag hat 53.305 möglicherweise illegale Stimmen gefunden, die die Ergebnisse an den Staatsanwalt von Arizona übersendet hat, der versprochen hat, allen Unregelmäßigkeiten nachzugehen. Der ehemalige Präsident Donald Trump forderte eine Annullierung der Wahl.

Wahlprüfung in Arizona: 53.305 „problematische Stimmen“

Während die Mainstream-Medien die explosiven Ergebnisse kleinreden oder totschweigen, wird die Wahlprüfung in Arizona ähnlichen Bemühungen in Georgia, Pennsylvania und Wisconsin Auftrieb geben. Seit Mai prüften 1500 Helfer in 100.000 Arbeitsstunden 2,1 Millionen Stimmzettel in Arizonas bevölkerungsreichstem Wahlkreis Maricopa County vielfach per Hand, scannten sie digital und zählten sie mehrmals maschinell und per Hand.

Dabei fanden die Wahlprüfer der Firma Cyber Ninjas, die vom Senat von Arizona beauftragt wurden, „schwerwiegende Probleme“ bei  53.305 Stimmen, darunter 23.344 Briefstimmen, die von falschen Adressen abgeschickt wurden, 9041 doppelte Briefstimmen, und 5295 Wähler, die in zwei oder mehr Wahlkreisen abgestimmt hatten.

2382 Wähler stimmten angeblich persönlich in Maricopa County ab, obwohl sie weggezogen waren, und 2081 hatten sogar den Bundesstaat Arizona verlassen. 397 Briefwahlstimmen wurden abgegeben, die niemals Wählern zugesandt wurden, 393 Stimmen waren nicht mit vollständigem Namen ausgefüllt, 282 Stimmen wurden von Toten abgegeben und 198 von Wählern, die die Anmeldefrist vom 15. Oktober verpasst hatten.

Die Zahl der problematischen Stimmzettel war fünf mal so groß wie Joe Bidens Vorsprung von 10.457 Stimmen. Die Ergebnisse werden nun dem Staatsanwalt von Arizona, Mark Brnovich, übermittelt. Brnovich versprach, „alle notwendigen Schritte zu unternehmen, die die Beweise hergeben und zu denen ich befugt bin. Die Bürger von Arizona haben es verdient, dass ihre Stimmen korrekt gezählt und beschützt werden.“

„Es gab bei tausenden Stimmen signifikante und weitreichende Unregelmäßigkeiten“, so Trump-Anwältin Jenna Ellis. „Die Wahl 2020 war hoffnungslos kompromittiert und das Parlament von Arizona muss jetzt die Delegierten aberkennen, da die Ergebnisse auf einer falschen Auszählung basierten.“

Präsident Donald Trump nannte die Wahlprüfung „einen großen Erfolg für uns und für die Demokratie“: „Die Unehrlichkeit der Fake News-Medien in Bezug auf die Wahlprüfung von Arizona ist unglaublich, die unfassbaren Betrug aufgezeigt hat, genug, um die Wahl zu kippen. Die Fake News-Medien weigern sich, die Wahrheit zu berichten,  und machen sich zu Mittätern im Verbrechen des Jahrhunderts. Sie sind so unehrlich, aber Patrioten kennen die Wahrheit. Arizona muss die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl 2020 sofort für ungültig erklären.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle:


Dienstag, 28 September 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage