Biden lenkt von gescheiterter Corona-Politik mit Russland Krieg ab

Biden lenkt von gescheiterter Corona-Politik mit Russland Krieg ab


Der ehemalige Präsident Donald Trump hat den Umgang des Globalisten Joe Biden mit der Ukraine gerügt und damit die Weichen für das Präsidentschaftsrennen 2024 gestellt.

Biden lenkt von gescheiterter Corona-Politik mit Russland Krieg ab

Trotz der besten Bemühungen unserer sogenannten militärischen und politischen Experten" befürworten weniger als 1 von 6 Amerikanern die Entsendung von US-Truppen in die Ukraine, sollte ein bewaffneter Konflikt mit Russland ausbrechen. Eine Umfrage des Charles Koch-Instituts zeigt, dass 73% der Amerikaner es vorziehen, dass sich ihre gewählten Vertreter im Moment auf innenpolitische Themen konzentrieren, anstatt auf auswärtige Angelegenheiten, wie LifeSiteNews berichtet.

Dies sei eine gute Nachricht, kommentiert Stephen Kocx auf LSN. Es zeige, dass es den Akteuren des Tiefen Staates, die sich in westlichen Medien als Geheimdienstler ausgeben, nicht gelingt, die Menschen davon zu überzeugen, dass sich die USA in einen weiteren überseeischen Sumpf verwickeln sollten.

Kocx kommentierte weiter:

Alles deutet auf katastrophale Zwischenwahlen für die Demokraten hin. Die Kriegstrommel zu rühren und gleichzeitig Putin (statt Joe Biden) zum meistgehassten Mann Amerikas zu machen, könnte einige Wähler dazu verleiten, die freiheitsraubende Politik zu vergessen, die das Weiße Haus und der Kongress in den letzten anderthalb Jahren vorangetrieben haben.

Eines der seltsamsten Argumente, die ich zur Verteidigung der amerikanischen Verstrickung in der Ukraine gehört habe, wurde letzten Monat von Bidens stellvertretendem nationalen Sicherheitsberater Jonathan Finer auf CNN vorgebracht. Auf die Frage, warum sich das amerikanische Volk dafür interessieren sollte, was dort drüben vor sich geht, sagte der arme Trottel, weil »Grenzen unverletzlich sein sollten« und »Souveränität respektiert werden sollte«. Wer hätte gedacht, dass die Biden-Administration mit »America First«-Patrioten besetzt ist?

Finers Argumentation mag auf dem Papier gut klingen, aber sie ist nicht der Grund, warum sich die USA mit der Ukraine beschäftigen. Seit Jahrzehnten ist der Westen davon besessen, den russischen Bären mit der NATO-Erweiterung unnötig einzukreisen - und zu provozieren. Während die Eliten des Gürtels behaupten, sie würden in der Ukraine und anderswo die »Menschenrechte« verteidigen und die »Demokratie schützen«, wissen diejenigen, die Augen haben und Ohren, um zu hören (und das scheint heutzutage der Großteil der Wählerschaft zu sein), dass ein viel größeres Spiel gespielt wird, das das Leben amerikanischer Jungen und Mädchen nicht wert ist.

Wie auch immer sich Joe Biden entscheiden wird, es ist schon ziemlich krass, wenn sein stellvertretender nationaler Sicherheitsberater von nationaler Autonomie spricht, geschweige denn diese als Grund für einen Krieg anführt. Ist dies nicht die Regierung, die jeden Tag Tausende von Ausländern ungestraft über die Südgrenze der USA laufen lässt? Die Ironie des Ganzen ist Donald Trump nicht entgangen.

Auf einer Kundgebung in Conroe, Texas, am 29. Januar schimpfte der ehemalige Präsident über Bidens eklatante Heuchelei in dieser Angelegenheit. »Jeder in Washington ist besessen davon, wie man die Grenze der Ukraine schützen kann. Aber die wichtigste Grenze der Welt ist nicht die Grenze der Ukraine, sondern die Grenze Amerikas«, donnerte er. »Bevor Joe Biden Truppen zur Verteidigung einer Grenze in Osteuropa schickt, sollte er Truppen zur Verteidigung unserer Grenze hier in Texas schicken.«

Während Trump seine Reise zurück in die Öffentlichkeit fortsetzt und seine Kandidatur für das Jahr 2024 in den Kinderschuhen zu stecken scheint, wäre es klug, Einwanderung, Grenzschutz und eine globalisierungsfeindliche Politik zu den wichtigsten Wahlkampfthemen zu machen. Mit dieser Strategie hat er 2016 das erste Mal das Oval Office gewonnen, und wie die Umfragedaten nahelegen, würde das amerikanische Volk ihn bei diesen Themen erneut unterstützen.

 

Erstveröffentlicht bei Die freie Welt


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Daniel Schwen, CC BY-SA 4.0 , via Wikimedia Commons


Dienstag, 22 Februar 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage