Trump schlägt vor, dass die USA Putin mit Atom-U-Boot-Patrouillen drohen

Trump schlägt vor, dass die USA Putin mit Atom-U-Boot-Patrouillen drohen


Der ehemalige Präsident sagt, die USA sollten Putin sagen, dass sie Atom-U-Boote und Flugzeuge an die russische Küste schicken werden, wenn er die Ukraine weiterhin bedroht.

Trump schlägt vor, dass die USA Putin mit Atom-U-Boot-Patrouillen drohen

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat am Montag vorgeschlagen, dass die USA dem russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Atom-U-Boot-Patrouillen drohen.

„Sie sollten sagen: ‚Wenn Sie dieses Wort [nuklear] noch einmal erwähnen, werden wir [Atom-U-Boote und Flugzeuge] rüberschicken und wir werden hin und her fahren, Ihre Küste rauf und runter“, sagte Trump zu Fox Geschäft .

„Sie können diese Tragödie nicht weitergehen lassen. Sie können nicht zulassen, dass diese Tausende von Menschen sterben“, fügte er hinzu.

Trump sagte, er habe „zugehört, wie [Putin] ständig das n-Wort benutzte“, und bezog sich auf die Welt „nuklear“, während er mit dem russischen Präsidenten zu tun hatte, aber er hoffe, dass er niemals Atomwaffen einsetzen müsse, weil „es die Tragödie sein würde aller Tragödien."

Trump bemerkte auch seine eigene Investition in Atom-U-Boote und sagte: „Ich hasste es, es zu tun, aber ich habe unsere nuklearen Fähigkeiten wieder aufgebaut, wie niemand es jemals für möglich gehalten hätte.“

Kurz nach Beginn der russischen Invasion in der Ukraine beschrieb Trump Putins Vorgehen in der Ukraine als „genial“ und „ziemlich schlau“.

Nachdem er wegen der Äußerungen unter Beschuss geraten war, präzisierte Trump seine Kommentare auf der CPAC 2022 und sagte: „Der russische Angriff auf die Ukraine ist entsetzlich. Wir beten für die stolzen Menschen in der Ukraine. Gott segne sie alle.“

Trump sagte, er denke, dass Putin „klug“ sei, aber auch, dass die amerikanischen und NATO-Führer dumm seien. Er meinte, dass die Schwäche von Präsident Joe Biden und das Scheitern beim Rückzug aus Afghanistan Putins Entscheidung veranlasst hätten, in die Ukraine einzumarschieren.

Letzte Woche sagte Trump in einem Interview mit The Washington Examiner , er sei „überrascht“, dass Putin die Invasion der Ukraine angeordnet und weiter gegen die Freiheit in Russland vorgegangen sei.

„Ich bin überrascht – ich bin überrascht. Ich dachte, er würde verhandeln, als er seine Truppen an die Grenze schickte. Ich dachte, er würde verhandeln“, sagte Trump und fügte hinzu: „Ich dachte, es sei eine harte Art zu verhandeln, aber eine kluge Art zu verhandeln.“

„Ich dachte, er würde ein gutes Geschäft machen, wie alle anderen auch, mit den Vereinigten Staaten und den anderen Menschen, mit denen sie zu tun haben – Sie wissen schon, wie bei jedem Handelsabkommen. Wir haben noch nie ein gutes Handelsabkommen gemacht, bis ich kam“, fügte Trump hinzu. „Und dann ging er hinein – und ich glaube, er hat sich verändert. Ich glaube, er hat sich verändert. Es ist eine sehr traurige Sache für die Welt. Er hat sich sehr verändert.“

Andeutungen, er habe ein Faible für Putin, wies Trump kategorisch zurück und wirkte von dem Vorwurf fast gekränkt.

„Ich war sehr, sehr hart zu Putin. Ich bekomme dafür einen schlechten Ruf“, sagte Trump und wiederholte seine Behauptung, dass Russland niemals in die Ukraine einmarschiert wäre, wenn er Präsident gewesen wäre, aus Angst vor seiner Reaktion. „Gleichzeitig habe ich mich sehr gut mit ihm verstanden. Aber ich habe mich mit den meisten [Weltführern] sehr gut verstanden.“


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 22 März 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage