Pfizer beantragt die FDA-Zulassung für Booster für Kinder

Pfizer beantragt die FDA-Zulassung für Booster für Kinder


Pfizer und BioNTech reichen bei der FDA einen Antrag auf Genehmigung zur Verabreichung einer Auffrischungsdosis an Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren ein.

Pfizer beantragt die FDA-Zulassung für Booster für Kinder

Pfizer und BioNTech haben am Dienstag bei der Food and Drug Administration (FDA) einen Antrag auf Genehmigung zur Verabreichung einer Auffrischungsdosis ihres COVID-19-Impfstoffs an Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren gestellt.

In einer von The Hill zitierten Ankündigung zitierte Pfizer Daten aus einer Phase-2/3-Studie , die auf eine „starke Immunantwort“ in der jüngeren Altersgruppe hinweist, nachdem sechs Monate nach der Grundimmunisierung mit seinem COVID-19 eine Auffrischungsdosis verabreicht wurde Impfung.

Die Unternehmen beabsichtigen, dieselben Daten an andere Zulassungsbehörden auf der ganzen Welt, einschließlich der Europäischen Arzneimittelagentur, zu übermitteln.

Im September genehmigte die FDA eine Auffrischungsdosis des Impfstoffs von Pfizer und BioNTech für ältere Erwachsene und einige Amerikaner mit hohem Krankheitsrisiko.

Bis heute haben nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) bereits mehr als 100 Millionen Menschen eine zusätzliche Impfung erhalten. Etwa die Hälfte der Menschen, die Anspruch auf eine Auffrischungsimpfung haben, hat noch keine bekommen.

Die COVID-19-Auffrischungsdosen von Pfizer für Kinder ab 12 Jahren sind seit Januar von der FDA zugelassen.

Der Antrag des Unternehmens auf Zulassung von Auffrischungsimpfungen für Kinder kommt etwa einen Monat, nachdem die FDA eine zweite Auffrischungsdosis des Impfstoffs des Unternehmens für Personen über 50 und immungeschwächte Personen im Alter von 12 Jahren genehmigt hat.

Pfizer und BioNTech haben außerdem kürzlich mit der Anmeldung für eine klinische Studie begonnen , um die Sicherheit und Immunantwort ihres Omicron-spezifischen COVID-19-Impfstoffs bei Erwachsenen im Alter von bis zu 55 Jahren zu testen.

Albert Bourla, CEO von Pfizer , sagte im Januar , dass der Impfstoff gegen die Omicron-Variante von COVID-19 im März fertig sein wird und das Unternehmen bereits mit der Herstellung der Dosen begonnen hat.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Freitag, 29 April 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage