Israel-Anhänger kritisieren Rashida Tlaibs „Nakba“-Resolution

Israel-Anhänger kritisieren Rashida Tlaibs „Nakba“-Resolution


Die US-Abgeordnete Rashida Tlaib stellte am Dienstag eine Resolution vor, die anerkennt, was die Palästinenser als „Nakba“ (Katastrophe) bezeichnen, ein Schritt, der sofort von Unterstützern Israels kritisiert wurde.

Israel-Anhänger kritisieren Rashida Tlaibs „Nakba“-Resolution

„Heute habe ich eine Resolution eingebracht, die die Nakba (Katastrophe) anerkennt, bei der 400 palästinensische Städte und Dörfer zerstört, über 700.000 Palästinenser aus ihren Häusern vertrieben und zu Flüchtlingen gemacht wurden“, schrieb der Demokrat aus Michigan auf Twitter.

H. Res. 1123 (IH) – Die Anerkennung der Rechte der Nakba und der palästinensischen Flüchtlinge wurde dem House Committee on Foreign Affairs vorgelegt.

Es wird gemeinsam von der Abgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez, der Abgeordneten Ilhan Omar, der Abgeordneten Cori Bush, der Abgeordneten Jamaal Bowman, der Abgeordneten Betty McCollum und der Abgeordneten Marie Newman gesponsert.

Insbesondere heißt es in der Resolution, dass die „Nakba“ nicht nur ein historisches, sondern ein fortdauerndes Ereignis von „Israels Enteignung palästinensischen Landes und seiner Enteignung des palästinensischen Volkes“ sei.

Die Interessenvertretung Demokratische Mehrheit für Israel, die pro-israelische Mitglieder der Demokratischen Partei unterstützt, kritisierte die Resolution.

„Die Wurzel der Katastrophe: Die arabische Welt weigerte sich, den UN-Plan für einen jüdischen und arabischen Staat in dem zu akzeptieren, was nach der Gründung Jordaniens vom britischen Palästina-Mandat übrig war“, schrieb die gemeinnützige Organisation. „Stattdessen marschierten fünf arabische Armeen in Israel ein und versuchten, es zu zerstören und die Juden ins Mittelmeer zu treiben.“

„Diese Resolution ist nur die jüngste in einer langen Reihe von antisemitischen, antiisraelischen Äußerungen, Richtlinien und Aktionen der radikalsten Stimmen in der Demokratischen Partei“, sagte der jüdisch-republikanische Abgeordnete Lee Zeldin, Mitglied des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses in einer Stellungnahme.

Ellie Cohanim, ehemalige stellvertretende US-Sonderbeauftragte für die Bekämpfung von Antisemitismus im Außenministerium, wandte sich an Twitter, um die Führung der Demokratischen Partei aufzufordern, Tlaibs Resolution zu verurteilen, und markierte den Mehrheitsführer des Senats, Chuck Schumer, und die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi.

Cohanim forderte Schumer und Pelosi auf, „zu beweisen, dass Ihre Partei nicht antiisraelisch ist“.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 18 Mai 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage