Trump: Pence ist verantwortlich für alles, was mit Amerika nicht stimmt

Trump: Pence ist verantwortlich für alles, was mit Amerika nicht stimmt


Der frühere Präsident Donald Trump griff seinen ehemaligen Vizepräsidenten an und beschuldigte ihn, Trumps Sieg im Jahr 2020 nicht gesichert zu haben.

Trump: Pence ist verantwortlich für alles, was mit Amerika nicht stimmt

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat den ehemaligen US-Vizepräsidenten Mike Pence beschuldigt, den Krieg in der Ukraine geschürt zu haben, indem er sich weigerte, die Wahlergebnisse von 2020 anzufechten.

Newsweek berichtet, dass Trump seinen ehemaligen Vizepräsidenten in einer Erklärung kurz vor einer Anhörung zu den Unruhen im Kapitol vom 6. Januar angegriffen habe, dass Pences Aktionen zu allem geführt hätten, von Krieg über Inflation, hohe Benzinpreise bis hin zum verpfuschten Rückzug der US-Truppen aus Afghanistan. Trump teilte die Erklärung auch seinem Truth Social-Konto mit, als die Anhörung ausgestrahlt wurde.

Trump behauptete, Pence habe sowohl ihm als auch anderen Beamten gesagt, dass „er nichts gegen die Auszählung der Wahlstimmen tun könne – sie sei in Stein gemeißelt“. Trump argumentierte, dass Pence falsch lag, da „die Demokraten und RINOs“ (Republikaner nur dem Namen nach) jetzt „so hart daran arbeiten, sicherzustellen, dass ein Vizepräsident nichts tun kann“, um das Ergebnis einer Wahl zu ändern.

Am Mittwoch wurde eine überparteiliche Gesetzgebung eingeführt, um das Electoral Count Act von 1887 zu reformieren und sicherzustellen, dass ein Vizepräsident nur in der Lage sein würde, die Stimmenzahlen des Electoral College auf der Grundlage der Wahl der Wähler in jedem Staat zu zählen.

Trump bestand darauf, dass er Pence nicht gebeten habe, das Ergebnis aufzuheben, sondern die Listen an die einzelnen Bundesstaaten zurückzugeben, was zu „möglichen Neuberechnungen und Korrekturen aufgrund von groß angelegtem Wahlbetrug und Unregelmäßigkeiten“ geführt habe. Pences Weigerung, dies zu tun, behauptete er, „kann sich als ein wahlveränderndes Ereignis erwiesen haben“.

„Wir hätten keine Inflation, billiges Benzin, wären energiebeherrschend, hätten keinen Krieg oder groß angelegten Tod mit Russland und der Ukraine (dieser Konflikt wäre nie passiert), hätten Afghanistan nach demselben Zeitplan verlassen, aber mit Würde und Stärke“, sagte Trump . „Und hätte die Bagram Air Base behalten, keine toten Soldaten gehabt, alle amerikanischen Geiseln genommen und den Taliban keine erstklassige militärische Ausrüstung im Wert von 85 Milliarden Dollar gegeben.“

„Was für einen Unterschied es gemacht hätte, wenn die Gesetzgeber der Bundesstaaten einen weiteren Versuch unternommen hätten, sich all die Betrugsfälle, Missbrauchsfälle und Unregelmäßigkeiten anzusehen, die gefunden wurden“, fügte er hinzu. "Unser Land wäre ein anderer Ort gewesen!"


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Symbolbild


Sonntag, 24 Juli 2022

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage