Spendenaktion einblenden

Auch wir leiden unter der Kostenexplosion und können das nur mit Ihrer Unterstützung stemmen!!

Bitte spenden Sie einen kleinen oder größeren Betrag.

Unterstützen Sie damit Unsere Arbeit.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Close

Gegen Trump wird wegen Verstoßes gegen das Spionagegesetz ermittelt

Gegen Trump wird wegen Verstoßes gegen das Spionagegesetz ermittelt


Der Richter entsiegelt den Durchsuchungsbefehl für Donald Trumps Haus in Florida und enthüllt, dass das FBI gegen den ehemaligen Präsidenten wegen Verstoßes gegen das Spionagegesetz ermittelt.

Gegen Trump wird wegen Verstoßes gegen das Spionagegesetz ermittelt

Ein Richter in Florida hat am Freitag den Durchsuchungsbefehl für das Haus des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump in Mar-a-Lago und zugehörige Dokumente entsiegelt.

Der Haftbefehl besagt, dass das FBI gegen den ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Spionagegesetz ermittelt.

Eine dem Durchsuchungsbefehl beigefügte Quittung, die von Politico eingesehen wurde , zeigt, dass Trump Dokumente besaß, darunter eine handschriftliche Notiz; mit „TS/SCI“ gekennzeichnete Dokumente, die auf eine der höchsten staatlichen Klassifizierungsstufen hinweisen; und ein weiteres Element mit der Aufschrift „Info re: President of France“.

Der Haftbefehl zeigt, dass die Strafverfolgungsbehörden des Bundes wegen Entfernung oder Vernichtung von Aufzeichnungen, Behinderung einer Untersuchung und Verstoß gegen das Spionagegesetz gegen Trump ermittelten.

Eine Verurteilung nach den Gesetzen kann zu Haft- oder Geldstrafen führen.

Das Wall Street Journal berichtete am Freitag, dass FBI-Agenten, die Mar-a-Lago durchsuchten, nicht weniger als 11 Sätze geheimer Dokumente entfernten , darunter einige, die als streng geheim gekennzeichnet waren und nur in speziellen Regierungseinrichtungen verfügbar sein sollten.

Die FBI-Agenten nahmen rund 20 Kisten mit Gegenständen, Ordner mit Fotos, eine handschriftliche Notiz und das Gnadengesuch der Exekutive für Trumps Verbündeten Roger Stone mit, eine Liste von Gegenständen, die aus dem Eigentum entfernt wurden.

Am Donnerstag teilten mit den Ermittlungen vertraute Personen der Washington Post mit , dass geheime Dokumente im Zusammenhang mit Atomwaffen zu den Gegenständen gehörten, nach denen FBI-Agenten bei der Durchsuchung von Trumps Wohnung suchten.

Dieser Bericht kam Stunden, nachdem US-Generalstaatsanwalt Merrick Garland erklärt hatte, dass er persönlich der Entscheidung zur Durchsuchung der Residenz in Mar-a-Lago zugestimmt und einen Richter gebeten habe, den Haftbefehl zu entsiegeln.

„Das Ministerium trifft eine solche Entscheidung nicht auf die leichte Schulter“, sagte Garland in seinen ersten öffentlichen Kommentaren zur Durchsuchung.

Trump sagte, er unterstütze die Offenlegung des Inhalts des Durchsuchungsbefehls, den das FBI zur Durchsuchung von Mar-a-Lago verwendet habe.

Taylor Budowich, ein Sprecher von Trump, sagte am Freitag, der Schritt des FBI sei „nicht nur beispiellos, sondern unnötig – und jetzt verbreiten sie Lügen und Anspielungen, um zu versuchen, die Bewaffnung der Regierung gegen ihren dominanten politischen Gegner wegzuerklären. Das ist unverschämt."


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38720271


Samstag, 13 August 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.






empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage