Pfizer beantragt in den USA die Zulassung eines Impfstoffs gegen Omicron

Pfizer beantragt in den USA die Zulassung eines Impfstoffs gegen Omicron


Pfizer reicht bei der FDA einen Antrag auf einen aktualisierten COVID-19-Impfstoff ein, der auf die Subvariante Omicron abzielt.

Pfizer beantragt in den USA die Zulassung eines Impfstoffs gegen Omicron

Pfizer sagte am Montag, dass es einen Antrag bei der Food and Drug Administration (FDA) für einen aktualisierten COVID-19-Impfstoff eingereicht habe, der auf die Subvariante Omicron abzielt, berichtete The Hill .

Die Anwendung erfolgt vor einer Herbst-Booster-Shot-Kampagne. Unter der Annahme, dass die FDA absegnet, werden die Aufnahmen laut dem Bericht voraussichtlich im September beginnen.

Der Antrag, gemäß den zuvor von der FDA erteilten Anweisungen, bezieht sich auf einen „bivalenten“ Impfstoff, der auf die derzeit zirkulierenden BA.4- und BA.5-Untervarianten von Omicron sowie auf die ursprüngliche Form des Virus abzielt.

„Die Agilität der mRNA-Plattform zusammen mit der umfangreichen klinischen Erfahrung mit dem Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff hat es uns ermöglicht, aktualisierte, hochwertige Impfstoffe zu entwickeln, zu testen und herzustellen, die sich mit beispielloser Geschwindigkeit an zirkulierende Stämme anpassen“, Albert Bourla , CEO von Pfizer, sagte in einer Erklärung.

„Nachdem wir die Produktion schnell hochgefahren haben, sind wir in der Lage, sofort mit dem Vertrieb der bivalenten Omicron BA.4/BA.5-Booster zu beginnen, sofern sie zugelassen sind, um Einzelpersonen und Familien zu schützen, während wir uns auf potenzielle Herbst- und Winterspitzen vorbereiten“, fügte er hinzu.

Im Januar begannen Pfizer und BioNTech mit der Registrierung für eine klinische Studie, um die Sicherheit und Immunantwort ihres Omicron-spezifischen COVID-19-Impfstoffs zu testen.

Bourla sagte im vergangenen November , dass drei Dosen des ursprünglichen Pfizer-Impfstoffs auch gegen die Omicron-Variante des Coronavirus wirksam bleiben würden, fügte jedoch hinzu, dass ein neuer Impfstoff, der speziell zur Bekämpfung des neuen Stamms entwickelt wurde, in 100 Tagen fertig sein könnte.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 23 August 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage