Umfrage: „Islamophobie“ nimmt unter Muslimen zu, muslimischer Professor sagt, weiße Muslime hätten eine „Krise des Weißseins“

Umfrage: „Islamophobie“ nimmt unter Muslimen zu, muslimischer Professor sagt, weiße Muslime hätten eine „Krise des Weißseins“


Beginnen Sie mit einer Unwahrheit und bauen Sie darauf auf, um eine weitere zu erschaffen. Hier bauen die Umfrage und Mustafa Bayoumi auf der Prämisse auf, dass Amerika von rassistischer Politik dominiert wird und dass „Islamophobie“ weit verbreitet ist. Dann nutzen sie diese paranoiden linken Fantasien, um – zu überraschen! — Anspruch auf Opferstatus für Muslime. In einem vernünftigen akademischen Umfeld würde Mustafa Bayoumi außerhalb des Campus ausgelacht werden. So wie es aussieht, wird er wahrscheinlich eine Auszeichnung bekommen.

Umfrage: „Islamophobie“ nimmt unter Muslimen zu, muslimischer Professor sagt, weiße Muslime hätten eine „Krise des Weißseins“

 Amerikanische Muslime atmeten erleichtert auf, als die Strafverfolgungsbehörden Anfang dieses Monats die Festnahme eines Mannes ankündigten, der verdächtigt wird, bis zu vier muslimische Männer in Albuquerque, New Mexico, getötet zu haben.

Doch dann stellte sich heraus, dass der Verdächtige Muhammad Syed selbst Muslim war. (Er wurde des Mordes an  drei der Männer angeklagt .)

Eine neue  Umfrage  des Institute for Social Policy and Understanding, einer Denkfabrik mit Sitz in Washington und Dearborn, Michigan, bestätigt ein beunruhigendes Ergebnis. Während die Islamophobie unter anderen amerikanischen Religionsgruppen zurückgegangen ist, hat sie unter den Muslimen selbst zugenommen.

Amerikanische Muslime erreichten 26 auf dem ISPU-Islamophobie-Index von 0 bis 100, der die Zustimmung einer Gruppe zu antimuslimischen Stereotypen misst. Das ist mehr als bei vielen anderen religiösen Gruppen, wie zum Beispiel Juden, die auf dem Index 17 erreichten; Protestanten, die 23 erzielten; oder die Konfessionslosen, die einen Wert von 22 erreichten. Weiße Katholiken (28) und weiße Evangelikale (30) schnitten im Islamophobie-Index am besten ab.

„Minderheitsgruppen können negative Stereotypen über ihre Gemeinschaft verinnerlichen“, sagte Erum Ikramullah, Forschungsprojektmanager und Co-Autor des Berichts. „Es hat enorme Auswirkungen auf die psychische Gesundheit, Schamgefühle, Verlegenheit und Selbstidentität.“

Innerhalb der muslimischen Gemeinschaft stellte der Bericht fest, dass höhere Islamophobie-Indexwerte hauptsächlich von Muslimen verursacht wurden, die sich als weiß identifizieren. Weiße Muslime hatten eine Punktzahl von 40 auf dem Index.

Moustafa Bayoumi, Professor für Englisch am Brooklyn College der City University of New York, deutete an, dass dies eine Krise des Weißseins sei, von der auch weiße Muslime betroffen seien.

„Da das ganze Land von einer konservativen Politik angetrieben wird, die sich auf Weiße konzentriert, ist es naiv zu glauben, dass weiße Muslime nicht für dieselbe Ideologie anfällig wären“, sagte Bayoumi.

Jüngere Muslime hatten auch eher eine verinnerlichte Islamophobie….


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Dienstag, 06 September 2022

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage