Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Wird das Gerichtsurteil, dass Big Tech kein „Recht auf Zensur“ hat, die Meinungsfreiheit wiederherstellen?

Wird das Gerichtsurteil, dass Big Tech kein „Recht auf Zensur“ hat, die Meinungsfreiheit wiederherstellen?


Mit einem Wort, nein. Ein Gerichtsurteil ist eine Sache. Es wird sowieso bis zum Obersten Gerichtshof Berufung eingelegt. In der Zwischenzeit müsste es durchgesetzt werden. Wer würde es durchsetzen? Das autoritäre Justizministerium von Bidens Handlangern? Vergiss es.

Wird das Gerichtsurteil, dass Big Tech kein „Recht auf Zensur“ hat, die Meinungsfreiheit wiederherstellen?

in US-Bundesberufungsgericht bestätigte am Freitag ein texanisches Gesetz, das darauf abzielt, die Zensur durch Social-Media-Plattformen einzudämmen. Das Urteil, ein großer Sieg für die Republikaner, die Unternehmen wie Twitter und Facebook vorwerfen, die Meinungsfreiheit einzuschränken, ist ein Schritt in einem großen Rechtsstreit, der  vor dem Obersten Gerichtshof enden könnte .

Die Klage richtet sich gegen HB 20, ein von Gouverneur Greg Abbott unterzeichnetes texanisches Gesetz, das Social-Media-Plattformen mit mehr als 50 Millionen monatlichen Nutzern reguliert, darunter  Google, Facebook und Twitter , und sagt, dass sie die Sprache der Benutzer nicht zensieren oder einschränken können zum Standpunktausdruck. 

Bundesrichter Andrew S. Oldham vom Fifth Circuit sagte seiner Meinung nach, die Plattformen argumentierten für „eine ziemlich merkwürdige Umkehrung des Ersten Verfassungszusatzes“, der „irgendwo im aufgezählten Recht der Person auf freie Meinungsäußerung das nicht aufgezählte Recht eines Unternehmens auf Maulkorbrede begraben liegt. ”

„Heute lehnen wir die Idee ab, dass Unternehmen ein freilaufendes First Amendment-Recht haben, um zu zensieren, was die Leute sagen“, fuhr Richter Oldham fort….


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Donnerstag, 22 September 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 16% erhalten.

16%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage