!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Biden zu CNN: Ich glaube nicht, dass Putin Atomwaffen gegen die Ukraine einsetzen wird

Biden zu CNN: Ich glaube nicht, dass Putin Atomwaffen gegen die Ukraine einsetzen wird


Der US-Präsident sagt, er glaube, Putin sei ein „rationaler Akteur“, der seine Fähigkeit, in die Ukraine einzudringen, dennoch falsch eingeschätzt habe.

Biden zu CNN: Ich glaube nicht, dass Putin Atomwaffen gegen die Ukraine einsetzen wird

US-Präsident Joe Biden sagte CNN am Dienstag in einem Exklusivinterview, er glaube, dass der russische Präsident Wladimir Putin ein „rationaler Akteur“ sei, der seine Fähigkeit, in die Ukraine einzudringen und ihr Volk zu unterdrücken, dennoch falsch eingeschätzt habe.

„Ich denke, er ist ein rationaler Schauspieler, der sich erheblich verkalkuliert hat“, sagte Biden im Interview mit Jake Tapper.

Biden, der letzte Woche warnte , das Risiko eines „nuklearen Armageddon“ sei auf dem höchsten Stand seit 60 Jahren, sagte in dem Interview, dass von Russland ausgehende Bedrohungen zu katastrophalen „Fehlern“ und „Fehlkalkulationen“ führen könnten, auch wenn er sich weigerte, dies zu benennen wie genau die Vereinigten Staaten reagieren würden, wenn Putin ein taktisches Nukleargerät auf dem Schlachtfeld in der Ukraine stationiert.

Während Biden Putin sagte, er glaube, dass Putin selbst rational sei, bezeichnete er die Ziele des russischen Führers in der Ukraine – die Putin in einer wütenden Rede darlegte, als er den Krieg im Februar begann – als lächerlich.

„Du hörst zu, was er sagt. Wenn Sie sich die Rede anhören, die er hielt, nachdem diese Entscheidung getroffen wurde, sprach er über die ganze Idee – er musste der Führer Russlands sein, der alle russischsprachigen Menschen vereinte. Ich meine, ich denke nur, dass es irrational ist“, sagte Biden.

Biden ging weiter und sagte, Putin habe fälschlicherweise geglaubt, die Ukrainer würden sich einer russischen Invasion beugen – eine Fehleinschätzung, die durch heftigen Widerstand im Land widerlegt wurde.

„Ich denke, die Rede, seine Ziele waren nicht rational. Ich glaube, er dachte, Jake, ich glaube, er dachte, er würde mit offenen Armen empfangen werden, dass dies die Heimat von Mutter Russland in Kiew sei, und dort würde er empfangen werden, und ich glaube, er hat sich total verrechnet, “, sagte Biden zu Tapper.

Auf die Frage, ob er Putin beim Gipfeltreffen der Gruppe der 20 im nächsten Monat in Indonesien treffen werde, sagte Biden, er sehe keinen guten Grund für ein Zusammensitzen.

„Es würde genau davon abhängen, worüber er sprechen wollte“, sagte Biden und fügte hinzu, wenn Putin über den inhaftierten amerikanischen Basketballstar Brittney Griner sprechen wolle, sei er offen für Gespräche.

„Aber schau, er hat brutal gehandelt, er hat brutal gehandelt“, sagte Biden. „Ich glaube, er hat Kriegsverbrechen begangen. Und deshalb sehe ich keinen Grund, mich jetzt mit ihm zu treffen.

Trotz seiner Warnung letzte Woche, dass das Risiko eines nuklearen „Armageddon“ auf dem höchsten Stand seit der Kubakrise sei, sagte Biden gegenüber Tapper, er glaube nicht, dass Putin letztendlich diesen Schritt unternehmen würde.

„Ich glaube nicht, dass er das tun wird“, sagte Biden auf die Frage von Tapper, ob der russische Führer eine taktische Atomwaffe einsetzen würde.

„Ich denke, es ist unverantwortlich von ihm, darüber zu sprechen, die Idee, dass ein Weltführer einer der größten Atommächte der Welt sagt, er könnte eine taktische Atomwaffe in der Ukraine einsetzen“, fügte Biden hinzu.

Biden weigerte sich, offenzulegen, wie eine Reaktion der USA aussehen würde, falls Putin seine nuklearen Drohungen umsetzen sollte, sagte jedoch, das Verteidigungsministerium habe proaktiv Eventualitäten entwickelt, falls das Szenario eintreten sollte.

Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre , sagte am Freitag, die Vereinigten Staaten sehen keinen Grund, ihre nukleare Haltung zu ändern, und haben keine Anzeichen dafür, dass Russland sich darauf vorbereitet, unmittelbar Atomwaffen einzusetzen.

„Er hat bekräftigt, was wir gesagt haben, und so ernst nehmen wir diese Drohungen mit Atomwaffen“, sagte Jean-Pierre gegenüber Reportern der Air Force One, als er nach Bidens „Armageddon“-Kommentaren gefragt wurde.

„Wir haben keinen Grund gesehen, unsere eigene strategische Nuklearposition anzupassen, und wir haben auch keine Anzeichen dafür, dass Russland sich darauf vorbereitet, unmittelbar Atomwaffen einzusetzen“, fügte sie hinzu.

Der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan , sagte letzte Woche , dass Washington Putins nukleare Drohungen ernst nehme, aber derzeit keine Anzeichen für den Einsatz von Atomwaffen durch Russland sehe.

Biden sagte Tapper im Interview am Dienstag auch, er glaube, es sei an der Zeit, die Beziehung der USA zu Saudi-Arabien zu „überdenken“, nachdem sich das Königreich mit Russland zusammengetan habe, um die Ölförderung zu drosseln, eine Rüge nach intensiven Bemühungen des Weißen Hauses, eine solche Entscheidung zu verhindern.

„Ich bin dabei, wenn das Repräsentantenhaus und der Senat zurückkommen, müssen sie – es wird einige Konsequenzen für das geben, was sie mit Russland gemacht haben“, sagte Biden.

Die Entscheidung des von Saudi-Arabien geführten OPEC+-Ölkartells, die Produktion letzte Woche zu kürzen, löste im Weißen Haus Ärger aus, wo Beamte sagten, Biden sei persönlich enttäuscht von dem, was sie als „kurzsichtig“ bezeichneten.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Mittwoch, 12 Oktober 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 42% erhalten.

42%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage