!! Wir bitten Sie um eine Spende !!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im Jahr 2023 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Neue Studie stellt fest, dass amerikanische College-Studenten extrem voreingenommen

Neue Studie stellt fest, dass amerikanische College-Studenten extrem voreingenommen


Als Wahlkampfberater kümmern sie sich fälschlicherweise um Randgruppen, von denen sie während und nach dem College umgeben waren.

Neue Studie stellt fest, dass amerikanische College-Studenten extrem voreingenommen

Anfang dieser Woche stieß ich auf einen faszinierenden und erschütternden demografischen Bericht des Center for the Study of Partisanship and Ideology, in dem die politischen Vorurteile von „Elite“-College-Studenten analysiert wurden.

Es erklärt, dass College-Campus linksgerichtet ist – schockierend, ich weiß … –, aber darüber hinaus enthüllt es, was passiert, wenn isolierte College-Studenten absurd nicht repräsentative Ansichten vertreten.

Auf Dutzenden von Seiten enthüllt der Bericht, dass diese Studenten mehrere Jahre auf einer Insel leben, auf der Religion gemieden wird und Rasse irgendwie direkt mit politischer Ideologie korreliert. Die Kluft zwischen den Geschlechtern ist fast fünfmal größer als in der Allgemeinbevölkerung – da mehr Männer klugerweise das College meiden.

Und das ist wichtig. Denken Sie daran, dass College-Studenten und junge Absolventen trotz ihrer Naivität und begrenzten Lebenserfahrung leider einen übergroßen Einfluss auf die Politik haben.

Sie arbeiten häufig an politischen Kampagnen mit und leiten sie schließlich. Wenn also College-Studenten oder Doktoranden tendenziell liberaler sind, werden demokratische und republikanische Kampagnen von Leuten besetzt, die eher linksgerichtet sind als ihre Wähler.

Aber in der Praxis gibt es auch einen Unterschied.

Da der Liberalismus die Standardideologie in ganz Amerika ist – Filme, Sport, Wissenschaft, Hollywood und Big Tech sind alle stark nach links geneigt – verstehen republikanische Aktivisten den Liberalismus gut und lernen gleichzeitig den Konservatismus, indem sie rechtsgerichtete Denker studieren, die selten auf College-Campus vertreten sind, die nicht Hillsdale heißen, Bob Jones oder Freiheit.

Demokratische Wahlkampfhelfer hingegen sind überwiegend geschützt. Sie meiden Konservative; sie lernen, nur progressiv zu sprechen und erkennen nicht, wie wenig repräsentativ sie für ihre Wähler sind. Als Wahlkampfberater kümmern sie sich fälschlicherweise um Randgruppen, von denen sie während und nach dem College umgeben waren.

Aus diesem Grund regieren leichtgläubige „gemäßigte“ Demokraten wie Präsident Joe Biden und andere schließlich eher wie der Sozialist Bernie Sanders, sobald er im Amt ist.

Trotz extremer Vorurteile sind Hochschulabsolventen die Wähler, die den Linksruck der Demokraten vorantreiben, wobei städtische und vorstädtische weiße Liberale die Partei weit links vom Median der nicht-weißen Wähler rücken, was sie weißer, wohlhabender und weniger empfänglich für Wähler aus der Arbeiterklasse macht. Fragen Sie Pete Buttigieg, Kamala Harris oder Elizabeth Warren nach ihren Misserfolgen bei den Wahlen 2019-20. Eigentlich nicht; sie werden es immer noch nicht verstehen.

Der „ Demographie ist Schicksal “-Drahtbruch, der Linke dazu veranlasste, arrogant zu glauben, dass sie in Orten wie Florida und Texas eine ewige Regierungsmehrheit haben würden, veranlasste die Republikaner, bei ihrer „Autopsie“ bei den Wahlen 2012 unglückselige Reformen durchzuführen . Aber das könnte nur geschehen, wenn die Demokraten weiterhin Arbeiterwähler ansprechen würden. Sie wollten nicht, und die Obama-Koalition zerbrach .

Zurück zu der Studie, ihr Autor, Eric Kaufmann, Professor für Politik an der University of London, schrieb aufschlussreich:

„Die Hochschulen für freie Künste sind politisch am wenigsten vielfältig. Viele haben fast keine Konservativen und damit eine sehr geringe Meinungsvielfalt. Aber sie haben mit fast 40 Prozent LGBT eine hohe sexuelle Vielfalt. Und irgendwie identifizieren sich jeder dritte Student und fast der gleiche Anteil des akademischen Personals in den Bereichen Sozial- und Geisteswissenschaften als der am weitesten links stehende Punkt auf einer konservativ-liberalen Skala; Das bedeutet, dass diese Wähler, Wahlkampfmitarbeiter und Kandidaten vier Jahre in einer Pfarrgemeinde verbringen, die wahnhafter ist als jeder Kongressbezirk.“

Ohne weiter darauf einzugehen, möchte ich hinzufügen, dass Kaufmann feststellt, dass Studenten in Bezug auf sexuelle Orientierung und Religion vielfältiger sind als die amerikanische Öffentlichkeit.

Er erklärt, dass Geschlecht und Rasse wichtigere Determinanten der Parteiidentifikation unter Studenten sind als in der breiteren Öffentlichkeit, wo sie hauptsächlich unbedeutend sind.

Religion und sexuelle Orientierung haben für Universitätsstudenten eine Vorhersagekraft, aber der massive Anteil von Irreligiösen und Homosexuellen unter Elitestudenten erhöht ihre Bedeutung für die Vorhersage politischer Überzeugungen.

Bemerkenswert ist auch, wie wenige Konservative unter den Studenten aus Minderheiten im Vergleich zur gesamten Öffentlichkeit aus Minderheiten sind, wo die Republikaner unter den erwachsenen Minderheiten Einzug gehalten haben. Es ist sehr aufschlussreich, wenn sich fast 40 % der Minderheiten außerhalb der Universität als konservativ bezeichnen, verglichen mit etwas mehr als 10 % auf dem Campus.

Der Bericht hat mehr als 10.000 Wörter und ist es wert, eines Abends mit einem Glas Bourbon und etwas Bruststück vollständig gelesen zu werden. Die Quintessenz ist, dass sich die Amerikaner zwar bis zu einem gewissen Grad selbst abgrenzen, die Colleges aber noch nie zuvor so viele Menschen hervorgebracht haben, die das halbe Land nicht verstehen, und das ist ein schrecklicher Makel für die akademische Welt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Archiv


Donnerstag, 13 Oktober 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 44% erhalten.

44%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage