Auch 2023 standhaft gegen den täglichen Irrsinn – mit Ihrer Hilfe!

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Alarmierende Zunahme der Beschwerden über Antisemitismus in der Schule

Alarmierende Zunahme der Beschwerden über Antisemitismus in der Schule


Der Großteil der israelisch-amerikanischen Gemeinschaft schickt ihre Kinder auf öffentliche Schulen und genau hierher kommt der Hass.

Alarmierende Zunahme der Beschwerden über Antisemitismus in der Schule

Die School Watch-Initiative des Israeli-American Council (IAC) berichtete ein Jahr nach der Gründung der Watchdog- Initiative von einem Anstieg der Beschwerden jüdischer Kinder über Antisemitismus in Schulen um Hunderte Prozent.

School Watch wurde entwickelt, um „zu einem sicheren Schulumfeld beizutragen und Vorfälle von Antisemitismus, Antizionismus, Diskriminierung aufgrund nationaler Herkunft und Hass zu reduzieren“, so sein Leitbild.

Schüler, Eltern oder Pädagogen, die Antisemitismus erlebt haben oder auf antisemitische oder antizionistische Inhalte in Schulen gestoßen sind, können Beschwerde einreichen. Das IAC bringt sie dann auf die Schul- oder Bezirksebene und begleitet sie durch.

„ Ich kann mich nicht erinnern, wann es das letzte Mal so viele Fälle von Teenagern gab, die das Wort ‚Hitler' in amerikanischen öffentlichen Schulen benutzten “, sagte Shoham Nicolet, CEO von IAC, der Jerusalem Post von seinem Zuhause in Kalifornien aus.

Nicolet teilte mit, dass es insgesamt zu einem Anstieg der Vorfälle in öffentlichen Schulen gekommen sei. Nicolet sagte, er glaube, dass einige von ihnen auf die antisemitischen Äußerungen zurückgeführt werden könnten, die kürzlich von Rapper Kanye West und Basketballspielerin Kyrie Irving gemacht wurden.

„Es spielt keine Rolle, ob Adidas oder Nike ihre Verträge mit West und Irving kündigen, die Botschaft des Hasses ist da draußen, verwurzelt im klassischen und alten Antisemitismus“, sagte er.

„In den letzten zwei bis drei Wochen haben wir eine dramatische Verschlechterung der Situation in Bezug auf Antisemitismus an öffentlichen US-Schulen erlebt. Ich bin sehr besorgt über diese Situation“, fügte er hinzu.

Antisemitischer Hass aus öffentlichen US-Schulen
Nicolet erklärte, dass der Großteil der israelisch-amerikanischen Gemeinschaft ihre Kinder auf öffentliche Schulen schickt und dass genau hier der Hass herkommt.

„Ich glaube nicht, dass Israel die Tiefe der strategischen Bedeutung und Wirkung vollständig versteht, die diese antisemitischen Vorfälle auf Israels Wahrnehmung in den USA haben“, sagte Nicolet. Er fügte hinzu, dass die meisten Gelder und Ressourcen zur Bekämpfung des Antisemitismus auf junge Erwachsene während ihres Studiums ausgerichtet seien, doch in seinen Augen sei es an der Zeit, dass Israel diese Art von Programmen für ein jüngeres Publikum finanziert.

„Wir alle wissen, dass BDS-Organisationen wie Jewish Voice for Peace und andere seit vielen Jahren auf dem College-Campus aktiv sind. Aber was ist mit Highschool-Schülern, wie denen, die bei uns aus Colorado eine Beschwerde eingereicht haben, dass Teenager einem jüdischen Schüler gedroht haben, eine Gasmaske zu tragen? Hass und Hetze sind in jüngeren Jahren populärer geworden. Dagegen müssen wir ankämpfen.“

Ein weiteres Phänomen, das Nicolet und sein Team beobachten, ist, dass viele Eltern, insbesondere israelisch-amerikanische, sich nicht immer bewusst sind, dass ihr Kind oder sie selbst Antisemitismus erlebt haben. „Viele Eltern verstehen nicht, dass das, was zu ihrem Kind gesagt wird, tatsächlich so antisemitisch ist wie die Kinder selbst“, erklärte Nicolet. School Watch arbeitet an dieser Front.

„Antisemitismus ist neu für israelische Amerikaner“, erklärte Nicolet. Er wies darauf hin, dass die in den USA lebenden Israelis im Gegensatz zu den amerikanischen Juden „immer noch lernen, was es bedeutet, eine Minderheit zu sein. Es ist eine Frage des Bewusstseins.“

School Watch teilte eine Reihe von Fotos von Vorfällen von Antisemitismus und Antizionismus in amerikanischen Schulen.

Eines davon zeigt einen Physiklehrer, der an einer Tafel in einer Schule in Massachusetts „Stürze die Kolonisatoren – stehe zu Palästina“ geschrieben hat. Ein anderes zeigt ein Hitler-Mem, das von einem Lehrer in Kalifornien in einem Klassenzimmer aufgehängt wurde und auf dem „Schere, Stein und Papier“ zu lesen ist.

Weitere Dokumente zeigen, dass an einer Schule in Georgia ein Lehrer ein Arbeitsblatt über die Wasserkrise am Jordan austeilte und Israel und die Juden als Wasserdiebe hinstellte: „Die Juden haben unseren Kindern buchstäblich das Wasser aus den Händen genommen.“

„Wir bearbeiten jede Anfrage“, sagte Nicolet und fügte hinzu, dass sie mit allen jüdischen Organisationen zusammenarbeiten, die sich mit diesen Angelegenheiten befassen, sowie mit lokalen Behörden. „Wenn ein Elternteil auf ein Treffen mit einem Schulleiter vorbereitet werden muss, bereiten wir ihn vor“, teilte er mit.

Die Beschwerden bei School Watch können anonym eingereicht werden; In Fällen, in denen die Person, die die Beschwerde einreicht, an der Klage beteiligt bleiben möchte, wird die IAC sie jedoch anleiten, wie sie sich an die Schule wenden kann.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot


Mittwoch, 09 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 0% erhalten.

3%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Redaktion

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage