Heute laden wir Sie ein, 5 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch im kommenden Jahr auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!

Spenden an den haOlam.de -Trägerverein sind steuerlich abzugsfähig, da das ADC Bildungswerk ein gemeinnütziger e. V. ist.

 

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de

Bei der ZOA-Veranstaltung greift Trump erneut US-Juden an, weil sie Demokraten unterstützen

Bei der ZOA-Veranstaltung greift Trump erneut US-Juden an, weil sie Demokraten unterstützen


Der frühere Präsident Donald Trump hat amerikanische Juden verurteilt, weil sie nicht in ausreichender Zahl für Republikaner gestimmt haben.

Bei der ZOA-Veranstaltung greift Trump erneut US-Juden an, weil sie Demokraten unterstützen

„Sie haben Menschen in diesem Land, die zufällig jüdisch sind und nicht das Richtige für Israel tun – zu viele“, sagte Trump und wiederholte einen Post, den er letzten Monat in den sozialen Medien veröffentlicht hatte und der heftige Kritik von der amerikanisch-jüdischen Gemeinschaft hervorrief . „Die  Demokraten bekommen 75 Prozent der [jüdischen] Stimmen , was kaum zu glauben ist. Das können wir so nicht zulassen“, sagte er.

Trump bemerkte „all die schrecklichen Dinge, die mit [Präsident Joe] Biden und [dem ehemaligen Präsidenten] Barack Hussein Obama passiert sind … und dann sind es 75 Prozent der Stimmen.“ Dann wandte er sich in gespielter Verwirrung an ZOA-Präsident Morton Klein und rief: „Was zum Teufel geht hier vor, Mort?“

Bei der ausverkauften Veranstaltung am Pier 60 in New York City griff Trump die „Menschen im Kongress, die Israel hassen“ an und kontrastierte die Situation mit der Vergangenheit, als „man Israel nicht berühren und nichts Schlechtes sagen konnte darüber."

Der ehemalige Präsident wurde begeistert von der Menge der ZOA-Mitglieder und -Unterstützer empfangen, die ihm wiederholt Standing Ovations spendeten, als er den Raum betrat und während seiner Rede. Auch sie standen auf und brachen in tosenden Applaus aus, als andere Redner seinen Namen erwähnten.

Trump neckte seine erwartete bevorstehende Ankündigung seiner Kandidatur für das Weiße Haus im Jahr 2024. „Wir werden Sie in massiver Spannung halten“, lachte er. "Alle sagen: 'Oh je, was wird er tun?'"

Er wiederholte  die große Lüge  über seine Wahlniederlage im Jahr 2020 und bestand darauf, dass „wir viele, viele Millionen mehr Stimmen bekommen haben“ als bei seiner Wahl im Jahr 2016, aber es sei „etwas mit unseren Wahlen faul, und deshalb sind wir in einer schlechten Position“. zu Themen, die Israel betreffen.

Wäre er für eine zweite Amtszeit Präsident geblieben, behauptete Trump, hätte er einen besseren  gemeinsamen umfassenden Aktionsplan  mit dem Iran unterzeichnet. Stattdessen „hat Joe Biden vom Tag seines Amtsantritts an die iranische Diktatur angefleht, wieder in das Atomabkommen mit dem Iran einzutreten“, sagte er.

Trump behauptete auch, er hätte „jeden“ in der Region des Nahen Ostens „bis jetzt unterschrieben“ für  die Abraham-Abkommen , während die Biden-Regierung „sie um Null erhöht“ habe. Sie haben nichts.“ Vier arabische Länder – die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Sudan und Marokko – unterzeichneten während Trumps letztem Jahr im Weißen Haus historische Normalisierungsabkommen mit Israel.

In ähnlicher Weise wiederholte der ehemalige Präsident eine Behauptung, die er zuvor gemacht hatte, dass die „russische Invasion in der Ukraine niemals stattgefunden hätte“, wenn er Präsident geblieben wäre.

Um auf das Thema Israel zurückzukommen, griff Trump Biden an, weil er „zahlreiche antiisraelische radikale Linke auf wichtige Regierungsposten berufen hat, einschließlich derjenigen, die die antisemitische BDS-Bewegung unterstützt haben“, und fügte hinzu, dass der „Verrat des Präsidenten empörend“ sei.

Trump erzählte glücklich bekannte Anekdoten über seinen Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem, die Anerkennung der israelischen Souveränität über die Golanhöhen und den einseitigen Rückzug aus dem Atomabkommen mit dem Iran – Schritte, die ihm von zahlreichen Rednern auf der Veranstaltung Lob einbrachten.

Als die  neue US-Botschaft im Mai 2018 eröffnet wurde , „war das für viele Menschen eine Art Wunder“, sagte Trump dem Publikum. „Große jüdische Menschen hielten es für ein Wunder, und wissen Sie, wer noch? Evangelikale. Sie haben großartige Verbündete mit den christlichen Evangelikalen“, fügte er hinzu.

Als  letzten Monat angekündigt wurde  , Trump das Medaillon zu überreichen – zu dessen früheren Empfängern Winston Churchill, Harry Truman, David Ben-Gurion, Golda Meir und Menachem Begin gehörten – erklärte ZOA-Präsident Klein, dass die einzige Mission seiner Organisation „darin besteht, für zu kämpfen Sicherheit und Wohlstand Israels und des jüdischen Volkes. Da Präsident Trump der größte Freund ist, den Israel je im Weißen Haus hatte, hielten wir es für unsere moralische Pflicht, ihm für alles zu danken, was er für den jüdischen Staat und das jüdische Volk getan hat.“

Mitte Oktober war ungewiss, ob Trump den Preis persönlich entgegennehmen würde. Einen Tag, nachdem bekannt wurde, dass seine Republikanische Partei  den Senat  nicht zurückerobern konnte und eine sogenannte rote Welle bei den Zwischenwahlen nicht eingetreten war, war er am Pier 60, um die Ehre entgegenzunehmen. Trump wurde vom ZOA-Vorsitzenden David Schoen begrüßt, der als einer seiner Anwälte in seinem  zweiten Amtsenthebungsverfahren  im Senat der Vereinigten Staaten gedient hatte.

Trump wurde das Medaillon von GOP-Megaspenderin Miriam Adelson überreicht, die ihn in einer per Video aus Israel gehaltenen Rede mit der Person verglich, nach der sein Preis benannt wurde: Theodor Herzl. Letzterer sei Trump „in vielerlei Hinsicht“ ähnlich, sagte sie.

„Wie Sie war er sowohl Schausteller als auch Staatsmann. Wie Sie hatte er eine tiefe Energie und einen Sinn für Zielstrebigkeit. Wie Sie wurde er von vielen Menschen verehrt und bewundert, aber leider stieß er manchmal auf Widerstand von genau den Menschen, denen er am meisten helfen wollte.“

Die ZOA wurde während seiner Zeit im Weißen Haus zu einer bevorzugten jüdischen Organisation von Trump, und der langjährige Präsident Klein hielt am Sonntag eine charakteristisch feurige Rede. Er kritisierte die „ungerechte und unfaire und irrationale Feindseligkeit, die einige Leute der US-Regierung und Mitglieder des Kongresses gegenüber dem jüdischen Staat an den Tag legen“.

Er griff die Biden-Regierung insbesondere wegen ihrer Reaktion auf die wahrscheinliche Präsenz der Partei Religiöser Zionismus und ihres kahanistischen Co-Führers  Itamar Ben-Gvir  in Benjamin Netanjahus nächster Regierungskoalition an.

„Die Regierung und einige Mitglieder des Kongresses haben gegen die zweitgrößte Partei gewettert, die Teil der israelischen Regierung werden wird … indem sie ihre Politik übertrieben und falsch dargestellt haben“, klagte Klein an. Er wies darauf hin, dass „dieselben US-Beamten ohrenbetäubend schweigsam waren, als eine radikale Partei der Muslimbruderschaft, Raam [United Arab List, die eigentlich islamistisch ist, aber von rechten Israelis als Teil der Muslimbruderschaft bezeichnet wird], Mitglied  war der vorherigen israelischen Regierung “ und versäumte es, den palästinensischen Präsidenten  Mahmoud Abbas  kontinuierlich zu kritisieren.

„Amerika wird Mahmud Abbas nicht verurteilen – dieses Monster, diesen Terroristen, diesen Mörder – aber Amerika verurteilt die israelische Partei des Religiösen Zionismus. Diese ungerechte Doppelmoral der Vereinigten Staaten muss verurteilt und beendet werden“, sagte Klein.

Er griff auch die „Juden hassenden Israel-Basher im Kongress“ an und listete die Namen der demokratischen Gruppe auf, die als „The Squad“ bekannt ist: Abgeordnete Ilhan Omar, Rashida Tlaib, Alexandria Ocasio-Cortez, Cori Bush und Jamaal Bowman, als Menge laut ausgebuht.

„Wir Liebhaber von Freiheit und Gerechtigkeit und Israel müssen verlangen, dass diese Israelhasser Konsequenzen für ihre antijüdische Bigotterie tragen. Sie müssen aus jedem Komitee, in dem sie tätig sind, entfernt werden“, sagte Klein.

ZOA verlieh Kevin McCarthy, dem Anführer der Hausminorität, auch den Dr. Miri & Sheldon G. Adelson-Preis für die Verteidigung Israels. Jason Greenblatt wurde unterdessen für seine Arbeit am Abraham-Abkommen neben Jared Kushner geehrt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Gage Skidmore, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38720271


Montag, 14 November 2022

Die Adventswochen und Weihnachten sind traditionell in Deutschland Zeiten des Spendens.

Wir möchten an die Großherzigkeit unserer Leser appellieren und darum bitten, uns mit einer Adventsgabe zu unterstützen, um die laufenden Kosten für Technik, Server usw. und weitere Kosten tragen zu  können. 

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2023 fallen kosten von 8.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 14% erhalten.

14%

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung!

Spenden via PayPal

Im haOlam SpendenShop auch via Lastschrift Zahlen (Paypal PLUS auch ohne Paypal Konto!)  https://shop.haolam.de/

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.
Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de


empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage