Antisemitische Belästigung in Baltimore

Antisemitische Belästigung in Baltimore


In der jüdischen Gemeinde von Baltimore gab es mehrere Vorfälle von antisemitischer Belästigung und Beschimpfung. Die Täter fuhren herum und forderten von jüdischen Einwohnern in der Nähe von Synagogen Geld, während sie antisemitische Beleidigungen aussprachen.

Antisemitische Belästigung in Baltimore

In den Vereinigten Staaten hat es in letzter Zeit einen beunruhigenden Anstieg von antisemitischen Vorfällen gegeben, und die jüdische Gemeinde in Baltimore ist keine Ausnahme. Am vergangenen Schabbat wurden mehrere Vorfälle von Belästigung und antisemitischen Beschimpfungen gemeldet, die sich in der Nähe der Pickwick Apartments in Baltimore ereigneten.

Berichten zufolge fuhren mehrere Personen in einem dunklen Chevrolet Cruze herum und sprachen jüdische Einwohner in der Nähe von Synagogen an. Die Belästiger forderten Geld und schleuderten antisemitische Beleidigungen auf die Opfer. Zum Glück wurden die Vorfälle von Zeugen gemeldet, die die Polizei und Baltimore Shomrim, eine jüdische Organisation, die sich für die Sicherheit der Gemeinde einsetzt, benachrichtigten.

Shomrim arbeitet eng mit der Polizei zusammen und hat Aufnahmen von den Vorfällen zur Verfügung gestellt, um den Tätern auf die Spur zu kommen. Die Organisation hat betont, dass sie die Vorfälle sehr ernst nimmt und eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

Es ist beunruhigend zu sehen, dass antisemitische Vorfälle in Baltimore zunehmen, insbesondere weil diese Vorfälle in einem Kontext von Hass und Intoleranz stattfinden, der sich in ganz Amerika zeigt. Nur wenige Tage vor den Belästigungsvorfällen verteilte eine Hassgruppe antisemitische Flugblätter in einem anderen Viertel von Baltimore, um die jüdische Gemeinde einzuschüchtern und zu belästigen.


Autor: Aaron Meyer
Bild Quelle:


Montag, 06 März 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Aaron Meyer

Folgen Sie und auf: