Wir bitten Sie heute 10 € zu spenden oder was auch immer Ihnen richtig erscheint

Als unabhängiges Magazin sind wir auch 2024 auf die Solidarität und Unterstützung unserer Leser angewiesen.

Wir bitten Sie um eine Spende!


Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

************

Teenager in Queens wegen antisemitischer Angriffe während Pessach gesucht

Teenager in Queens wegen antisemitischer Angriffe während Pessach gesucht


Eine Gruppe von Teenagern in Queens, New York, wird von der Polizei wegen einer Reihe von antisemitischen Angriffen während des Pessachfestes gesucht, berichtete die New York Post am Sonntag.

Teenager in Queens wegen antisemitischer Angriffe während Pessach gesucht

Die Vorfälle ereigneten sich am Freitag und betrafen zwei Jungen und ein Mädchen, die mutmaßlich antisemitische Kommentare schrien und Steine auf ihre Opfer warfen.

In einem Vorfall näherten sich die Teenager einem 49-jährigen Mann in der Caffrey Avenue und der Mott Avenue am Freitag gegen 14:45 Uhr und begannen, Steine auf ihn zu werfen, während sie hasserfüllte Kommentare schrien, teilte die Polizei mit. Das Mädchen in der Gruppe schwang dann ein Rasiermesser in Richtung des Opfers, bevor ein barmherziger Samariter eingriff und die Verdächtigen laut Polizei flohen.

Etwa sieben Stunden später setzten die Jugendlichen ihre Hassaktionen in der Brookhaven Avenue und der Beach 17 Street fort. Dort verspotteten sie einen 48-jährigen Mann mit antisemitischen Bemerkungen, bevor einer der Jungen das Opfer stieß und die Gruppe zu Fuß flüchtete. Die Polizei veröffentlichte Sicherheitsaufnahmen der jungen Verdächtigen, und die Hate Crimes Task Force der New Yorker Polizei untersucht die Vorfälle.

Ende März verhaftete die NYPD einen Mann, der angeblich mehrere antisemitische Handlungen in ganz Queens begangen hatte. Der 34-jährige Antoine Blount soll für zahlreiche antisemitische Vorfälle verantwortlich sein, darunter ein Hakenkreuz, das in der Nähe des Eingangs einer Synagoge in einen Bürgersteig geschnitzt wurde, und sechs oder mehr andere antisemitische Handlungen in den Gebieten Forest Hills und Rego Park in Queens, die seit dem 18. März stattgefunden haben, laut NYPD.

Anfang April gab die NYPD bekannt, dass sie zwei Vorfälle von antisemitischem Vandalismus in Queens als wahrscheinliche Hassverbrechen untersucht und die NYPD Hate Crimes Task Force mit der Untersuchung beauftragt hat. Die Fälle betrafen zwei Hakenkreuze, die auf den Bürgersteig und die Straße vor der JHS 157 Stephen A. Halsey-Mittelschule im Rego Park gemalt waren, und antisemitische Graffiti, die auf einem Bürgersteig in Forest Hills gefunden wurden.


Autor: Aaron Meyer
Bild Quelle: Symbolbild


Montag, 10 April 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Aaron Meyer

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage