Massenschießerei bei Geburtstagsfeier in Dadeville, Alabama: Mindestens vier Tote und mehr als 20 Verletzte

Massenschießerei bei Geburtstagsfeier in Dadeville, Alabama: Mindestens vier Tote und mehr als 20 Verletzte


Am Samstagabend kam es in Dadeville, Alabama, bei einer Geburtstagsfeier eines Teenagers zu einer Massenschießerei, bei der mindestens vier Menschen ums Leben kamen und über 20 verletzt wurden.

Massenschießerei bei Geburtstagsfeier in Dadeville, Alabama: Mindestens vier Tote und mehr als 20 Verletzte

Die Schießerei ereignete sich gegen 22:34 Uhr in der Nähe des Blocks 200 der Broadnax Street in Dadeville im Tallapoosa County. Die Ermittlungen werden von verschiedenen Behörden unterstützt, darunter das Dadeville Police Department, das Sheriff Office von Tallapoosa County, das Bureau of Alcohol, the Tobacco, Firearms and Explosives (ATF), das Federal Bureau of Investigations (FBI) und das 5 Bezirksstaatsanwaltschaft des Kreises.

Während einer ersten Pressekonferenz gaben lokale Beamte nur wenige Details über den Vorfall bekannt und bestätigten lediglich, dass die Schießerei auf einer Geburtstagsfeier stattfand. Präsident Biden wurde über die Schießerei informiert, wie das Weiße Haus gegenüber Fox News bestätigte, und bot lokale Unterstützung an.

Der Gouverneur von Alabama, Kay Ivey, twitterte am Sonntagmorgen: "Heute Morgen trauere ich mit den Menschen in Dadeville und meinen Landsleuten aus Alabama. Gewaltverbrechen haben KEINEN Platz in unserem Bundesstaat, und wir werden von den Strafverfolgungsbehörden genau auf dem Laufenden gehalten, sobald Details bekannt werden."

Die genaue Zahl der überlebenden Opfer wurde von den Behörden nicht bekannt gegeben, aber laut BNO News zeigte ein von einem Zeugen aufgenommenes Foto mindestens sechs tote Teenager am Boden. Der Zeuge berichtete, dass die Gesamtzahl der Opfer höher als sechs sei, darunter mehrere Menschen, die am Tatort starben.

Mehrere Familien versammelten sich nach dem Vorfall vor einem örtlichen Krankenhaus, wie auf einem Foto auf Twitter zu sehen ist. Susan Foy, Chief Marketing Director des Russell Medical Center in Alexander City, bezeichnete den Vorfall als "entsetzliche Tragödie". Sie bestätigte gegenüber Fox News, dass das Krankenhaus mehrere Opfer behandelt und entlassen habe, während einige Opfer mit Schusswunden in andere Krankenhäuser verlegt wurden. Foy äußerte sich nicht zum Alter der Opfer oder zu einer genauen Opferzahl.


Autor: Aaron Meyer
Bild Quelle: Screenshot


Sonntag, 16 April 2023

Waren diese Infos wertvoll für Sie?

Sie können uns Danke sagen. Geben Sie einen beliebigen Betrag zurück und zeigen Sie damit, wie viel Ihnen der Inhalt wert ist.




weitere Artikel von: Aaron Meyer

Folgen Sie und auf:


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage