Frühe Hilfen Deutschland auf dem WHO-Kongress in Neu-Delhi: Eines von zwölf ausgewählten Leuchtturmprojekten

Frühe Hilfen Deutschland auf dem WHO-Kongress in Neu-Delhi:

Eines von zwölf ausgewählten Leuchtturmprojekten


Seit elf Jahren sind die Frühen Hilfen in Deutschland etabliert und gewinnen stetig an Bedeutung.

Sie sind inzwischen ein zentrales Element der psychosozialen und gesundheitlichen Versorgung von Familien mit Kindern im Alter bis zu drei Jahren. Das im Jahr 2007 vom Bundesfamilienministerium gegründete Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) hat den bundesweiten Auf- und Ausbau der Frühen Hilfen von Anfang an voran gebracht.

Jetzt hat das Partnership for Maternal, Newborn & Child Health (PMNCH) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Deutschland eingeladen, die Frühen Hilfen auf seinem Kongress „Partner’s‘ Forum 2018“ am 12. und 13. Dezember 2018 in Neu-Delhi vorzustellen. Sie sind einer von zwölf „Leuchttürmen“, die aus etwa 350 Bewerbungen ausgewählt wurden. Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen und das Bundesfamilienministerium werden das erfolgreiche Modell zur Förderung der Gesundheit und des Wohlergehens von Kindern und Familien präsentieren. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat der indische Ministerpräsident Narendra Modi übernommen.

Maßgebliche Gründe für die erfolgreiche Entwicklung der Frühen Hilfen sind die Zusammenarbeit von Fachkräften aus dem Gesundheitswesen und der Kinder- und Jugendhilfe sowie die Überwindung von föderalen Grenzen durch die gute fachliche Kooperation von Bund, Ländern und Kommunen. Nur wenn alle Professionen und Entscheidungsebenen an einem Strang ziehen, erhalten Familien in schwierigen Lebenslagen effektive Unterstützung. Die Bundesstiftung Frühe Hilfen des Bundes­familienministeriums sichert nachhaltig die aufgebauten Netzwerke und psychosozialen Unterstützungsangebote für Familien.

Das British Medical Journal veröffentlicht zum Kongress ein Schwerpunktheft, in dem die Entwicklung der Frühen Hilfen in Deutschland und die intersektorale Zusammenarbeit der Akteure dargestellt wird.

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen

Träger des Nationalen Zentrums Frühe Hilfen (NZFH) ist die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Kooperation mit dem Deutschen Jugendinstitut e. V. Das NZFH wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Es unterstützt seit 2007 die Fachpraxis dabei, familiäre Belastungen und Ressourcen früher zu erkennen, bedarfsgerechte Angebote bereitzustellen und die Vernetzung der unterschiedlichen Berufsgruppen zu fördern.

Den Beitrag im British Medical Journal finden Sie unter
www.bmj.com/content/363/bmj.k4786


Autor: BZgA
Bild Quelle:


Freitag, 14 Dezember 2018









Termine `Alkoholfrei Sport genießen´-Eventreihe 2019

Aktionsbündnis von BZgA und Sportverbänden für verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol

Aktionsbündnis von BZgA und Sportverbänden für verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol

Mit dem von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) initiierten Aktionsbündnis `Alkoholfrei Sport genießen´ sind die Sportverbände Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB), Deutscher Fußball-Bund (DFB), Deutscher Turner-Bund (DTB), Deutscher Handballbund (DHB) und der DJK-Sportverband gemeinsam aktiv im Bereich der Prävention von Alkoholmissbrauch.

[weiterlesen >>]

Am 14. Juni 2019 ist Weltblutspendetag:

BZgA ruft zu Blutspenden auf

BZgA ruft zu Blutspenden auf

Zum Weltblutspendetag am 14. Juni 2019 ruft die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gemeinsam mit Blutspendeeinrichtungen bundesweit zur Blutspende auf.

[weiterlesen >>]

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und DJK Sportverband sind weiterhin ein Team

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und DJK Sportverband sind weiterhin ein Team

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), der DJK-Sportverband (DJK) und die DJK Sportjugend verlängern ihre Zusammenarbeit im Bereich der Suchtprävention und Gesundheitsförderung um weitere vier Jahre.

[weiterlesen >>]

Richtig. Wichtig. Lebenswichtig. Tag der Organspende am 1. Juni 2019

Richtig. Wichtig. Lebenswichtig. Tag der Organspende am 1. Juni 2019

Unter dem Motto „Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.“ setzt der bundesweite Tag der Organspende am 1. Juni ein Zeichen für die Wichtigkeit der persönlichen Entscheidung. Er findet jährlich am ersten Samstag im Juni statt, zentraler Veranstaltungsort ist in diesem Jahr Kiel.

[weiterlesen >>]

BZgA zum Weltnichtrauchertag 2019:

Rauchen erhöht auch das Risiko, an Diabetes zu erkranken

Rauchen erhöht auch das Risiko, an Diabetes zu erkranken

Aktuell rauchen bundesweit 20,8 Prozent der Frauen und 27,0 Prozent der Männer ab 18 Jahren zumindest gelegentlich. Rauchen ist mit vielen ernstzunehmenden Gesundheitsrisiken verbunden und die führende Ursache vorzeitiger Sterblichkeit.

[weiterlesen >>]

Internationaler Aktionstag Frauengesundheit:

BZgA klärt zu chronischem Unterbauchschmerz auf

BZgA klärt zu chronischem Unterbauchschmerz auf

Rund zwölf Prozent der Frauen in Deutschland leiden an chronischem Unterleibsschmerz.

[weiterlesen >>]