Haleys letzte UNO-Rede: `Vereinte Nationen haben Israel-Obsession´

Haleys letzte UNO-Rede: `Vereinte Nationen haben Israel-Obsession´


Die scheidende US-Botschafter Nikki Haley bezeichnete die UNO am Dienstag, bei ihrem voraussichtliche letzten Besuch im Sicherheitsrat, als `hoffnungslos voreingenommen´- und erwähnte auch den Nahost-Friedensplan der Trump-Regierung.

Von AQdam Shaw, FOX News

Haley sprach auf dem Treffen des Sicherheitsrates zum Nahen Osten, wo der israelisch-palästinensische Konflikt häufig das Hauptthema der Diskussion war: eine Diskussion bei der Israel oft kritisiert wird. Haley, die ihren Posten im Januar verlässt, hat sich bemüht, ihre Redezeiten zu nutzen, um über andere Themen zu sprechen, insbesondere über die iranische Aggression in der Region. In ihrer letzten Rede vor dem monatlichen Treffen brach sie jedoch mit dieser Tradition und sprach die anti-israelische Haltung der Organisation an, wobei sie insbesondere die Abstimmung der Generalversammlung in diesem Monat erwähnte, bei der jene US-Resolution scheiterte, die die Hamas verurteilte: ‚Die UN. hat sich als hoffnungslos voreingenommen erwiesen, wie wir vor zwei Wochen noch einmal erleben durften, als die Generalversammlung den Terrorismus der Hamas gegen Israel nicht verurteilte.‘ (…)

Haley sagte letzten Monat, dass die UNO, während sie nicht in der Lage ist, die Hamas zu verurteilen, mehr als 700 Beschlüsse gegen Israel verabschiedet hat. Am Dienstag beschuldigte sie die UNO, eine ‚Obsession mit Israel‘ zu haben. ‚Diese UN-Obsession ist absolut nicht produktiv. Sie ist sogar schlimmer als das. Die Besessenheit der U.NO von diesem Thema ist kontraproduktiv. Sie hat den Palästinensern eine laute und falsche Botschaft übermittelt, dass sie ihre eher Ziele erreichen könnten, wenn sie sich auf die UNO anstatt auf direkte Verhandlungen stützen. Und es hat den Israelis die eindeutige Nachricht gesendet, dass sie der UNO niemals vertrauen können‘, sagte sie.

Haley sprach auch über den Nahost-Friedensplan der Trump-Regierung, der Anfang 2019 vorgestellt werden soll. Sie sagte, sie habe ihn gelesen und er sei nun umfangreicher und bedachter, anstatt lediglich ‚unspezifische und einfallslose Richtlinien‘ zu beinhalten. ‚Er bringt neue Elemente in die Diskussion und nutzt die moderne Welt der Technologie, in der wir jetzt leben. Er erkennt an, dass sich die Realitäten im Nahen Osten auf mächtige und wichtige Weise verändert haben.‘ ‚Dieser Plan unterscheidet sich von allen vorherigen – die kritische Frage ist, ob die Antwort darauf anders ist‘, beschloss sie ihre Ausführungen.

 

Foto: Nikki Haley bei einem Besuch in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: U.S. Embassy Tel Aviv [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons


Sonntag, 23 Dezember 2018






Schade, daß sie aufhört, sie war ein Lichtstrahl in diesem maroden, einseitigen S..ß Haufen!




Bericht: Labour Party ist institutionell antisemitisch

 Bericht: Labour Party ist institutionell antisemitisch

Ein neuer Bericht besagt, dass die Labour Party `institutionell antisemitisch´ sei, und kommt zu dem Schluss, dass das Ausmaß ihres Antisemitismus unterschätzt werde.

[weiterlesen >>]

US-Präsident Trump erkennt den Golan als Teil Israels an

 US-Präsident Trump erkennt den Golan als Teil Israels an

Die Anerkennung der Golanhöhen [als Teil von Israel] durch US-Präsident Donald Trump wurde in Washington anfangs mit mehr Wut aufgenommen, als in den Hauptstädten des Nahen Ostens.

[weiterlesen >>]

Erdogan missbraucht Christchurch-Attentat für Wahlkampf

 Erdogan missbraucht Christchurch-Attentat für Wahlkampf

Der türkische Vizepräsident Fuat Oktay und der Außenminister Mevlut Cavusoglu reisten am vergangenen Wochenende als erste hochrangige Delegation ausländischer Regierungen nach Christchurch, wobei sie auf mehr abzielten, als sich nur mit der muslimischen Gemeinschaft Neuseelands solidarisch zu zeigen.

[weiterlesen >>]

Der UN-Menschenrechtsrat hat direkt der Hamas in die Hände gespielt

Der UN-Menschenrechtsrat hat direkt der Hamas in die Hände gespielt

Ich war dreißig Jahre lang in der britischen Armee. In dieser Zeit habe ich oft und an verschiedenen Orten britische Truppen in Einsätzen gegen gewalttätige Demonstranten und Randalierer kommandiert. In jedem einzelnen Fall befanden sich unter den Randalierern auch bewaffnete Terroristen, die die Gewalt organisiert und dazu verwendet haben, um Sicherheitskräfte anzugreifen. (…)

[weiterlesen >>]

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Die irakischen Behörden haben am Freitag ein erstes Massengrab in Sinjar geöffnet, jener Hochburg der Jesiden, in der die Minderheit einst brutal von Dschihadisten [des Islamischen Staates] angegriffen worden war.

[weiterlesen >>]

Nazis und Islamisten:

David Duke lobt Ilhan Omar als wichtigstes Mitglied des US-Kongresses

David Duke lobt Ilhan Omar als wichtigstes Mitglied des US-Kongresses

David Duke lobte letzte Woche die Abgeordnete Ilhan Omar (Demokraten, Minnesota) für ihre Angriffe gegen Israel und die Unterstützer des jüdischen Staates, die von beiden Seiten des politischen Lagers weithin als antisemitisch bezeichnet wurden.

[weiterlesen >>]