Geflohene IS-Frauen in Syrien schwören der Terrororganisation die Treue

Geflohene IS-Frauen in Syrien schwören der Terrororganisation die Treue

Geflohene IS-Frauen in Syrien schwören der Terrororganisation die Treue


Um Nuh, die in Schwarz gehüllt ihre drei Kinder trug, floh aus dem letzten ISIS-Stützpunkt in der syrischen Provinz Deir ez-Zor.

Geflohene IS-Frauen in Syrien schwören der Terrororganisation die Treue

Von Humer Ahmed, Rudaw

Sie wurde in Sicherheit gebracht, um eine neue Generation großzuziehen, die der Vision von ISIS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi treu bleibt. Ihr Ehemann blieb indes zurück, um für seine Sache bis zum Tod zu kämpfen. ‚Der Islamische Staat ist fest in unserem Herzen verankert. Selbst wenn sie uns alle töten, wir lieben den IS‘, sagte sie auf einem staubigen Feld, das mit weggeworfenen Plastikflaschen und Verpackungen übersät war. Um Nuh ist eine von Tausenden von Zivilisten – ISIS-Frauen und -kindern – sowie verletzten Dschihadisten, die das Zeltdorf am Ufer des Euphrat verließen, wo die letzten Überreste des sogenannten Kalifats liegen, das einst auf beiden Seiten der irakisch-syrischen Grenze Millionen von Menschen regierte. Die Frauen sind unerschütterlich, sodass dies nicht das Ende der Geschichte sein wird. Sie verpflichten sich, weitere Generationen zu gebären, um den Weg von al-Baghdadi fortzusetzen. (…)

Die kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Streitkräfte (SDF) sind vorsichtig vorgegangen – aus Sorge um die Zivilisten, einschließlich der Jesiden, die gefangengenommen worden waren, als der IS im Jahr 2014 über den Nordirak geradezu hinwegfegte. ‚Wir können nicht sagen, wann wir die Mission zu Ende bringen können, da dort Zivilisten eingesperrt und als menschliche Schilde missbraucht werden‘ sagte SDF-Sprecher Adnan Afrin. Laut der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte sind seit Dezember insgesamt 57.000 Menschen aus Baghouz und dem Tal des Euphrat-Flusses geflüchtet.

 

Übersetzt von MENA Watch -


Autor: MENA Watch
Bild Quelle:


Sonntag, 10 März 2019







  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 18+ 1=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!
 

 



Der UN-Menschenrechtsrat hat direkt der Hamas in die Hände gespielt

Der UN-Menschenrechtsrat hat direkt der Hamas in die Hände gespielt

Ich war dreißig Jahre lang in der britischen Armee. In dieser Zeit habe ich oft und an verschiedenen Orten britische Truppen in Einsätzen gegen gewalttätige Demonstranten und Randalierer kommandiert. In jedem einzelnen Fall befanden sich unter den Randalierern auch bewaffnete Terroristen, die die Gewalt organisiert und dazu verwendet haben, um Sicherheitskräfte anzugreifen. (…)

[weiterlesen >>]

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Die irakischen Behörden haben am Freitag ein erstes Massengrab in Sinjar geöffnet, jener Hochburg der Jesiden, in der die Minderheit einst brutal von Dschihadisten [des Islamischen Staates] angegriffen worden war.

[weiterlesen >>]

Nazis und Islamisten:

David Duke lobt Ilhan Omar als wichtigstes Mitglied des US-Kongresses

David Duke lobt Ilhan Omar als wichtigstes Mitglied des US-Kongresses

David Duke lobte letzte Woche die Abgeordnete Ilhan Omar (Demokraten, Minnesota) für ihre Angriffe gegen Israel und die Unterstützer des jüdischen Staates, die von beiden Seiten des politischen Lagers weithin als antisemitisch bezeichnet wurden.

[weiterlesen >>]

Wo `fucking Jews´ als legitime Israelkritik gilt

 Wo `fucking Jews´ als legitime Israelkritik gilt

Der norwegische Generalstaatsanwalt entschied am Dienstag, dass die Aussage eines norwegischen muslimischen Rappers, der während eines Konzerts, `fucking Jews´ sagte, keine antisemitischen Hassrede sei, sondern eine legitime Kritik an Israel

[weiterlesen >>]

Iranisches Paar wegen öffentlichen Heiratsantrags verhaftet

 Iranisches Paar wegen öffentlichen Heiratsantrags verhaftet

Ein junges iranisches Paar wurde verhaftet, nachdem das Video ihres öffentlichen Heiratsantrags weite Verbreitung auf Social Media gefunden hatte.

[weiterlesen >>]

Erdogan bezeichnet Netanjahu als kindermordenden Tyrannen

 Erdogan bezeichnet Netanjahu als kindermordenden Tyrannen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat Israels Premierminister Benjamin Netanyahu am Mittwoch als `Tyrannen´ bezeichnet, der palästinensische Kinder `massakriert´ habe.

[weiterlesen >>]