Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet

Irak: Erstes Massengrab jesidischer IS-Opfer geöffnet


Die irakischen Behörden haben am Freitag ein erstes Massengrab in Sinjar geöffnet, jener Hochburg der Jesiden, in der die Minderheit einst brutal von Dschihadisten [des Islamischen Staates] angegriffen worden war.

Die Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad, eine Jesidin, die vor dem IS geflüchtet war und zu einem Sprachrohr ihrer Gemeinde wurde, nahm an der Zeremonie in ihrem Heimatdorf Kojo teil, die den Beginn der Exhumierungen darstellte. Die Vereinten Nationen, die die forensische Arbeit unterstützen, erklärten, dass die erste Öffnung eines Massengrabes in der Region dazu beitragen wird, das Schicksal der vom IS getöteten Einwohner näher zu beleuchten. Es wird angenommen, dass Hunderte von Männern und Frauen aus dem Dorf von den Dschihadisten hingerichtet wurden, als diese 2014 das Gebiet übernahmen. (…)

Die Vereinten Nationen erklärten, dass die Aktionen des IS einem Völkermord gleichkommen könnten, sund dass sie die Gräueltaten der Dschihadistengruppe im gesamten Irak untersuchen werden. Auf der Veranstaltung am Freitag rief Murad die zentralen Behörden des Irak und die Menschen in der Region Kurdistan dazu auf, ‚die Massengräber zu schützen‘, um den ‚Völkermord an den Jesiden‘ nachweisen zu können. ‚Es wird keine Aussöhnung mit den arabischen Stämmen in unserer Region geben, wenn ihre Würdenträger nicht die Namen derjenigen angeben, die die Verbrechen begangen haben, damit sie verurteilt werden können‘, sagte sie.

 

Al Monitor - Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Screenshot YT


Mittwoch, 20 März 2019









70% der Iranerinnen wollen Abschaffung der Kopftuchpflicht

 70% der Iranerinnen wollen Abschaffung der Kopftuchpflicht

Der Iran hat 2.000 neue Mitglieder der Moralpolizei eingewiesen, um auf das zu reagieren, was Beamte als `zunehmende Missachtung´ der Hijab-Pflicht bezeichnen.

[weiterlesen >>]

IS behauptet, binnen eines Jahres eine Atomwaffe kaufen zu können

 IS behauptet, binnen eines Jahres eine Atomwaffe kaufen zu können

ISIS hat die jüngste Ausgabe seines Propagandamagazins Dabiq genutzt, um darauf hinzuweisen, dass die Gruppe so schnell expandiert, dass sie innerhalb eines Jahres ihre erste Atomwaffe kaufen könnte.

[weiterlesen >>]

Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

 Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

Eine Gruppe von Jungen auf Fahrrädern versammelt sich in einer staubigen Seitenstraße im Osten Saudi-Arabiens.

[weiterlesen >>]

Selbstmordrate im Iran steigt

 Selbstmordrate im Iran steigt

Während der letzten Tagen begingen vier Frauen und zwei Männer Selbstmord, unter anderem durch Selbstverbrennung, Einnahme von Tabletten und Erhängen.

[weiterlesen >>]

Wenn der Kampf gegen Israel als wichtiger gilt als ein besseres Leben

 Wenn der Kampf gegen Israel als wichtiger gilt als ein besseres Leben

Seit dem Ende des Gaza-Krieges 2014 haben die Hamas und der Palästinensische Islamische Dschihad (PIJ) in Gaza Raketen gegen israelische zivile Ziele abgefeuert und damit israelische Luftangriffe als Vergeltungsschläge in acht Eskalationsrunden provoziert, die Teil eines bereits lange andauernden Krieges sind.

[weiterlesen >>]

Syrien: Russisches Militär vertreibt Iran aus Marinehafen in Tartus

 Syrien: Russisches Militär vertreibt Iran aus Marinehafen in Tartus

Die russischen Streitkräfte in Syrien haben mit Unterstützung der syrischen Regimekräfte, die unter ihrem Kommando standen, in den letzten Wochen pro-iranische Milizen vertrieben, die ein ziviles Dock im Marinehafen Tartus übernommen hatten.

[weiterlesen >>]