x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Erdogan missbraucht Christchurch-Attentat für Wahlkampf

Erdogan missbraucht Christchurch-Attentat für Wahlkampf


Der türkische Vizepräsident Fuat Oktay und der Außenminister Mevlut Cavusoglu reisten am vergangenen Wochenende als erste hochrangige Delegation ausländischer Regierungen nach Christchurch, wobei sie auf mehr abzielten, als sich nur mit der muslimischen Gemeinschaft Neuseelands solidarisch zu zeigen.

Von James M. Dorsey

Oktay und Cavusoglu ging es auch darum, türkisches Revier abzustecken und zu versuchen, die Unterstützung für Präsident Recep Tayyip Erdogans religiös verpackte autoritäre Herrschaft – eine Verbindung von Islam und türkischem Nationalismus – über die türkische und die ehemalige osmanische Welt hinaus auszudehnen.

Vor den Kommunalwahlen vom 31. März zeigte Erdogan bei einer Kundgebung, Aufnahmen des Amoklaufs in Christchurch und erklärte, dass ‚es nützlich sei, dies auf der Leinwand zu sehen. Die Überbleibsel der Kreuzfahrer können den Aufstieg der Türkei nicht verhindern.‘ Erdogan sagte weiter: ‚Wir sind seit 1.000 Jahren hier und, so Gott will, werden wir bis zum Weltuntergang hier sein. Ihr könnt Istanbul nicht wieder zu Konstantinopel machen. Eure Vorfahren kamen und sahen, dass wir hier waren. Einige von ihnen kehrten zu Fuß zurück, andere in Särgen. Wenn Ihr mit derselben Absicht kommt, werden wir auch auf Euch warten.‘ Mit diesen Worten reagierte Erdogan auf Behauptungen von Brenton Tarrant, dem weißen Terroristen, der bei dem Attentat in Christchurch insgesamt 49 [mittlerweile 50; Anm. Mena Watch] Menschen in zwei Moscheen ermordet und zuvor in seinem Manifest erklärt hatte, dass die Türken ‚ethnische Soldaten [sind], die derzeit Europa besetzen‘.

Der Besuch von Oktay und Cavusoglu zwei Tage nach dem Attentat, ist eine weitere Facette der türkischen Kampagne, die sowohl religiöse als auch traditionelle diplomatische Instrumente nutzt und darauf abzielt, das Land – im Wettbewerb mit Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und, in geringerem Maße, Marokko – als Führer der muslimischen Welt  zu etablieren.

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Screenshot Mena Watch


Donnerstag, 21 März 2019






möglicher Weise sollte man auch die Morde von Islamisten in Bataclan, Nizza, Berlin endlos usw. auf Christen und Juden auch für weitere politische Entscheidungen z.B.: Aufnahme von weiteren islamischen sogennanten Flüchtlingen (Versorgungssuchenden) berücksichtigen.




Die Angriffe auf Saudi-Arabien sind eine neue Art der Bedrohung

 Die Angriffe auf Saudi-Arabien sind eine neue Art der Bedrohung

Die Entfernung vom Jemen [zu den saudischen Ölanlagen in] Abqaiq beträgt ungefähr 1.200 bis 1.600 Kilometer, je nachdem, von wo die Drohne gestartet wurde.

[weiterlesen >>]

Houthis drohen Israel mit Raketenangriffen

Houthis drohen Israel mit Raketenangriffen

Während die Houthis gerade weltweit in den Medien präsent sind, weil die iranischen Stellvertreter im Jemen die Verantwortung für die. Angriffe auf die saudi-arabischen Ölanlagen übernommen hat, veröffentlichten sie bereits Ende August ein Video, in dem sie Israel mit Raketenangriffen drohen.

[weiterlesen >>]

Ölversorgung: Momentan reichen die Reserven

 Ölversorgung: Momentan reichen die Reserven

Der Drohnenangriff auf eine der wichtigsten Ölanlagen Saudi-Arabiens könnte einen Teil der saudischen Erdölexporte für Tage oder sogar Wochen lahmlegen und die Energiepreise deutlich in die Höhe treiben.

[weiterlesen >>]

Hisbollah Führer kündigt neue Schläge gegen Israel an

 Hisbollah Führer kündigt neue Schläge gegen Israel an

Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah sagte am Dienstag, dass die israelischen Streitkräfte Schwäche gezeigt hätten während eines Vorfalls Anfang diesen Monats, bei dem eine inszenierte Evakuierung von ‚verwundeten Soldaten’ aus einem Mannschaftstransportwagen durchgeführt wurde, der von seiner Gruppe mit Panzerabwehrraketen beschossen worden war.

[weiterlesen >>]

Iranische Polizei verkündet neuen Plan zur Durchsetzung der Hijabpflicht

 Iranische Polizei verkündet neuen Plan zur Durchsetzung der Hijabpflicht

Nachdem es die Polizei der Islamischen Republik nicht geschafft hat, die wachsende öffentliche Opposition gegen die Verschleierungspflicht durch Festnahmen und harte Haftstrafen einzudämmen, [hat] sie sich daran [gemacht], einen neuen Plan umzusetzen.

[weiterlesen >>]

Schreckensherrschaft der IS-Frauen in syrischem Flüchtlingslager

 Schreckensherrschaft der IS-Frauen in syrischem Flüchtlingslager

Ein halbes Jahr nach der territorialen Niederlage von ISIS wird das Zeltlager al-Hol zu einer Brutstätte der Radikalisierung.

[weiterlesen >>]