Warum Greta den Japanern schnuppe ist

Warum Greta den Japanern schnuppe ist


Von Wolfgang Zoubek

Auch in Japan lassen sich Hypes und Hysterien inszenieren, aber nicht aus rein ideologischen Gründen. Und schon gar nicht durch Greta. Die kennt hier keiner. Nach dem Erdbeben und der Havarie von Fukushima reagierte man auf den Notfall, aber viel besonnener als in Deutschland. Ohne Not ist man in Japan nicht bereit, die Axt an den eigenen Industriestandort zu legen.


Autor: AchGut
Bild Quelle: Creative Commons CC0 Pixabay


Freitag, 05 April 2019






Tja, was die Frau von Heute so will, Wohnzelte in einsamen Straßenschluchten, Polygamie, 24Stunden-Kitas, Ganztagsschulen von 7.00 - 17.00 Uhr und andere Errungenschaften unserer mordernen, weltoffenen Gesellschaftsform. Wie sagte doch KGE: Dieses Land wird sich gravierend verändern..... oder C. Roth: Nie wieder DE, dann wird man Bundestagsvizepräsidentin und nicht wenn man ein gesellschaftsfähiges Leben führt siehe M. Harder-Kühnel. Wie einfach wäre es wenn jeder seinen Müll vernünftig entworgen würde, aber wie machen das unsere "Jugendlichen", Fastfood aus der Tüte und die dann aus dem Autofenster, das nenne ich mal "Einfach" und das einzeln verpackte Obst ist auch kein Problem, zwar gaga aber man kann den Plastiküberzug ja vernünftig entsorgen, solange dass nicht funktioniert wandern wir auf einen leeren mitteleuropäischen Lebensraum hin. Übnrigens, jedes arme Kind der 3.Welt wäre froh, wenn es sich einen Teil der Klamotten unserer Schuldemonstranten leisten könnte.

Das einzig Gute an dem Artikel bei "AchGut" war der letzte Satz. Was mögen wohl die Eskimos vom Klima halten, deren Insel gerade vom steigenden Wasser überschwemmt wird, oder die Bewohner der Südsee? Die Unterschiede der Mentalitäten ist doch nicht durch rot-grün versiffte Indoktrinierung entstanden. Das wird doch überwiegend historisch begründet sein. Hier sollte wieder mal versucht werden, die Klimaänderung als ganz natürlich hinzustellen und Deutschland seinen Schuldkomplex vorzuhalten. Außerdem jammern wir ja anscheinend nur und neigen alle zur grundlosen Hysterie, wo die Wahrheit dank meines Lieblingspräsidenten doch leicht zu erkennen ist

Na Sio, das Einzige was mit dem Lieblingspräsidenten in diesem Artikel zu tun hat ist????? Waren die Wikinger am letzten Klimawandel schuld, nur weil sie über alle Weltmeere geschippert sind und dabei ins Meer gekackt haben? Oder war die menschenverachtende Verhaltensweise von den mohammedanischen Mordbrennern nicht an der "Eroberung der Welt" schuld? Wenn man den Jihadfightern Sklaven zum persönlichen Gebrauch verspricht hat das Damals dieselbe Wirkung wie Heute. Was hat das mit dem Weltklima und Heute zu tun? Das Elend dieser Welt wird nicht mit weniger Dieselautos in DE verbessert und die paar Kohlekraftwerke in DE können an dem Weltklima nichts verändern, das ist Realität. Vielleicht sind ja die Römer, Griechen, Engländer, Spanier, Franzosen und Portugiesen schuld, wegen abholzens der Wälder zum Schiffbau? und today? jedes Einfamilienhaus muss einen Kamin haben oder eine Feststoffheizung, Dreck für die Umwelt und schlecht für den Wald und die Täter sind die Bessergestellten, deren Kinder Freitags demonstrieren!!!! Einen schönen geruhsamen Sonntag

@3..der Unterschied zwischen mir und Sio ist: Ich meide Seiten, die meinen Anschauungen widersprechen, unser sio sucht solche und stürzt sich gierig drauf, um sich darin zu weiden! Nach dem Motto viel Feind, viel Ehr!

@3pp"nur weil sie über alle Weltmeere geschippert sind und dabei ins Meer gekackt haben" da haste aber gut gekontert, ich könnte es nicht besser!!! Der gute sio

@4 Als Kind habe ich gelernt, daß sich der Esel immer zuerst nennt. Sie doch bestimmt auch.

@6sio2willi.. aber aber, ausgerechnet Sie, der immer so auf Umgangsformen bedacht und sich auch nicht per Du anreden lässt, nennt mich einen Esel!? Sie mögen als Kind wohl viel gelernt haben, aber scheinbar auch schon wieder viel vergessen!

@7 Wenn Sie sich den Schuh unbedingt anziehen wollen -bittesehr. Ich habe aber nicht behauptet, daß Sie ein Esel wären sondern lediglich, daß ein solcher sich zuerst nennt. Haben Sie das nicht gelernt oder zwischenzeitlich vergessen oder verdrängt?

Die Greta-Welle ist in Schweden schon wieder abgeebbt und inzwischen fragen sich vermehrt Stimmen, ob es wirklich zum besten der nachfolgenden Generation ist jeder Forderung mehr oder weniger lautstarker oder unzufriedender Kinder und Jugendlicher nachzukommen. Der Grund liegt in einem neuen Skandal, der gerade in Schweden hochkocht. 14-jährigen, die sich einer Geschlechtsumwandlung unterziehen wollten, wurden nach einer oberflächlichen psychiatrischen Untersuchung die Brüste amputiert. Hinterher haben sie diesen irreversiblen Schritt bitter bereut, den sie in einem pupertären Anflug begangen haben. Das Problem der voreiligen Geschlechtsumwandlungen wurde in Schweden seit Jahren unter den Teppich gekehrt und gehört zu den Auswüchsen einer genderneutralen Erziehung, die ein weiteres Produkt einer ideologisierten Wissenschaft ist. Dazu gehört auch die Ersatzreligion der angeblich vom Menschen verursachten Klimakatastrophe mit der Verfolgung und Stigmatisierung Fehlgeleiteter, der Verteufelung des Kohlendioxids als Manifestation der Erbsünde des Menschen, der Sündenvergebung durch CO2-Zertifikate nach dem Vorbild von Ablassbriefen und der Verehrung ihrer Weltuntergangspropheten, die schon an einen Marienverehrungskult erinnert. Als Heilsbringer dienen eloquente Wissenschaftler mit schauspielerischen Talenten, die sich im Namen der Wissenschaft und Aufklärung brüsten und in jeder Talkshow unablässig über die Gier und Maßlosigkeit der Menschheit schwadronieren. Dabei zitieren sie mit einer gewissen Unverfrorenheit Kant ("Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."). Solche Moralprediger durch selbständiges Denken in Frage zu stellen, kommt allerdings der Blasphemie gleich. "Der, die, das, wieso, weshalb, warum, wer nicht fragt bleibt dumm!" aus der Sesamstraße gehört vergangenen Zeiten an.

@9Göran: "Der, die, das, wieso, weshalb, warum,..." Aah, ein Fan der guten alten Sesamstraße. Das ehrt Sie..☺..

Vorschlag! Tonita Hofreiter sollte sich mal zu einer Vortagsreise nach Japan aufraffen: "Fraktionschef Anton Hofreiter erneuert einen Vorschlag seiner Partei und will die Neuzulassung von Verbrennungsmotoren verbieten, zugelassene Wagen dürften weiter fahren." Ich glaub, auch mit einem erstklassigen Dolmetscher, würden die Japsen nur Bahnhof verstehen....https://www.focus.de/politik/deutschland/verbot-fuer-neue-verbrennungsmotoren-gruenen-vorstoss-laesst-bei-autoherstellern-die-alarmglocken-angehen_id_10561337.html