Arabischer Halbmond gerettet

Arabischer Halbmond gerettet


Nur ein beherzter Absturz der israelischen Mondsonde Beresheet konnte in letzter Sekunde eine weitere schwere zionistische Provokation verhindern und den arabischen Halbmond vor einer illegalen Besiedlung durch Israel bewahren.

Von Dr. Rafael Korenzecher

Obwohl gerade der Halbmond der drittheiligste Himmelskörper des Islam ist, hatten die Kriegstreiber aus Jerusalem bereits im Februar durch den heimtückischen Abschuss einer Rakete die Besetzung der außeridischen arabischen Gebiete eingeleitet und wären -- unterstützt durch den wildgewordenen Yankee aus Washington -- auch vor diesem letzten jüdischen Schurkenstreich nicht zurückgeschreckt.

Wegen des erfreulichen Absturzes dürfen die Regierungs-Krisenstäbe der westeuropäischen Hauptstädte und in Brüssel wieder zu Frau und Freundin. Auch die bereits vorbereitete Einberufung des UN-Sicherheitsrats konnte wieder abgeblasen werden. In den friedliebenden islamischen Staaten werden bereits in der Nacht israelische und amerikanische Flaggen sowie Netanyahu und Trump Figuren angeliefert für die morgen erwarteten lebensfrohen Flaggen- und Puppenverbrennungen. Erste Freudensalven waren bereits zu hören.

Und unsere Medien freuen sich besonders nach der schlechten Laune, die die Wiederwahl Netanyahus verursacht hat, schon auf die schönen morgigen Schlagzeilen.

Die Welt scheint -- wenigstens für einen Moment -- wieder in Ordnung zu sein.

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und Mitglied des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus.

Link zum Thema


Autor: Dr. Rafael Korenzech
Bild Quelle: Idelogiekritische Aktion und B. Noehring


Freitag, 12 April 2019






Um was wollen wir wetten, dass ein versprengter Haufen Altnazis von ihrer Basis auf der Rückseite des Mondes beim Absturz der israelischen Sonde nachgeholfen haben? ;-)

@1..thats it! Dies kann nur der einzig wahre Grund sein! Habe ich auch schon vermutet! Humor ist wenn man trotzdem lacht.




Vor den Landtagswahlen im Osten:

Wahlhilfe aus Gütersloh

Wahlhilfe aus Gütersloh

Da haben wir aber richtig Glück gehabt.

[weiterlesen >>]

Judenfeindlicher Doppelstandard von links

Judenfeindlicher Doppelstandard von links

Juden können in Deutschland nur knappe 75 Jahre nach der Shoah nicht mehr ohne entwürdigendes Identitäts-Mimikry zur Cachierung ihrer jüdischen Identität auf die Straße gehen.,

[weiterlesen >>]

13. August 1961 - Eine geschichtliche Einordnung zum Jahrestag des Baus der Berliner Mauer

13. August 1961 - Eine geschichtliche Einordnung zum Jahrestag des Baus der Berliner Mauer

Eine Einordnung und Analyse der damaligen Ereignisse und der Rolle des nachträglich mystifizierten John F. Kennedy.

[weiterlesen >>]

Islamisierung - Folgen und Wirkungen:

Kein Ausweg in Sicht

Kein Ausweg in Sicht

Habe soeben bei meinem Freund Michael Bleiberg die heutige Teilung meines fünf Jahre alten Postings vom August 2014 gefunden.

[weiterlesen >>]

El Paso, Dayton, Frankfurt ...

Every single life matters

Every single life matters

Um gleich, hier und ohne jeden Verzug auf die infamen, dummdreisten und ekelhaften Unterstellungen, Anwürfe und schamlosen Instrumentalisierungen zu antworten, mit denen mich die politisch links jeder Vernunft angesiedelten `Schöne bunte Welt´-Pretender kübelweise - besonders nach meinem Post zu dem schrecklichen Kindermord vom Frankfurter Hauptbahnhof - zumüllen.

[weiterlesen >>]

Der Kindesmörder vom Frankfurter Bahnhof ist ein psychisch kranker Christ ----

Eine reuige Abbitte

Eine reuige Abbitte

Mit Häme und ohne jede Empathie für die unschuldigen Opfer wird von linker und grüner politischer Seite und ihren offensichtlich nach der anfänglich selbstauferlegten Zurückhaltung bei der Berichterstattung über das Verbrechen von Frankfurt wieder ins Leben zurückgekehrten Gesinnungsmedien vorgetragen, der Vorwurf der missglückten Migrationspolitik sei verfrüht und instrumentalisierend gewesen.

[weiterlesen >>]