Arabischer Halbmond gerettet

Arabischer Halbmond gerettet


Nur ein beherzter Absturz der israelischen Mondsonde Beresheet konnte in letzter Sekunde eine weitere schwere zionistische Provokation verhindern und den arabischen Halbmond vor einer illegalen Besiedlung durch Israel bewahren.

Von Dr. Rafael Korenzecher

Obwohl gerade der Halbmond der drittheiligste Himmelskörper des Islam ist, hatten die Kriegstreiber aus Jerusalem bereits im Februar durch den heimtückischen Abschuss einer Rakete die Besetzung der außeridischen arabischen Gebiete eingeleitet und wären -- unterstützt durch den wildgewordenen Yankee aus Washington -- auch vor diesem letzten jüdischen Schurkenstreich nicht zurückgeschreckt.

Wegen des erfreulichen Absturzes dürfen die Regierungs-Krisenstäbe der westeuropäischen Hauptstädte und in Brüssel wieder zu Frau und Freundin. Auch die bereits vorbereitete Einberufung des UN-Sicherheitsrats konnte wieder abgeblasen werden. In den friedliebenden islamischen Staaten werden bereits in der Nacht israelische und amerikanische Flaggen sowie Netanyahu und Trump Figuren angeliefert für die morgen erwarteten lebensfrohen Flaggen- und Puppenverbrennungen. Erste Freudensalven waren bereits zu hören.

Und unsere Medien freuen sich besonders nach der schlechten Laune, die die Wiederwahl Netanyahus verursacht hat, schon auf die schönen morgigen Schlagzeilen.

Die Welt scheint -- wenigstens für einen Moment -- wieder in Ordnung zu sein.

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und Mitglied des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus.

Link zum Thema


Autor: Dr. Rafael Korenzech
Bild Quelle: Idelogiekritische Aktion und B. Noehring


Freitag, 12 April 2019






Um was wollen wir wetten, dass ein versprengter Haufen Altnazis von ihrer Basis auf der Rückseite des Mondes beim Absturz der israelischen Sonde nachgeholfen haben? ;-)

@1..thats it! Dies kann nur der einzig wahre Grund sein! Habe ich auch schon vermutet! Humor ist wenn man trotzdem lacht.




Sind Migranten `die neuen Juden von heute´?

Und immer wieder Maas ...

Und immer wieder Maas ...

Kommentar zu einem zwar ungeheuerlichen, gleichwohl wenig überraschenden Eklat des Bundesaußenministers anläßlich des Gedenkens an Anne Frank.

[weiterlesen >>]

Schlecht entlohnte Unterwürfigkeit

Schlecht entlohnte Unterwürfigkeit

Dieses Foto und jede Menge Schmähung für den deutschen Außenminister und Wasserträger für das Mord-Regime der Mullahs aus Teheran erschien gerade in einem iranischen Regierungsblatt.

[weiterlesen >>]

The longest day - 75 Jahre Invasion in der Normandie

The longest day - 75 Jahre Invasion in der Normandie

Die Präsidenten Trump und Macon ehrten die noch lebenden Veteranen und die Gefallenen der größten Invasion aller Zeiten, die am 6. Juni 1944 - für viele Nazi-Opfer des 2. Weltkrieges und diie ermordeten Juden der Shoah leider zu spät -- durch die Errichtung einer zweiten Front im Westen das Ende des 2.Weltkrieges beschleunigte und die Kapitulation des Nazi-Reichs besiegelte.

[weiterlesen >>]

`Unfair zu Goliath´- zum 52.Jahrestag des siegreichen 6.Tage Krieges

`Unfair zu Goliath´- zum 52.Jahrestag des siegreichen 6.Tage Krieges

1967 wurden die völkerrechtswidrig von Jordanien besetzten israelischen Landesteile Judäa und Samaria sowie der Ostteil der israelischen Hauptstadt Jerusalem von der IDF befreit. Unser Autor Dr. Rafael Korenzecher kommentiert und ordnet dieses historische Ereignis ein.

[weiterlesen >>]

2029 - Ein kleiner Klima-verliebter Blick nach vorn

2029 - Ein kleiner Klima-verliebter Blick nach vorn

Wie alle Zukunftsausblicke vollkommen frei erfunden, Auch etwaige Ähnlichkeiten mit wahren Gegebenheiten entbehren natürlich jeder Grundlage

[weiterlesen >>]

One really great choice - kleine Nachlese zum Wahlsonntag 2019

One really great choice - kleine Nachlese zum Wahlsonntag 2019

Analytische Gedanken zur Europawahl und ihrem Ausgang am vergangenen Sonntag - und was daraus folgert.

[weiterlesen >>]