Saudische Medien: Huthis haben Raketen auf Mekka abgefeuert

Saudische Medien: Huthis haben Raketen auf Mekka abgefeuert


Die saudischen Medien beschuldigten am Dienstag die vom Iran unterstützten Rebellen im Jemen, Mekka - die heiligste Stadt des Islam - angegriffen zu haben.

nachdem Riad und seine Verbündeten erklärt hatten, dass sie zwei Raketen über dem Königreich abgefangen hätten. Die im Exil lebende jemenitische Regierung mit Sitz in Saudi-Arabien wiederholte die Behauptung. Die Houthi-Rebellen bestritten den Angriff jedoch. Oberst Turki al-Maliki, der Sprecher der Koalition, sagte, dass zwei Raketen am Montag zwischen den Distrikten Jeddah und Taiz in der Provinz Mekka abgefangen worden seien. Er sagte jedoch nicht Genaueres über das mutmaßliche Ziel oder den Schützen. Sowohl der Nachrichtenkanal Al-Arabiya, als auch die panarabische Zeitung Asharq al-Awsat berichteten, dass die Raketen von jemenitischen schiitischen Huthi-Rebellen auf Mekka abgefeuert worden wären. Sie sagten auch, dass es bereits der dritte Angriff von Seiten der Huthis auf die heilige Stadt gewesen wäre, seit die von Saudi-Arabien angeführte Koalition im März 2015 in den Jemen-Krieg eingegriffen habe.

Die Huthis bestritten den Angriff und fügten hinzu, dass sie die Verantwortung übernommen hätten, wenn sie hinter einem solchen Raketenangriff gestanden hätten. ‚Es wäre uns nicht peinlich, eine Operation zur Verteidigung unseres Volkes und Landes zu bestätigen,‘ sagte ein Sprecher der Rebellen in einem Tweet. Der Informationsminister der jemenitischen Exilregierung, Muammar al-Iryani, sagte: ‚Die Huthi-Milizen haben Mekka angegriffen. Das terroristische Verbrechen wurde auf Befehl des Iran, des Erzrivalen Saudi-Arabiens, begangen.’

 

Times of Israel - Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Suwaif [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]


Freitag, 24 Mai 2019






na wenn das kein Grund für ein Gemetzel ist!

Seltsam. Moslems gegen Moslems. Obwohl Imame immer wieder behaupten, Islam heisst Frieden bzw. Liebe. Wie kann das also sein? Die friedlichste Religion ūberhaupt und auch noch gegen Gleichgesinnte? Der gleichen friedlichen Religion angehōrend? Der Islam zeigt wieder einmal sein wahres Gesicht.

Ach ja, einen Blitzkrieg gab es in Mekka ja schon. Bericht auS den Medien: "Hundertmillionen von Kakerlaken, Heuschrecken und Ratten sind über Nacht in Mekka eingedrungen. Die heilige Stadt, die von Nichtmuslimen nicht betreten darf, ist praktisch gefallen". Nun, scheint Allah nicht zu interessieren. Und das, obwohl Mekka heilig ist? Also wem interessieren dann Raketen?




Der israelfeindliche Narrensaum der Bremer Linkspartei

 Der israelfeindliche Narrensaum der Bremer Linkspartei

Aktuell deutet in Bremen alles auf die erste rot-grün-dunkelrote Koalition in einem westdeutschen Bundesland hin.

[weiterlesen >>]

Trump stoppte Militärschlag gegen Iran

 Trump stoppte Militärschlag gegen Iran

Präsident Trump hat als Vergeltung für den Abschuss einer amerikanischen Überwachungsdrohne Militärschläge gegen den Iran genehmigt, diese aber am Donnerstagabend nach einem Tag eskalierender Spannungen gestoppt.

[weiterlesen >>]

Tanker-Angriffe: Wie sieht denn Europas Plan aus?

Tanker-Angriffe: Wie sieht denn Europas Plan aus?

Nach den Angriffen auf zwei Öltanker und der iranischen Ankündigung, das Wiener Atomabkommen zu brechen, sollten die Europäer nicht wirksame Maßnahmen gegen den amerikanischen Druck auf den Iran ergreifen, sind sich Politik und Medien in ihren Analysen erstaunlich einig:

[weiterlesen >>]

Frankreich: Philosoph hat Angst vor öffentlichem Antisemitismus

 Frankreich: Philosoph hat Angst vor öffentlichem Antisemitismus

Alain Finkielkraut gehört als französischer prominenter Philosoph zu einer kleinen Gruppe von VIPs, die ein normales, paparazzifreies Leben führen, obwohl sie hier in Frankreich einen filmstarähnlichen Wiedererkennungswert haben.

[weiterlesen >>]

Wegen unislamischen Verhaltens: Polizei schließt 547 Lokale in Teheran

 Wegen unislamischen Verhaltens: Polizei schließt 547 Lokale in Teheran

Die iranische Polizei hat in Teheran 547 Restaurants und Cafés geschlossen, weil sie die `islamischen Grundsätze´ missachtet haben, sagte der Polizeichef der Hauptstadt am Samstag.

[weiterlesen >>]

70% der Iranerinnen wollen Abschaffung der Kopftuchpflicht

 70% der Iranerinnen wollen Abschaffung der Kopftuchpflicht

Der Iran hat 2.000 neue Mitglieder der Moralpolizei eingewiesen, um auf das zu reagieren, was Beamte als `zunehmende Missachtung´ der Hijab-Pflicht bezeichnen.

[weiterlesen >>]