Raw Frand zu Parschat Bechukotai: Regen zum Segen - das Maximum erhalten, wenn der Bauer nichts tun kann

Raw Frand zu Parschat Bechukotai:

Regen zum Segen - das Maximum erhalten, wenn der Bauer nichts tun kann


An diesem Shabbat lesen wir die Parascha Bechukotai aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den zweiten Kommentar.

Der Bejt Av weist zu Parschat Bechukotai auf das obige Konzept hin. Der Passuk (Vers) sagt: „Ich werde euch Regen zur rechten Zeit geben.“ [Wajikra 26:4] Raschi erklärt den Ausdruck „zur rechten Zeit“ mit Freitagabend (Lejlej Schabbatot). Wir können gemütlich zuhause sitzen und sagen: „Es soll ruhig regnen.“

Für die heutige moderne Gesellschaft ist ein verregnetes Wochenende ein kleines Unglück. „Ade, Grillparty; ade Segeltörn. Nebbich, wir müssen uns einen Video holen.“ Das ist ja schrecklich! Die Tora lehrt uns aber, dass dieser Regen zum Segen ist. Am Freitagabend darf es giessen. Geschützt sitzen wir zuhause.

Der Bejt Av gibt uns einen tieferen Einblick in diesen Gedanken. In einer Agrargesellschaft rackert sich der Bauer sechs Tage in der Woche ab; Stunde um Stunde braucht er zum Säen, Düngen, Pflügen und Ernten. Aber alle Mühe ist vergebens, wenn eine Sache fehlt: Regen. Ohne Regen ist der Bauer verloren.

Fällt der Regen genau an dem Tag, an dem der Bauer absolut nichts tun kann (Freitagabend – Schabbat), gibt dies dem Bauern ein wertvolles Zeichen. Der Bauer erhält das, was er am meisten braucht genau an dem Tag, an dem er am wenigsten tun kann. Dies ist dem Bauer ein Zeichen, dass er sich auf G’tt verlassen muss, nicht auf sich selbst.

 

Quellen und Persönlichkeiten:

Raschi (1040 - 1105): Rav Schlomo ben Jizchak; Frankreich.
Bejt Av: Buch von Rav Eljakim Schlesinger: Zeitgenössischer Rosch Jeschiwa in London.

 

Rav Frand, Copyright © 2011 by Rav Frand und Project Genesis, Inc und Verein Lema´an Achai / Jüfo-Zentrum.


Autor: Raw Frand
Bild Quelle:


Samstag, 01 Juni 2019









Raw Frand zu Parschat Wa´etchanan:

Ermahnungen gegen den Götzendienst - noch aktuell heute?

Ermahnungen gegen den Götzendienst - noch aktuell heute?

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Wa‘etchanan aus der Torah. Raw Frans erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar zur Parascha.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Dewarim:

Stelle nicht zu Schau

Stelle nicht zu Schau

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Dewarim aus der Torah. Raw Weinmann erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den zweiten Kommentar zur Parascha.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu : Parschat Dewarim:

Wiederhole, wiederhole, wiederhole!

Wiederhole, wiederhole, wiederhole!

An diesem Shabbat lesen wir die Parascha Dewarim der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu : Parschat Matot:

Eine verletzende Herabstufung

Eine verletzende Herabstufung

An diesem Shabbat lesen wir die Parascha Matot aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Pinchas:

Die Gefahr bei Kontinuität: Ich war schon dort Â…, habe dies schon getan Â…

Die Gefahr bei Kontinuität: Ich war schon dort  Â…, habe dies schon getan  Â…

An diesem Shabbat lesen wir die Parascha Pinchas aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den zweiten Kommentar.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Pinchas:

Auf Nummer sicher gehen, indem man die Gebote der Torah befolgt

Auf Nummer sicher gehen, indem man die Gebote der Torah befolgt

n diesem Shabbat lesen wir die Parascha Pinchas aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar.

[weiterlesen >>]