Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

 Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war


Eine Gruppe von Jungen auf Fahrrädern versammelt sich in einer staubigen Seitenstraße im Osten Saudi-Arabiens.

 Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

Von Muhammad Darwish / Tamara Olblawi / Ghazi Balkiz

Der 10-jährige Murtaja Qureiris steht kurz davor, die Gruppe von rund 30 Kindern anzuführen. In einem von CNN aufgenommenen Video trägt er aufgerollte Jeans, sowie schwarze Flip-Flops an den Füßen und grinst in die Kamera, während das Ereignis aufgezeichnet wird. Es mag wie eine normale Radtour aussehen, aber die Gruppe veranstaltet einen Protest. (…) Bereits als Junge nahm Qureiris an Demonstrationen wie dieser Radtour teil, als Ausdruck von Dissens in der Ostprovinz Saudi-Arabiens, während des Arabischen Frühlings 2011.

 Drei Jahre nach seiner Teilnahme an den Fahrradprotesten, nahmen die saudischen Behörden den damals erst 13-jährigen Qureiris fest. Er reiste gerade mit seiner Familie nach Bahrain, als er von den saudischen Grenzbehörden auf dem König-Fahd-Damm festgenommen wurde, der die beiden Länder verbindet. Zu dieser Zeit wurde er von Anwälten und Aktivisten als jüngster bekannter politischer Gefangener in Saudi-Arabien angesehen. Jetzt, im Alter von 18 Jahren, droht Qureiris die Todesstrafe, nachdem er fast vier Jahre lang in Untersuchungshaft verbracht hatte, wie CNN berichtet. (…)

 Im April gab Saudi-Arabien bekannt, 37 Männer hingerichtet zu haben, die nach Angaben der Menschenrechtsgruppe Reprieve zum größten Teil der schiitischen Minderheit des Königreichs angehörten. Das Land weist eine der höchsten Hinrichtungsraten der Welt auf und wird von Menschenrechtsgruppen häufig für die Hinrichtung von Personen kritisiert, die zum Zeitpunkt der Verübung ihrer Straftaten minderjährig waren. Qureiris war 10 Jahre alt, als er eines dieser mutmaßlichen Verbrechen begangen hatte, wie CNN berichtet. Er wird beschuldigt, seinen Bruder Ali Qureris, der ein Aktivist war, auf einer Motorradtour zu einer Polizeistation in der ostsaudischen Stadt Awamiya begleitet zu haben, wo Ali angeblich Molotow-Cocktails in die Einrichtung warf. Das Mindestalter für eine strafrechtliche Verfolgung in Saudi-Arabien ist unklar. Im Jahr 2006 teilte das Königreich laut Human Rights Watch dem Ausschuss für die Rechte des Kindes mit, dass es das Mindestalter, auf 12 erhöht habe. (…)

Qureiris Fall wird derzeit vor einem Gericht verhandelt, das sich mit Terrorfällen beschäftigt. Die Anklage beschuldigt ihn, einer ‚extremistischen Terrorgruppe‘ anzugehören. Er sieht sich jedoch noch weiteren Vorwürfen ausgesetzt, die von angeblich bei Protesten verübter Gewalt (inklusive der Beihilfe zum Bauen von Molotowcocktail), bis hin zum Beschuss von Sicherheitskräften reichen. Des weiteren klagt man ihn wegen der Teilnahme an einm Aufmarsch bei der Beerdigung seines Bruders im Jahr 2011 an. Qureiris bestreitet die Vorwürfe jedoch und sagte, dass die Geständnisse, auf die sich die Staatsanwaltschaft weitestgehend stützt, unter Zwang erfolgten, wie CNN in Erfahrung brachte.“

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle:


Mittwoch, 12 Juni 2019






Gesetz ist nun einmal Gesetz. Was tut man nicht alles um gesetzestreu zu sein? Alles! Man sollte daher die Hinrichtung live übertragen, schließlich ist der Islam Barmherzigkeit pur. Volle 3 Tage, denn solange wird eine Kreuzigung wohl dauern.... Danach sind hoffentlich alle, auch die Muslime vom Islam geheilt. Hoffe ich doch!


  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 2+ 10=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!
 

 



70% der Iranerinnen wollen Abschaffung der Kopftuchpflicht

 70% der Iranerinnen wollen Abschaffung der Kopftuchpflicht

Der Iran hat 2.000 neue Mitglieder der Moralpolizei eingewiesen, um auf das zu reagieren, was Beamte als `zunehmende Missachtung´ der Hijab-Pflicht bezeichnen.

[weiterlesen >>]

IS behauptet, binnen eines Jahres eine Atomwaffe kaufen zu können

 IS behauptet, binnen eines Jahres eine Atomwaffe kaufen zu können

ISIS hat die jüngste Ausgabe seines Propagandamagazins Dabiq genutzt, um darauf hinzuweisen, dass die Gruppe so schnell expandiert, dass sie innerhalb eines Jahres ihre erste Atomwaffe kaufen könnte.

[weiterlesen >>]

Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

 Saudi-Arabien will Mann hinrichten, der bei Verhaftung 13 Jahre alt war

Eine Gruppe von Jungen auf Fahrrädern versammelt sich in einer staubigen Seitenstraße im Osten Saudi-Arabiens.

[weiterlesen >>]

Selbstmordrate im Iran steigt

 Selbstmordrate im Iran steigt

Während der letzten Tagen begingen vier Frauen und zwei Männer Selbstmord, unter anderem durch Selbstverbrennung, Einnahme von Tabletten und Erhängen.

[weiterlesen >>]

Wenn der Kampf gegen Israel als wichtiger gilt als ein besseres Leben

 Wenn der Kampf gegen Israel als wichtiger gilt als ein besseres Leben

Seit dem Ende des Gaza-Krieges 2014 haben die Hamas und der Palästinensische Islamische Dschihad (PIJ) in Gaza Raketen gegen israelische zivile Ziele abgefeuert und damit israelische Luftangriffe als Vergeltungsschläge in acht Eskalationsrunden provoziert, die Teil eines bereits lange andauernden Krieges sind.

[weiterlesen >>]

Syrien: Russisches Militär vertreibt Iran aus Marinehafen in Tartus

 Syrien: Russisches Militär vertreibt Iran aus Marinehafen in Tartus

Die russischen Streitkräfte in Syrien haben mit Unterstützung der syrischen Regimekräfte, die unter ihrem Kommando standen, in den letzten Wochen pro-iranische Milizen vertrieben, die ein ziviles Dock im Marinehafen Tartus übernommen hatten.

[weiterlesen >>]