x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


IS behauptet, binnen eines Jahres eine Atomwaffe kaufen zu können

IS behauptet, binnen eines Jahres eine Atomwaffe kaufen zu können


ISIS hat die jüngste Ausgabe seines Propagandamagazins Dabiq genutzt, um darauf hinzuweisen, dass die Gruppe so schnell expandiert, dass sie innerhalb eines Jahres ihre erste Atomwaffe kaufen könnte.

Von Heather Saul, The Independent

Der großspurige Artikel, den die Gruppe der britischen Geisel John Cantlie zuschreibt, behauptet, dass ISIS über seine Wurzeln als ‚explosivste islamische »Gruppe« in der modernen Welt‘ hinausgewachsen sei und sich in weniger als zwölf Monaten zur ‚explosivsten islamischen Bewegung entwickelt habe, die die moderne Welt je gesehen hat.‘ Der Fotojournalist Cantlie wird regelmäßig in der Propaganda der Terrorgruppe verwendet und ist in einer Reihe von Videos zu sehen, darunter in einer YouTube-Serie mit dem Titel ‚Lend Me Your Ears‘. Seit mehr als zwei Jahren wird er von ISIS als Geisel gefangen gehalten.

Der Artikel mit dem Titel ‚The Perfect Storm‘ behandelt militante islamistische Gruppen wie Boko Haram, die kürzlich ISIS die Treue geschworen haben, und die sich im Nahen Osten, in Afrika und Asien zu einer globalen Bewegung zusammenzuschließen. Der Artikel behauptet, dass diese Gruppenzusammenlegung gleichzeitig mit der Eroberung von ‚Panzern, Raketenwerfern, Raketensystemen und Flugabwehrsystemen‘ von den USA und dem Iran durch ISIS-Kämpfer geschehen sei. Anschließend beschäftigten er sich mit extremeren Waffen, welche sich derzeit nicht im Besitz der Gruppierung befinden (wie zum Beispiel Atomwaffen).

 ‚Lassen Sie mich eine hypothetische Operation auf den Tisch bringen‘, fährt der Artikel fort. ‚Der Islamische Staat hat Milliarden von Dollar auf der Bank. Aus diesem Grund ruft er seine Wilāyah [Abteilung] in Pakistan dazu auf, durch Waffenhändler mit Verbindungen zu korrupten Beamten in der Region, eine Nuklearwaffe zu kaufen.’ Der Artikel gibt zu, dass ein solches Szenario ‚weit hergeholt‘ sei und gleichzeitig warnt er: ‚Es ist die Summe aller Ängste der westlichen Geheimdienste, und es ist heute umso möglicher als noch vor einem Jahr.‘ ‚Und wenn nicht eine Atombombe, wie wäre es mit ein paar tausend Tonnen Ammoniumnitrat-Sprengstoff? Der ist sehr einfach herzustellen.’ Ein Angriff von ISIS auf Amerika würde die ‚Angriffe der Vergangenheit‘ lächerlich aussehen lassen.

 

Übersetzt von MENA Watch


Autor: MENA Watch
Bild Quelle: Screenshot YT


Samstag, 15 Juni 2019