x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Raw Frand zu Parschat Korach: Die Geschichte von zwei Frauen

Raw Frand zu Parschat Korach:

Die Geschichte von zwei Frauen


An diesem Shabbat lesen wir die Parascha kORACH Lecha aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den zweiten Kommentar.

Korach (vom Stamm Levi) lehnte sich zusammen mit Datan, Awiram, On ben Pelet (die alle vom Stamm Re’uwen waren) und 250 weiteren Männern gegen die Führung von Mosche und Aharon auf. G´tt bestätigte die Führerschaft von Mosche und Aharon damit, dass die Erde Korach, Datan und Awiram mit ihren Familien verschlang und ein himmlisches Feuer die 250 Mann verzehrte.

Eine offensichtliche Frage ist: "Was geschah mit On ben Pelet?" Korach und On ben Pelet begannen in derselben Clique, aber sie endeten verschieden. Korach starb einen tragischen Tod, On ben Pelet hingegen, überlebte.

Der Talmud (die Gemara) [Sanhedrin 109b/110a] erklärt, warum sie verschiedene Wege eingeschlagen hatten. Die Gemara sagt, dass On ben Pelet von seiner Frau gerettet wurde. Sie beobachtete, dass er immer mehr in Korachs Rebellion hineinrutschte. Sie sagte ihm: "Was hast du davon? Falls Mosche Führer bleibt, bist du sein Schüler und falls Korach Führer wird, wirst du sein Schüler. Wie du es auch drehen magst, dein Leben wird sich nicht ändern. Wieso beschäftigt dich dies alles so sehr?"

On ben Pelet antwortete seiner Frau, er sehe ein, dass sie recht hätte, jedoch habe er Korach Treue geschworen und sich deshalb nicht aus der Gruppe zurückziehen könne. Daraufhin gab ihm seine Frau ein alkoholisches Getränk, sodass er tief einschlief. Sie entblösste ihr Kopfhaar und setzte sich beim Eingang des Zeltes hin. Als die Verschwörer ihren Mann aufwecken wollten und seine Frau in solch einem unzüchtigen Zustand sahen, wandten sie sich ab und verschwanden. Bis On erwachte waren die Meuterer bereits versunken. So wurde er durch seine Frau gerettet.

Demgegenüber, erzählt der Talmud, war es Korachs Frau, die Korach aufwiegelte. Ihre Sticheleien bewirkten, dass er auf Mosche zornig wurde und ihn zum Aufstand trieben. Den Rest der Geschichte kennen wir.

Diese rabbinische Erklärung will uns zeigen, welchen Unterschied eine Ehefrau machen kann. Von Zeit zu Zeit brauchen wir den Rat unserer Frauen, die uns zu verstehen geben, was wir tun sollen, welchen Weg wir einschlagen sollen. Hat jemand jedoch nicht das Glück, eine gute Ehefrau zu haben, wird ihm ihr Einfluss schaden und seinen Untergang bewirken.

Rav Naftali Zwi Jehuda Berlin, der „Netziv“, erklärte den Ausdruck "Eser kenegdo" (eine Gehilfin ihm gegenüber) [Bereschit 2: 18] wie folgt: Manchmal steht sie ihm bei, indem sie ihm hilft und manchmal steht sie ihm bei, indem sie sich widersetzt, protestiert und ihrem Ehemann ihre Meinung kundtut [Jebamot 63a].

Das Schicksal von Korach und das Schicksal von On ben Pelet ist eng verknüpft mit ihren Ehefrauen.

 

Quellen und Persönlichkeiten:
Rav Naftali Zwi Berlin, der „Netziv“ (1817 – 1893): Rosch Jeschiwa in Woloschin, Russland
Rav Schimon Schwab (1908 – 1995): Rabbiner der Gemeinde Adat Jeschurun in Washington Heights, New York.
Rav Schlomo Eiger (1786 - 1852): Rabbiner in Posen

 

(c) Project Genesis und Verein Lema´an Achai / Jüfo-Zentrumunlearn@torah.org, sowie http ; //www.torah.org


Autor: Raw Frand
Bild Quelle:


Samstag, 06 Juli 2019









Raw Frand zu Parschat Ki Tawo:

Der Ertrag ist proportional zum Aufwand

Der Ertrag ist proportional zum Aufwand

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Ki Tawo aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar zur Paraschat.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Schoftim:

Anstiftung zum Götzendienst ist schlimmer als die Handlung selbst

Anstiftung zum Götzendienst ist schlimmer als die Handlung selbst

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Schoftim aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den zweiten Kommentar zur Paraschat.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Schoftim:

`Lebenslänglich ohne Begnadigung´ für unbeabsichtigten Mord wäre unmenschlich

`Lebenslänglich ohne Begnadigung´ für unbeabsichtigten Mord wäre unmenschlich

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Schoftim aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar zur Paraschat.

[weiterlesen >>]

Raw Ciner zu Parschat Re´eh:

Trauer: ja - Verzweiflung: nein!

Trauer: ja - Verzweiflung: nein!

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Re´eh aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den zweiten Kommentar zur Paraschat.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Re´eh:

`Ihr seid Kinder von haShem´- dies erklärt alles, warum?

`Ihr seid Kinder von haShem´- dies erklärt alles, warum?

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Re´eh aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar zur Paraschat.

[weiterlesen >>]

Raw Frand zu Parschat Ejkew:

Das übernatürliche Land

Das übernatürliche Land

An diesem Shabbat lasen wir die Paraschat Ejkew aus der Torah. Raw Frand erläutert Aspekte dieser Parascha und ihrer Bedeutung. Heute lesen Sie den ersten Kommentar zur Paraschat.

[weiterlesen >>]