El Paso, Dayton, Frankfurt ... Every single life matters

El Paso, Dayton, Frankfurt ...

Every single life matters


Um gleich, hier und ohne jeden Verzug auf die infamen, dummdreisten und ekelhaften Unterstellungen, Anwürfe und schamlosen Instrumentalisierungen zu antworten, mit denen mich die politisch links jeder Vernunft angesiedelten `Schöne bunte Welt´-Pretender kübelweise - besonders nach meinem Post zu dem schrecklichen Kindermord vom Frankfurter Hauptbahnhof - zumüllen.

Von Dr. Rafael Korenzecher

Die schrecklichen und grausamen Morde in Texas und Ohio haben den von jedem Anstand verlassenen Relativierern der hier im Tagestakt stattfindenden, mit dem entseelten Immigrations-Tsunami unserer am Interesse und am Sicherheitsbedürfnis dieses Rechtstaates und seiner Bürger sowie am Wählerwillen vorbeiregierenden politischen Führung korrelierten Gewalt den offensichtlich herbeiersehnten Boden unter den Füßen zurückgegeben, um wieder ermutigt die Kritiker der Migrations-bezogenen Gewaltkriminalität anzugreifen.

Deshalb für alle vernehmlich:

Ja, das abscheuliche und heimtückische Böse, die sinnlose exzessive Gewalt , die entmenschte Mordlust sowie die sinnlos Verletzten und Ermordeten von Texas und Ohio entsetzen mich und machen mich nicht weniger fassungslos, traurig und wütend als die Taten und die Opfer von Frankfurt, Voerde und Stuttgart.

Ja, das gilt in gleichem Maße und ohne Unterschied für die Verbrechen von Christchurch und dem Berliner Weihnachtsmarkt, für das Sommerlager auf der norwegischen Insel Utoya und das Pariser Theater Bataclan sowie ganz genauso für die Promenade des Anglais in Nizza, die Synagoge in Poway ( San Diego ), die jüdische Schule in Toulouse, die ermordete 85-jährige Holocaustüberlebende in Paris , für den Mord an dem vierfachen Vater Ari Fuld im Einkaufszentrum von Gush Etzion ( Israel ), die NSU-Morde in Deutschland, die sogenannten Ehrenmorde an islamischen Frauen, die ermordeten Opfer des London-Bridge Anschlags aber auch die durch schwarze Rassisten ermordeten weißen Farmer in Südafrika. Das gilt für die Opfer des Terrors von Mumbai und das gilt für die Toten des zum Absturz gebrachten German-Wing Fluges 4U 9525 ( Die Aufzählung beansprucht keine Vollständigkeit und könnte noch lange fortgeführt werden.)

Nein, es interessiert mich nicht, ob der/die Täter psychisch gestört waren oder sind und welche Gründe oder Befindlichkeiten sie zu den abscheulichen Verbrechen veranlasst haben oder ob sie selbst dabei umgekommen sind oder nicht.

Alle derartigen Täter haben jedes Recht auf Nachsicht verwirkt. Nachhaltiger Opferschutz geht vor Täterschutz — immer und ohne Ausnahme. Möge ich deshalb angegriffen werden oder nicht: Es ist nur angemessen, dass die USA für derartige entmenschte Verbrechen die Todesstrafe vorsehen.

Niemand — noch einmal: Niemand hat das Recht anderen Menschen Gewalt anzutun, egal warum er es tut, wer er ist, was er glaubt oder woher er stammt. Es gibt keinen religiösen, politischen oder kulturellen Rabatt für derartige Taten — because every single life matters , egal welcher Herkunft, Glaubensrichtung und/oder Hautfarbe.

Nein, ich bin mit Präsident Trump weder verwandt noch verschwägert und ja ich verurteile diese abscheulichen Taten, die soviele Opfer gefordert und die Familien der jäh von Mörderhand aus dem Leben gerissenen Menschen in tiefes Leid gestürzt haben, aus innerstem Herzen und aller Abscheu.

Ja, ich glaube eine Waffe in der Hand eines gesetzestreuen Bürgers hätte womöglich — zumindest in El Paso — Menschenleben retten können. Generelles Waffenverbot bedeutet, dass nur noch Verbrecher Waffen haben, da sie sich um die Waffenverbots-Gesetze ohnehin nicht scheren.

Und last not least: Ja das stimmt: Es gibt hier und auch in den USA mehr als genug Verbrechen durch jede gesetzliche und menschliche Norm missachtende Inländer.

Das ändert nichts an der überzufällig häufigen, überproportionalen Beteiligung von Demokratie-, Gesetz- und Rechtstaat-verachtend sozialisierten Migranten an hier begangenen Gewaltverbrechen.

Ja und nochmals ja, das unsägliche Sicherheitsdesater, die nahezu täglichen Messerattacken auf unseren Straßen, die neuen Verbrechensbilder von Schwert-Hinrichtungen bis zum Bahnsteig-Stoßen haben etwas mit dem Kontrollverlust an unseren Grenzen und allem voran mit islamogener Gewalt und Rechtsverachtung zu tun.

Wir sind von einem der noch vor einem Jahrzehnt international ersten Plätze in Punkto Sicherheit der Bürger auf einen hohen zweistelligen Platz zurückgefallen. Es gibt zwischenzeitlich besondere advisories for travels to Germany auf der offiziellen Seite des US State Department und wir sind gerade dabei uns an den täglichen Tanz auf dem nicht mehr zu ignorierenden Gewalt-Vulkan auf unseren Straßen und anderen öffentlichen Räumen zu gewöhnen.

Nein, es besteht daher nicht der geringste Grund zusätzliches Verbrechenspotential durch den unkontrollierten und ohne in jedem Einzelfall vorher geprüften Lebensverlauf und Hintergrund jedes einzelnen Zureisenden verantwortungslos ins Land zu lassen und/oder nach jeder Art von Gesetzesverstößen ohne Ansehen der Person, ihrer Herkunft, Religion oder Hautfarbe und ohne Verzug ausnahmslos aus dem Land zu weisen.

Auch wenn ich hier wieder vorsätzlich missverstanden und angegriffen werde: Nein, das ist ganz sicher kein fremdenfeindlicher Rassismus , das ist eine Frage des Überlebens unseres noch vor der Causa des freien Merkel-Falls weitestgehend sicheren lebens- und liebenswerten Rechtstaates.

Bleibt es bei der gegenwärtigen von grüner und links-ideologischer Seite praktizierten, noch zusätzlich von Einzelfall-Kleinreden migrantischer Straftaten und nicht selten lächerlichen Bagatell-Bestrafungen gekennzeichneten politischen Praxis, dann brauchen wir uns um die gerade hierzulande besonders hysterisch zu unserem angeblichen Wohl propagierte Klimaverbesserung gar nicht erst zu bemühen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Gewalttat zu werden, dürfte mit zunehmender Tendenz um ein Vielfaches höher sein als sich Erd-erwärmt transpirierend am Dieselruß zu verschlucken.

 

Dr. Rafael Korenzecher ist Herausgeber der Jüdischen Rundschau und stellvertr. Vors. des Koordinierungsrates deutscher Nicht-Regierungsorganisationen gegen Antisemitismus

Link zum Thema


Autor: Dr. Rafael Korenzech
Bild Quelle: Screenshot YT


Dienstag, 06 August 2019






"Nachhaltiger Opferschutz geht vor Täterschutz - immer und ohne Ausnahme". Sehr geehrter Herr Dr. Korenzecher, von welchem Land reden Sie hier? Es ist mir nicht bekannt. Ansonsten kann ich Ihrem Beitrag nur zustimmen, genau so ist es.

Herr Korenzecher , lassen sie sich nict beirren ! Ihre position ist die einzig richtige . Es gibt viel zu wenige von ihrer sorte . Die brutalitæt , mit der gegen andersdenkende , anders aussehnde und leuten ,die wirklich hilfe brauchen , hat die grenze des akzeptablen schon LANGE ueberschritten ! --- Wenn ich an den wieder aufkeimenden antisemitismus denke , beschleichen mich die schlimmsten befuerchtungen ,

Der Ihnen, Herr Dr. Korenzecher, zugefügte Schmerz lässt vielen Menschen das Reden verlernen. Ich fühle den Schmerz in jeder der von Ihnen geschriebenen Zeile. Doch will ich den Ablauf eines Vorgangs schildern, der den Zeiger der Uhr sichtbar macht, wie weit der geistige Verfall vorgeschritten ist alles bewusst falsch zu verstehen. Ein katholischer Priester betritt eine Sakristei um sich auf einen Abschlussgottesdienst einer Schule, die ihm als Repräsentant seines Ordens untersteht, vorzubereiten. Ein 16-Jähriger Messdiener, ein Abschlussschüler der Schule, hilft beim Einkleiden und bei den Vorbereitungen zum Gottesdienst, er ist langjähriger Ministrant. 8 Stunden später: In der Aula der Klosterschule steht selbiger junge Mann, der Messdiener am Pult vor ungefähr 100 Menschen, es sind seine Mitschüler, Eltern, Besucher und zerreist verbal den Priester mit dem er vor 8 Stunden einen Gottesdienst feierte. Er erklärt selbst im Vortrag, dass er nicht weiß warum man den Schulleiter kündigte. Er verlangte vor den 100 Anwesenden, dass der Vertreter des Schulträgers das öffentlich zu erklären habe. Die 100 Anwesenden klatschen stehend für diese Tat. Und das, obwohl beim Gottesdienst der Schüller sagte: Herr sprich nur ein Wort und schon ist meine Seele gesund. Heute wird nicht gefragt, man hat die einzig gültige Antwort schon auf gespaltener Zunge. Lieber Herr Dr. Korenzecher, ich schaue bei solchen Wesen, ob diese noch einen Schatten werfen.

Gehofft hatte ich auf die Wachsamkeit der Bürger in Deutschland nach zwei elenden Diktaturen. Dass brauner und roter Sozialismus verstanden wurden und sie somit in der Lage sind, jedweder ideologischen Anmaßung einer Politclique zu widerstehen. Jetzt ducken die Bürger wieder, begehren viel zu wenig auf gegen die Verhaltenszumutungen einer Politkaste, die dieses Land in den Abgrund treibt. Schon der beschämende Umgang mit den Opfern der Migrationsideologie, dieses beharrliche Verharmlosen, Vertuschen und manchmal gänzliche Verschweigen - bereits dieser Umgang zeigt: Weit entfernt hat sich das Politregime von den zivilisatorischen Maßstäben einer westlichen Demokratie. Mit allem Recht unserer Zivilisation kritisiert dieser Artikel die Zustände hierzulande. Wir brauchen noch solcher Stimmen!

@4..Ducken und folgen, verwundert Sie dieser Umstand. Wie Schafe hinter dem Leithammel und auch wenn es in den Abgrund führt! Aus gehabtem Schaden nichts gelernt.

Wahre Worte, Herr Korenzecher. Was wir derzeit erleben, ist das Resultat des völlig hirnlosen Ineinanderkippens aller erdenklichen Menschen und Kulturen aus aller Welt. Während sich Zuwanderer aus erzkonservativen islamischen Ländern, oder auch aus archaisch geprägten Ländern der Dritten Welt, in unserer modernistischen westlichen Welt nicht zurechtfinden, oder dies oftmals gar nicht wollen und hier deshalb den "Brutus" geben, schalten Teile der angestammten Bevölkerung im Westen, ob der mehr und mehr zunehmenden Kollateralschäden unter den eigenen Leuten, in den Kriegsmodus. Das wird schlimmer werden. Und es wird sich nur dadurch stoppen lassen, dass wir die bedingungslose Zuwanderung abstellen und aufräumen. Wir müssen zwischen zivilisierten Menschen und unzivilisierten Neandertalern unterscheiden, die zivilisierten Menschen organisieren und den Neandertalern die Grenzen aufzeigen. Es gibt nur eine Möglichkeit, einen "Bad Guy" mit Waffe zu stoppen. Und zwar durch einen "Good Guy" mit Waffe. Die "Good Guys" brauchen in der kommenden Zeit den strategischen Vorteil, damit dies zum richtigen Endergebnis führt und wieder Ruhe einkehrt.




Der tägliche Anti-Trump Müll unserer Medien

Der tägliche Anti-Trump Müll unserer Medien

`Trump nennt jüdische Demokraten-Wähler dumm und illoyal´ - so falsifiziert in trautem Verbund mit den hiesigen Trump-Bashing-Medien die längst nicht mehr den westlichen und pro-jüdischen Idealen des Firmengründers Axel C. Springer verpflichtete "Berliner Morgenpost" in ihrem Titel mit häßlichem Israel-aversen Anti-Trump-Missklang Trumps Aussage.

[weiterlesen >>]

Vor den Landtagswahlen im Osten:

Wahlhilfe aus Gütersloh

Wahlhilfe aus Gütersloh

Da haben wir aber richtig Glück gehabt.

[weiterlesen >>]

Judenfeindlicher Doppelstandard von links

Judenfeindlicher Doppelstandard von links

Juden können in Deutschland nur knappe 75 Jahre nach der Shoah nicht mehr ohne entwürdigendes Identitäts-Mimikry zur Cachierung ihrer jüdischen Identität auf die Straße gehen.,

[weiterlesen >>]

13. August 1961 - Eine geschichtliche Einordnung zum Jahrestag des Baus der Berliner Mauer

13. August 1961 - Eine geschichtliche Einordnung zum Jahrestag des Baus der Berliner Mauer

Eine Einordnung und Analyse der damaligen Ereignisse und der Rolle des nachträglich mystifizierten John F. Kennedy.

[weiterlesen >>]

Islamisierung - Folgen und Wirkungen:

Kein Ausweg in Sicht

Kein Ausweg in Sicht

Habe soeben bei meinem Freund Michael Bleiberg die heutige Teilung meines fünf Jahre alten Postings vom August 2014 gefunden.

[weiterlesen >>]

El Paso, Dayton, Frankfurt ...

Every single life matters

Every single life matters

Um gleich, hier und ohne jeden Verzug auf die infamen, dummdreisten und ekelhaften Unterstellungen, Anwürfe und schamlosen Instrumentalisierungen zu antworten, mit denen mich die politisch links jeder Vernunft angesiedelten `Schöne bunte Welt´-Pretender kübelweise - besonders nach meinem Post zu dem schrecklichen Kindermord vom Frankfurter Hauptbahnhof - zumüllen.

[weiterlesen >>]