x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Hau den Trump!

Hau den Trump!


Von Rene Zeier

Donald Trump bedeutete das Ende der Welt. Jedenfalls wie sie „Spiegel“ & Co kannten. Jetzt ist Trump auch noch ein mitschuldiger Heuchler. Viele deutsche Medien sind außer Rand und Band. Gegen das, was da teilweise absondert wird, war die deutsche Frontberichterstattung im Ersten Weltkrieg geradezu ein Ausbund an unparteiischem und objektivem Journalismus. Ein Blick aus der Schweiz


Autor: AchGut
Bild Quelle: Usien CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons


Dienstag, 06 August 2019






Die deutschen Medien, haben heute das Niveau von Nazipropaganda erreicht und die kommt nicht von rechts, sondern eindeutig von den Linken Medien. Die öffentlich rechtlichen Bezahlsender blasen ins gleiche Horn, leider ist man auch nach gezwungen für linke Propaganda Gebühren zu bezahlen!

@alex Ja @alex so sind die linken ein Beispiel: Da gab es in der Nähe von Moskau einen Lagerkommandanten. Er war den russischen Sozialdemokraten (Bolschewiki) beigetreten. Obwohl die Deutschen Gefangenen 1918 in die Heimat entlassen wurden, blieb der Kommandant noch zwei Jahre länger in Sowjetrussland. In der Zeit des Russischen Bürgerkriegs war er Kommissar für Nahrungsmittelverteilung. Er hat fließend russisch gesprochen und es wurde gemutmaßt, er sei in dieser Zeit überzeugter Anhänger des Bolschewismus gewesen. Wer war das? Er war der Blutrichter der Nazis.

@2Antonius..die Bolschewiken und die Nazis nennen sich nur anders aber im grunde ist da kein großer Unterschied in Ihrer Gesinnung und auch in Ihren Taten.

Mensch sio, ist dies nicht der Titel, speziel für Sie kreiert?

Lieber Dr. alex, seit Gründung der NSDAP war für die Nazis der Bolchewismus auf eine jüdische Verschwörung zurückzuführen. Deren Chefideologe Rosenberg, wollte immer die Vernichtung vom bolschewistischen Sowjetrussland. Wenn Sie Nazis mit Bolschewiken gleichsetzen, machen Sie sich mehr als lächerlich. Warum mussten Angehörige meiner Familie denn ins KZ? Weil sie Mitglieder der KPD waren und umerzogen werden sollten. Ist es mit unseren Medien denn wirklich wieder soweit? Dann wird es aber Zeit, daß Bert Höcke das mal wieder gleichschaltet. Aber beruhigen Sie sich, ich gebe auch manchmal geistigen Dünnschiss ab. Sie sind da also nicht der Einzige.

@5sio..ach lieber sio, für mich ist es vollkommen gleichgültig Bolschewik oder Nazi, ich würde beide in einen Sack stecken und mit einem Knüppel draufhauen bis Ruhe wäre, es würde bestimmt nicht den falschen treffen! Tut mir leid, daß Angehörige Ihrer Familie in einem KZ eingesperrt waren, wenigstens konnten sie das KZ lebend verlassen. Auch einige von meinen Angehörigen waren im KZ, leider haben sie das KZ durch den Schornstein verlassen. Ich weiß nicht was Sie mit Bert Höcke haben, ich sehe in seiner Aussage "Denkmal der Schande" nichts negatives. Diese Zeit war auch nichts, auf was die Deutschen stolz sein könnten!

Ach alex, ob einem dieses "Denkmal" gefällt oder nicht ist doch nebensächlich. Ein Denkmal soll doch zum Nachdenken oder Erinnern anhalten. Manchmal an Gutes, aber meistens an etwas Schlechtes. Eine Erinnerung an die Untaten, die in unserem Namen an den Juden begangen wurden, kann keine Schande sein. Wer so etwas von sich gibt ist kein Rechter sondern ein Rechtsaußen. Es waren solche Leute, die den Weg zum grausamen Ende Ihrer Angehörigen bereitet haben. Solche Aussagen sind Ihnen also egal oder Sie finden Sie sogar gut? Warum schreiben Sie eigentlich immer über "die Deutschen"? Schreiben Sie nur bei positiven Sachen über "uns" ansonsten nur über "die" oder "die Deutschen?

Nein sio, ich denke bzw. ich bin überzeugt, Höcke meinte mit seiner Aussage eine Schande für Deutschland und das ist doch korrekt. Ob dieses Bauwerk schön ist, kann man ja streiten! Wenn dies alles ist was er verbrochen hat, sehe ich noch keinen trifftigen Grund Ihn als "Rechtsaußen" zu bezeichnen!

Sind Sie überzeugt, daß Höcke mit dem Wort -Schande- die Taten an die das Denkmal erinnern soll meinte oder das Denkmal als solches. Ob es einem gefällt oder nicht, ein Denkmal das an die Untaten der Nazis erinnert, kann keine Schande bereiten. Er meinte doch wohl das wir das einzige Volk auf Erden sind, die ein Mahnmal/Denkmal über die eigenen Verbrechen errichten und dies sei für ihn eine Schande. Das reicht doch wohl für eine Skala (Stufen Eins bis Zehn) von Rechtsaußen für eine glatte Zehn. Ist Ihnen die Aussage von Höcke immer noch egal? Da wir aber sehr weit vom Thema "Hau den Trump" abgekommen sind, werde ich mich zu Bert Höcke nicht mehr äußern.