x

haOlam.de benötigt Ihre Spende für den Betrieb!

  Wir bitten Sie, uns mit ihrer Spende zu unterstützen –
Spenden an das ADC Bildungswerk sind steuerlich absetzbar,
da der Verein als gemeinnützig anerkannt ist. Und: Jeder Cent fließt in die Arbeit von haOlamde

Spenden via PayPal


Ausgrechnet dieser Ronald! Warum nicht Barack und Michail?

Ausgrechnet dieser Ronald! Warum nicht Barack und Michail?

Ausgrechnet dieser Ronald! Warum nicht Barack und Michail?


Von Rainer Bonhorst

Ausgrechnet dieser Ronald! Warum nicht Barack und Michail?

Den Höhepunkt seiner Verachtung in Deutschland erklomm Ronald Reagan, als er in Berlin den Satz in Richtung Moskau rief: „Mr Gorbachew, tear down this wall!" Zwei Jahre später fiel die Mauer. Ronald Reagan hat mit Michail Gorbatschow, der durch die amerikanische Aufrüstung an den Rand des Ruins geraten war, das Ende des Kalten Krieges geschaffen. Das werden die Deutschen ihm nie verzeihen.


Autor: AchGut
Bild Quelle: NARA National Archives and Records Administration . via Wikimedia Commons


Samstag, 09 November 2019






Das sind einfach maaslose Zeiten in DE aber bei allen anderen Zeitlosen in der Politik wird DE auch diesen überleben

Ich kann nicht verstehen, wie Herr Bonhorst versucht Ronald Reagen mit dem derzeitigen US-Präsidenten gleichzustellen. Donny kann man mit keinem anderen US-Politiker vergleichen. Die derzeitigen Abneigung besteht nicht gegen die USA sondern gegen einen Präsidenten, der es z.B. normal findet sich bei einem Gruppenfoto rücksichtslos ins Zentrum zu boxen oder großkotzig den üblichen Handschlag mit anderen Staatenlenkern zu übersehen. Das unser Außenminister jetzt vergessen hat die USA zu erwähnen halte ich für keine Peinlichkeit sondern es beweist, daß er Rückgrat zeigen kann. Mit einem anderen Präsidenten werden sich die Beziehungen Deutschlands zu den USA sehr schnell wieder normalisieren. Bis dahin werden wir aber wahrscheinlich einen anderen Chef im Auswärtigen Amt haben.

@2..Wenn man nach den Wirtschaftsdaten geht, ist Donald Trump ein erfolgreicher Präsident: Es gibt so wenig Arbeitslose wie lange nicht mehr, die Wirtschaft wächst kräftig, die Börse feiert neue Rekorde. Außenpolitisch sieht es nüchtern betrachtet ebenfalls nicht schlecht aus: Im Konflikt mit Nordkorea zum Beispiel hat er mit seiner harten Haltung Bewegung erzeugt – auch mit China. Natürlich hat Donald Trumps neuer Nationalismus Auswirkungen: "Amerika zuerst" schade, ich hätte auch gern eine Kanzlerin, "die Deutschland zuerst" denkt und handelt und unsere Steuergelder nicht sinnlos verpulvert!

@3 Sie halten das ja anscheinend für richtig und wahr. Die Wirtschaftsdaten sind aber nicht wegen sondern trotz Trump so gut. Der Aufschwung begann in den USA auch schon vor 10 Jahren. Einen neuen Rekord hat er allerdings aufgestellt und zwar die höchste Staatsverschuldung dank der Steuergeschenke an die höheren Einkommen. Auch die Fluktuation bei seinen Ratgebern/Mitarbeitern war noch nie so hoch. Das beweist kein gutes Arbeitsklima in seiner Mannschaft. Außenpolitisch sieht es schlecht aus. Weder Korea noch der Iran haben auf sein wildes Gehabe reagiert und die Raktentechnik und die atomare Bewaffnung vorangetrieben. China entwickelt sich vor den USA zur stärksten Militärmacht. Die NATO kann nach dem Verrat der USA an den Kurden nicht mehr auf die amerikanische Verlässlichkeit bauen und wegen seiner Einmischung für die Brexitanhänger ist das Verhältnis zur EU auch mehr als gestört. Aber im Gegensatz zu uns hat er keinen ausgeglichenen Staatshaushalt und die Infrastruktur ist in den USA ja wohl auch nicht besser als bei uns. Wenn Sie das alles als Erfolg bezeichnen, haben Sie Recht. Meine Meinung über ihn ist, daß es nach ihm nur besser werden kann.

@4..Die Amis sind noch immer in Syrien stationiert, also kann von Verrat keine Rede sein, die Iraner basteln trotz aller Warnungen der Amerikaner mit Hilfe deutscher Technologie weiter an Ihrer Urananreicherung, zwecks Bau von Atombomben. Boris Johnson, wird trotz allem Unken seinen Brexit durchziehen, und ich würde mir wünschen wir würden diesen maroden Wasserkopf, genannt EU auch verlassen. Bei uns wird bestimmt alles besser, in Richtung DDR2! Linksversifft ist unser Bundestag auch schon. "Antifa ist bereits salonfähig und hat scheinbar offiziell mit der Entnazifizierung der BRD durch Straßenschlägertrupps begonnen". Ob es bei uns noch irgenwann besser wird, wage ich zu bezweifeln.

Was machen die US-Streitkräfte eigentlich jetzt in Syrien, außer Erdöl zu sichern? Die Kurden wurden im Stich gelassen und das ist also für Sie kein Verrat. Die Perser basteln wegen der Kündigung des Atomabkommens durch Donny wieder an der A-Bombe. Aber wenigstens bezweifeln Sie endlich, daß es mit einer neuer Regierung unter Gauland und Höcke nicht besser werden kann. Argumente gegen meine Meinung unter @4 haben Sie nicht aufgeführt. Fällt Ihnen da nichts besseres ein als zu behaupten, daß es bei uns schlimmer ist als in den USA?

@6..lieber sio, Ölfelder hin Ölfelder her, alleine die Präsenz der amerikanischen Truppen in einer immerhin beachtlichen Stärke von über 1000 Soldaten genügt. Glauben Sie etwa, dieser Schurkenstaat hätte nicht schon vor der Kündigung dieses windigen Atomabkommens an der A.-Bombe weitergebastelt? Ich bezweifle nicht, daß es uns mit einer AfD Regierung ohne Beteiligung von Linken dazu rechne ich zwischenzeitlich auch die SPD und die Grünen, besser gehen würde!


  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Sicherheitsabfrage 4+ 4=
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!