Welttag gegen Gewalt an Frauen: Prävention und Opferschutz müssen höchste Priorität haben

Welttag gegen Gewalt an Frauen:

Prävention und Opferschutz müssen höchste Priorität haben


Gewalt an Frauen existiert in allen Teilen der Gesellschaft. Die jüngsten Zahlen sind alarmierend, die Dunkelziffer in Zeiten einer globalen Pandemie hoch.

Prävention und Opferschutz müssen höchste Priorität haben

Wir brauchen eine breite Aufmerksamkeit für das Thema, nicht nur an Aktionstagen“, meint Simel Sever, stellvertretende Generalsekretärin der Kurdischen Gemeinde Deutschland (KGD).

 
„Als bedeutende Organisation der Zivilgesellschaft ist es uns wichtig, Gewalt gegen Frauen als gesamtgesellschaftliches Phänomen zu benennen und zugleich für besondere Ausprägungen innerhalb migrantischer Communities zu sensibilisieren“, so Sever weiter. „Wie können wir die Gesprächsbereitschaft zur Thematik erhöhen? Sind die bestehenden Angebote ausreichend? Und vor allem, wie müssen sie gestaltet sein, damit ganz unterschiedliche Betroffene sie annehmen?“, das sind die Fragen, die die Kurdische Gemeinde aktuell besonders beschäftigen.

 

Dringenden Handlungsbedarf sieht die KGD in den Bereichen Beratung, Hilfe und Prävention. Dazu gehören der Ausbau niedrigschwelliger und kultursensibler Angebote, eine bundesweit ausreichende finanzielle Aufstellung von Frauenhäusern und eine früh einsetzende Präventionsarbeit: „Um Gewalt an Frauen wirkungsvoll einzudämmen, muss das Thema möglichst früh und in verschiedenen Kontexten der Kinder- und Erwachsenenbildung bearbeitet werden“, sagt Sever.

 

Um der Forderung nach einer entschlossenen und flächendeckenden Umsetzung der Istanbul Konvention eine größere Dringlichkeit zu schaffen, sei es grundlegend, die Prävention von Gewalt gegen Frauen als Querschnittsaufgabe zu erkennen und nicht auf ein „Frauenthema“ zu reduzieren.


Autor: Kurdische Gemeinde D
Bild Quelle:


Donnerstag, 26 November 2020

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: Kurdische Gemeinde D

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage