Der israelische UN-Botschafter fordert Maßnahmen gegen den Iran in Syrien

Der israelische UN-Botschafter fordert Maßnahmen gegen den Iran in Syrien


"Der Iran sollte gezwungen werden, sich aus Syrien zurückzuziehen", sagte amb. Gilad Erdan schreibt an den Sicherheitsrat.

Der israelische UN-Botschafter fordert Maßnahmen gegen den Iran in Syrien

Gilad Erdan, Israels Botschafter bei den Vereinten Nationen, hat ein offizielles Beschwerdebrief an den UN-Sicherheitsrat geschickt, in dem er fordert, unverzüglich gegen die iranische Präsenz in Syrien vorzugehen und die jüngsten Ereignisse an der Grenze zwischen Syrien und Syrien zu verurteilen Israel, in dem Sprengstoff in der Nähe des Sicherheitszauns platziert wurde.

"Das syrische Regime ermöglicht es dem Iran und seinen verschiedenen Terroristen weiterhin, sein Territorium zu nutzen, um eine militärische Infrastruktur aufzubauen und die Region zu destabilisieren", schrieb Erdan.

Ihm zufolge stellt die Platzierung von Sprengstoff in der Grenzregion einen schwerwiegenden Verstoß gegen die Resolutionen des Sicherheitsrates in Bezug auf Syrien dar und stellt auch eine Bedrohung für die in der Region operierenden UN-Streitkräfte dar.

"Israel erwartet von den Vereinten Nationen, dass sie die Angelegenheit umfassend untersuchen und den Mitgliedern des Sicherheitsrates über ihre Ergebnisse Bericht erstatten - und auch die UN-Friedenstruppen in die Region zurückbringen, in der sie ihre volle Autorität ausüben sollten", fügte er hinzu.

"Israel betrachtet das syrische Regime als verantwortlich für alle terroristischen Aktivitäten des Iran, die von seinem Territorium ausgehen, und wird mit aller Kraft reagieren, um seine Bürger zu schützen", fuhr er fort. "Der Sicherheitsrat sollte diese jüngsten Ereignisse jetzt verurteilen und den sofortigen Rückzug des Iran aus Syrien fordern."

Er bemerkte: „Iranische terroristische Aktivitäten, die von syrischem Territorium aus durchgeführt werden, können zu einer Verschlechterung der regionalen Situation führen und zu einer Entzündung der Situation führen, die hohe Lebenskosten verursachen kann. Wir erwarten jetzt, dass der Sicherheitsrat eine dringende Debatte über die iranische Präsenz in Syrien und ihre schwerwiegenden Folgen für die Stabilität des Nahen Ostens führen wird. “


Autor: israelnationalnews
Bild Quelle: Von Yonidebest - Received by email from author, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5525713


Freitag, 27 November 2020

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel
weitere Artikel von: israelnationalnews

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage