Zwischenfall zwischen ägyptischer und türkischer Marine

Zwischenfall zwischen ägyptischer und türkischer Marine


Eine türkische Fregatte versuchte, die ägyptische Marine zu provozieren, indem sie während eines internationalen Manövers in die Gewässer des nordafrikanischen Staates einzudringen versuchte.

Zwischenfall zwischen ägyptischer und türkischer Marine

Laut Quellen der zypriotischen Nationalgarde, die von Infognomon zitiert wurden, ereignete sich im Zuge der gemeinsamen Militärübungen „Medusa 2020“ von Griechenland, Zypern, Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Frankreich ein schwerer Zwischenfall mit der türkischen Marine.

Der Vorfall ereignete sich zwischen einer ägyptischen Fregatte der Oliver Hazard Perry-Klasse und einer Fregatte der türkischen Marine. Konkret handelte es sich bei der türkischen Fregatte laut Open TV um das Schiff „Kemal Reis“, das im August bereits in einen Zwischenfall mit der griechischen Marine verwickelt war.

Die Kemal Reis versuchte, in das Übungsgelände im ägyptischen Meeresraum einzudringen. Dabei wurde sie ordnungsgemäß gewarnt, das Gebiet zu verlassen, weigerte sich jedoch, den Anweisungen zu folgen. Für das türkische Schiff unerwartet, ging die ägyptische Fregatte auf Kollisionskurs und hielt direkt auf die türkische Fregatte zu, woraufhin der türkische Kapitän sofort abdrehte und nicht mehr versuchte, sich dem Übungsgelände zu nähern.

Am 12. August provozierte die türkische Fregatte Kemal Reis bereits einmal einen Zwischenfall, als sie das Forschungsschiff Oruç Reis eskortierte, und beim Versuch, der griechischen Fregatte Limnos den Weg abzuschneiden, von dieser gerammt und dabei schwer beschädigt wurde. Während die Limnos keinen Schaden davontrug, trug die „Kemal Reis“ damals ein Loch im Heck davon.

(Aus dem Artikel Turkish Navy humiliated by Egypt when attempting to interrupt MEDUSA 2020 exercises“ der zuerst in der  Greek Citiy Times erschienen ist. Übersetzung von Alexander Gruber.)


Autor: Mena Watch
Bild Quelle: Pixabay


Dienstag, 08 Dezember 2020

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage