5.000 Dokumente zeigen, wie China den COVID-19-Ausbruch vertuschte

5.000 Dokumente zeigen, wie China den COVID-19-Ausbruch vertuschte


Eine Fülle von durchgesickerten Dokumenten zeigt, wie China Informationen über den Tod eines Arztes unterdrückte, der der Welt COVID-19 enthüllte.

5.000 Dokumente zeigen, wie China den COVID-19-Ausbruch vertuschte

Laut einem Bombenbericht der New York Times hat die chinesische Regierung eine massive Propagandakampagne durchgeführt, um ihre Verantwortung für die Coronavirus-Pandemie zu vertuschen .

Die Kampagne begann ernsthaft nach dem Tod von Dr. Li Wenliang, einem Arzt aus Wuhan, wo das Coronavirus erstmals entdeckt wurde. Dr. Li hatte Warnungen vor der neuen Krankheit veröffentlicht, bevor die Polizei ihn zum Büro für öffentliche Sicherheit rief, wo er gezwungen war, einen Brief zu unterschreiben, in dem er beschuldigt wurde, "falsche Kommentare abgegeben" zu haben, die "die soziale Ordnung ernsthaft gestört" hatten.

Dr. Li starb am 30. Januar 2020 an dem Coronavirus. Sein Tod machte international auf Chinas Bemühungen aufmerksam, Informationen über die Krankheit zu unterdrücken. Als Reaktion darauf verstärkte China seine Bemühungen, die Verbreitung von Informationen über das Coronavirus zu kontrollieren.


Eine Fundgrube von 5.000 durchgesickerten Dokumenten, einschließlich Regierungsanweisungen und interner Memos, enthüllte die Bemühungen der Regierung, die Geschichte von Dr. Lis Tod zu begraben.

Nachrichtenunternehmen wurden angewiesen, keine Geschichten über Dr. Li zu veröffentlichen, während Social-Media-Sites angewiesen wurden, Geschichten mit seinem Namen von ihren Trendseiten zu entfernen. Darüber hinaus wurde eine Legion von Online-Trollen freigesetzt, um die Geschichten zu diskreditieren und von Chinas Schuld abzulenken.

Eine Richtlinie wies die gefälschten Kommentatoren an: „Wenn Kommentatoren darum kämpfen, die öffentliche Meinung zu leiten, müssen sie ihre Identität verbergen, groben Patriotismus und sarkastisches Lob vermeiden und schlank und still sein, um Ergebnisse zu erzielen.“

Die Dokumente wurden von einer Gruppe namens CCP Unmasked an die New York Times und ProPublica weitergegeben und von den Organisationen unabhängig geprüft. Die KPCh steht für die Kommunistische Partei Chinas.

Die chinesische Regierung unterdrückte nicht nur Nachrichten und Diskussionen über Dr. Lis Tod, sondern versuchte auch, die allgemeine Erzählung über das Coronavirus zu kontrollieren. Dokumente zeigen Richtlinien gegen Wörter wie "tödlich" und "unheilbar", um die Krankheit zu beschreiben und ein Bild der Regierung zu präsentieren, die die Situation unter Kontrolle hat.

 


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Pixabay


Sonntag, 20 Dezember 2020

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 32% erhalten.

32%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de