weitere Artikel

Facebook zensiert Menschenrechtsaktivisten und nicht die islamistischen Hetzer

Facebook zensiert Menschenrechtsaktivisten und nicht die islamistischen Hetzer


Nachdem Mohamed Hisham und Amed Sherwan für ihren schwulen Kuss in Mekka Todesdrohungen erhalten hatten, wurden sie von Facebook und Instagram gesperrt – womit die islamischen Extremisten einen Sieg für ihre Hetze erringen konnten.

Facebook zensiert Menschenrechtsaktivisten und nicht die islamistischen Hetzer

Diese Fotomontage eines Kusses mit dem Aktivisten Mohamed Hisham vor der Kaaba in Mekka postete Amed Sherwan auf Facebook und Instagram – beide Profile wurden daraufhin gesperrt. Die Säkulare Flüchtlingshilfe, in der sich die beiden Atheisten engagieren, vermutet, dass das Bild „massenhaft von fundamentalistischen Muslimen aus der ganzen Welt gemeldet“ wurde. Der Verein beklagt auf seiner Homepage einen Verstoß gegen die Meinungsfreiheit. Besonders empört ihn, dass Facebook vor der Sperrung nicht einmal gegen Morddrohungen in den User-Kommentaren vorgegangen sei. Sowohl Amed Sherwan als auch Mohamed Hisham kamen als Flüchtlinge als Deutschland.

Weiterlesen in Queer.de: „Facebook zensiert schwulen Kuss in Mekka


Autor: Queer
Bild Quelle: Screenshot


Donnerstag, 24 Dezember 2020

Umfrage

Würden Sie 10€ mtl. zahlen um haOlam.de WERBERFREI zu lesen?





Vielen Dank für die Teilnahme

Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Spenden via Bitcoin

Wallet:bc1qe4kn348vfhrxdgvlfchgprtdd8h3vg60uhhdct



Folgen Sie und auf:


flag Whatsapp Whatsapp

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

Vorfall Melden
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Nie vergessen, was unvergessen bleibt - Offenes Buch
Antisemitismus im öffentlich-rechtlichen Fernsehen: Graubereich mdr

Download

als pdf     als epub