137 Tote durch islamistische Angriffe auf Dörfer im Niger

137 Tote durch islamistische Angriffe auf Dörfer im Niger


Bei einer neuen Serie von Überfällen auf Dörfer im Westen Nigers durch mutmaßlich islamistische Kämpfer sind in der Region Tahoua an der Grenze zu Mali am Sonntag nach Angaben eines nigrischen Regierungssprechers vom Montag 137 Menschen getötet worden.

137 Tote durch islamistische Angriffe auf Dörfer im Niger

 Die Regierung werde die Sicherheit in der Region stärken und „die Täter dieser feigen und kriminellen Taten“ zur Verantwortung ziehen. Binnen einer Woche seien bei Angriffen in der Region mehr als 200 Menschen getötet worden. Ab Dienstag gelte eine dreitägige Staatsdauer, habe der Sprecher im Fernsehen weiter angekündigt.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot twitter


Dienstag, 23 März 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 32% erhalten.

32%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de