Heute: Der virtuelle Marsch der Lebenden 2021

Heute: Der virtuelle Marsch der Lebenden 2021


Während Covid-19 weiterhin die Welt plagt: Der diesjährige March of the Living ist eine besondere Hommage an die Mediziner, die während des Holocaust ihr Leben riskiert haben.

Heute: Der virtuelle Marsch der Lebenden 2021

Teilnehmer aus der ganzen Welt haben sich im März der virtuellen Veranstaltungen der Lebenden, die den Holocaust-Gedenktag in der jüdischen Welt markieren, Gemeindevorstehern, Würdenträgern und Holocaust-Überlebenden angeschlossen. Der diesjährige March of the Living ist eine besondere Hommage an die Mediziner, die während des Holocaust ihr Leben riskiert haben.

;

Israels Präsident Reuven Rivlin führt einen virtuellen Marsch zusammen mit Würdenträgern wie dem Jerusalemer Bürgermeister Moshe Lion, dem Vorsitzenden der Jüdischen Agentur Isaac Herzog, dem KKL-Vorsitzenden Avraham Duvdevani und dem Rabbi Israel Meir Lau. Zu ihnen gesellen sich Holocaust-Überlebende, die dank der selbstlosen Handlungen von Medizinern den Schrecken der nationalsozialistischen Verfolgung entkommen sind. Neben dem israelischen Coronavirus-Kommissar Prof. Nachman Ash und hochrangigen Vertretern des Ichilov-Krankenhauses in Tel Aviv, des Sheba Medical Center, von Magen David Adom und Ezer Mitzion nehmen auch Ärzte, Krankenschwestern und Sanitäter an der Veranstaltung teil.

Teilnehmer des virtuellen Marsches aus aller Welt werden mit Hilfe innovativer 3D-Technologie gefilmt, sodass sie scheinbar auf der traditionellen Route des Marsches der Lebenden in Auschwitz - Birkenau marschieren. Die Gedenkveranstaltung wird weltweit ausgestrahlt. Auf den März folgt sofort eine Online-Gedenkfeier mit der ersten Fackel der Erinnerung, die von Präsident Rivlin angezündet wird.


Vor dem Holocaust-Gedenktag startete March of the Living eine globale Kampagne, die Menschen auf der ganzen Welt die Möglichkeit bietet, einen der bewegendsten Aspekte des Marsches nachzubilden, indem sie virtuell eine Gedenktafel vor dem Hintergrund der berüchtigten Bahngleise in Auschwitz anbringen -Birkenau Lager. 10.000 Menschen aus mehr als 70 Ländern haben über eine spezielle Mini-Site eine persönliche Nachricht hinterlassen.

Am Mittwochabend, dem Vorabend des Holocaust-Gedenktages, wurde ein spezielles Online-Symposium mit dem Titel „Medizin und Moral: Lehren aus dem Holocaust und COVID-19“ ausgestrahlt. Es wurden Holocaust-Überlebende, weltbekannte Mediziner und Forscher vorgestellt, die über medizinischen Widerstand während des Holocaust und seine Lehren für die Ethik der Pflege diskutierten.

Albert Bourla, CEO von Pfizer, dessen Eltern den Holocaust überlebt hatten, nahm an der Veranstaltung teil. Während des Symposiums erhielt Dr. Anthony Fauci, Direktor des US-amerikanischen Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten und Chefarzt des US-Präsidenten, für seine Arbeit bei der Bekämpfung von COVID-19, seiner langen Geschichte, die Auszeichnung „Moral Courage in Medicine“ den Kampf gegen Infektionskrankheiten zu führen und sein Engagement für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschheit.

Dr. Fauci kommentierte: „Im vergangenen Jahr haben wir unaussprechliches Leid erlebt, das durch eine schreckliche Pandemie verursacht wurde. Wir haben jedoch auch Tausende von Männern und Frauen mit großem moralischen Mut gesehen, die sich mit Mitgefühl und Liebe um die Kranken und Sterbenden kümmerten und ihre eigene Gesundheit riskierten. In dieser Zeit des Holocaust-Gedenkens erinnern wir uns auch an die Millionen, die das unaussprechliche Böse genommen hat, dessen Stimmen sprechen uns dennoch im Laufe der Zeit an. Es ist wichtig, dass wir nie vergessen, nicht nur, weil das Böse nicht besiegt wurde, sondern weil Tugend und Güte immer stark in uns bleiben müssen. “

Kare Schultz, Präsident und CEO von Teva Pharmaceuticals, einem globalen Branchenführer, der auf dem medizinischen Symposium von Dr. Eran Harary, VP, TA-Leiter für Neurologie und Psychiatrie, Global Specialty R & D, vertreten wurde, sagte: „Teva ist stolz und demütig daran beteiligt Der diesjährige Marsch der Lebenden begrüßt die Holocaust-Überlebenden und alle, die seine Opfer schätzen. Seit 120 Jahren ist Teva führend in der israelischen Pharmaindustrie und bemüht sich unermüdlich, Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Zugang zu lebensverbessernden Medikamenten zu verschaffen. Der Beitritt zum Marsch der Lebenden ist ein lauter und klarer Aufruf im Namen aller unserer Mitarbeiter, dass wir alle als einer bei Teva die Lehren aus dem Holocaust niemals vergessen werden. “

Der Internationale Marsch der Lebenden ist das größte jährliche internationale Holocaust-Bildungsprogramm, das bis zum Ausbruch des Coronavirus im Jahr 2020 seit seiner Gründung im Jahr 1988 ohne Unterbrechung in Polen und Israel stattgefunden hat.

Bis heute fast 300.000 Teilnehmer am Internationalen Marsch der Lebenden sind massenhaft auf dem 3,2 Kilometer langen Weg von Auschwitz nach Birkenau marschiert, um dem größten Verlust in der Geschichte des jüdischen Volkes und der gesamten Menschheit zu gedenken.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Screenshot Youtube


Donnerstag, 08 April 2021

**********

Wir benötigen Ihre Spende
für den Betrieb von haOlam.de

für 2021 fallen kosten von 10.730€ an, davon haben wir bereits von Ihnen als Spende 32% erhalten.

32%

Stärken Sie eine Stimme der Wahrheit – Unterstützen Sie die Journalistische Arbeit von haOlam.de!

**********

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die Unterstützung!

Spenden via PayPal

Für Fragen und Spendenquittungen: spenden@haolam.de



  Alle Felder müssen ausgefüllt werden
Name:
E-Mail:
Text:
Ich versichere, nichts rechtlich und/oder moralisch Verwerfliches geäußert zu haben! Ich bin mir bewusst, das meine IP Adresse gespeichert wird!