Die UNO wird gegen Israel wegen Kriegsverbrechen ermittel, aber gegen die Hamas nicht!

Die UNO wird gegen Israel wegen Kriegsverbrechen ermittel, aber gegen die Hamas nicht!


Pakistan und die Palästinensische Autonomiebehörde unterstützen die Resolution, über die am Donnerstag abgestimmt wird. Die Weltgemeinschaft steht hinter der Terrororganisation Hamas.

Die UNO wird gegen Israel wegen Kriegsverbrechen ermittel, aber gegen die Hamas nicht!

Der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen wird wahrscheinlich eine Untersuchung zu Kriegsverbrechen gegen Israels jüngsten Brand mit palästinensischen Militanten im Gazastreifen und seine Aktivitäten in Jerusalem einleiten, die zu einem Ausbruch ethnischer Gewalt im ganzen Land geführt haben.

Die erwartete Einrichtung einer Untersuchungskommission erfolgt weniger als eine Woche, nachdem die militanten Israelis und Palästinenser am 21. Mai nach einem von Ägypten vermittelten Waffenstillstandsabkommen elf Kampftage beendet hatten .

Pakistan und die Palästinensische Autonomiebehörde unterstützen die Resolution, über die am Donnerstag abgestimmt wird, wenn der UNHRC eine Sondersitzung in Genf abhalten wird.

"Die Kommission wäre befugt, Empfehlungen abzugeben, insbesondere zu Maßnahmen zur Rechenschaftspflicht, um Straflosigkeit zu vermeiden und zu beenden und die rechtliche Rechenschaftspflicht, einschließlich der individuellen strafrechtlichen Verantwortung und der Verantwortung der Kommandos, für solche Verstöße und die Gerechtigkeit der Opfer sicherzustellen", heißt es in dem Antrag .

Die Informationsmission wird auch "mutmaßliche Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht und alle mutmaßlichen Verstöße und Verstöße gegen das internationale Menschenrechtsgesetz bis zum und seit dem 13. April 2021 sowie alle zugrunde liegenden Ursachen für wiederkehrende Spannungen, Instabilität und die Ausdehnung von Konflikten untersuchen einschließlich systematischer Diskriminierung und Unterdrückung aufgrund nationaler, ethnischer, rassischer oder religiöser Identität. "

Als Reaktion darauf stellte Israels diplomatische Mission in Genf fest, dass die Hamas in der Resolution keine Verantwortung dafür trägt, Tausende von Raketen auf zivile Gebiete in ganz Israel abzufeuern.

"Keine Erwähnung der Hamas. Keine Erwähnung von mehr als 4300 Raketen ... Wir fordern die Mitgliedstaaten auf, sich zu dieser Resolution zu äußern und sie abzulehnen ", schrieb Israels Genfer Mission in einem Tweet.


Autor: Redaktion
Bild Quelle: Von Ludovic Courtès - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=45464991


Mittwoch, 26 Mai 2021

Spenden an den gemeinnützigen Trägerverein von haOlam.de können von der Steuer abgesetzt werden.

Wir bieten Nachrichten zu Themen aus aller Welt an – vollständig unabhängig von politischen Parteien, Institutionen und Interessengruppen. Nur so können wir Ihnen eine freie und unbeeinflusste Berichterstattung nach hohen journalistischen Standards garantieren. Unsere Unabhängigkeit bedeutet allerdings auch, dass wir nicht durch staatliche Mittel finanziert werden: Wir sind daher auf die private Unterstützung unserer Leser angewiesen. Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, lassen Sie uns eine Spende über PayPal zukommen! 

Sie können wahlweise ein Förderabo abschließen oder den Spendenbetrag frei selbst bestimmen:

Betrag Unterstützung via Paypal
haOlam.de mit beliebigem Betrag unterstützen
 
Kleines Förderabo abschließen für 5 Euro monatlich
 
Normales Förderabo abschließen für 15 Euro monatlich
 
Jährliches Förderabo abschließen für 70 Euro im Jahr

empfohlene Artikel

Folgen Sie und auf:

Talk auf dem Klappstuhl als Podcast:

haOlam werbefrei
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Mit Generalvollmacht zum Generalverdacht
Ließ Juristin ,mdr Intendantin Karola Wille, Personal bespitzeln?

Downloadals pdf 


meistgelesene Artikel der letzten 7 Tage